Am kommenden Freitag macht sich das Team der Männer M 55 auf die 750 km lange Reise ins südbadische Offenburg zur diesjährigen Deutschen Meisterschaft der Senioren.

Ein Vorbericht von Uwe Schneider:

Am 10. und 11. September messen sich dort die stärksten Mannschaften in den Seniorenklassen Frauen 30 sowie in den Männerklassen M 35, M 45 und M 55.

In der Vorrunde trifft das Team in der Gruppe B um Schlagmann Torsten (Theo) Holst zunächst auf die TSG Tiefenthal.

Im Anschluss steht das Spiel gegen die Sportfreunde des SV Ruschwedel an, die sich auf der Schlagposition verstärkt haben und sicherlich schwer zu schlagen sein werden.

Im dritten Spiel des Tages lautet der (noch unbekannte) Gegner SV Walddorf, bevor es im letzten Spiel gegen die sicherlich als Mitfavorit einzustufende Mannschaft des letztjährigen Vizemeisters MTV Rosenheim geht.

In der Gruppe A treffen die Teams des amtierenden deutschen Meisters TV Weisel, dem Ausrichter FBC Offenburg, dem MTV Oldendorf, dem TV Segnitz und Bayer Leverkusen aufeinander.

Beide Gruppen sind sehr ausgeglichen und so wird sicherlich die Tagesform darüber entscheiden, wer die ersten drei Plätze für das Erreichen der Finalrunde am Sonntag einnehmen wird.

Nach Bronze im vergangenen Jahr möchten die Jungs auch in diesem Jahr wieder ein Wörtchen bei der Vergabe der Medaillen mitreden.

Bei der letzten DM in Segnitz musste man sich erst im Halbfinale knapp dem späteren Sieger aus Weisel geschlagen geben.

Drücken wir den Jungs die Daumen für eine ähnlichen erfolgreiche DM.

Archivbild

Es spielen: Torsten (Theo) Holst, Lutz Vogelpohl, Steffen Reinhardt, Thomas Barnickel, Lutz Schulte am Hülse und Andreas Wolthaus.

Mehr Informationen auf der Homepage des FBC Offenburg 

Schweiz-Tour 2022

Vom 05. Bis zum 14.08. machten sich 27 Faustballer auf den Weg in die Schweiz.

Mit vier vollgepackten Bussen starteten wir Freitagmorgen um 4 Uhr die Reise.

Mit dabei waren die „Hübschen 6“ (Zitat Bernd): Nicole, Jörg, Uwe, Hotte, Bernd und Christian.

Unsere Männermannschaft um Marten, Erik, Torbjörn, Heidi und Hannes hat sich Verstärkung von Jannis aus Lola geholt.

Den Rest der Truppe bildeten die drei Frauenteams um Jella, Chiara, Franzi, Laura B., Louisa, Vanni, Jacqueline S., Svenja, Laura S., Levke, Nadja, Lisa, Nadine, Vemke und Jacqueline B.

Nach einer entspannten Hinfahrt wurde sich direkt in Jona am See abgekühlt und das Lager in der Sporthalle aufgebaut. Denn das erste Wochenende verbrachten wir auf der Anlage des TSV Jona, um am Oberseemaster-Turnier teilzunehmen.

Mit drei Frauenteams und einem Männerteam gingen wir am Samstag an den Start. Während das Frauenturnier nur am Samstag stattfand, mussten die Männer beide Tage ran.

Bei perfektem Faustballwetter wurde das Turnier bestritten und recht erfolgreich beendet.

Männer: Platz 10
1. Frauen: Platz 5
2. Frauen: Platz 7
3. Frauen: Platz 10

Am Sonntagnachmittag bezogen wir dann unser Quartier für die kommende Woche.

Wieder wohnten wir in einer Berghütte auf dem Flumserberg. Wir ließen das Wochenende bei einem netten Grillabend ausklingen.

Unter der Woche standen viele verschiedene Aktivitäten auf dem Plan. Es wurden viele Wanderungen sowie Gondelfahrten gemacht und auch das Hallenbad wurde das ein oder andere Mal besucht. Die Abkühlung kam bei den sommerlichen Temperaturen auch nicht zu kurz; so wurden der Zürichsee und der Walensee des Öfteren zum Baden besucht.

 

Am Dienstag besuchten wir alle gemeinsam ein Bergwerk. Dort verbrachten wir 3 Stunde. Nachdem wir 2km mit einer Bergbahn in den Berg hineingefahren sind, wurden wir durch das Werk geführt. Danke an Hotte für die tolle Idee!

Der Mittwoch wurde genutzt um mit Stand-Up-Paddle-Board, 2 Tretbooten und einem Kajak den Walensee unsicher zu machen.

Ein Teil der Gruppe machte sich von dort aus auf den Weg nach Elgg, um sich dort das Elite-Turnier anzuschauen.

Am Donnerstag macht sich ein Teil der Gruppe auf den Weg nach Luzern und verbrachte dort einen schönen Tag, während sich ein paar Jungs zum Wandern aufgemacht hatten und die „Hübschen“ einen Ausflug zur Tamina-Schlucht geplant hatten.

Am Wochenende ging es dann endlich wieder auf den Faustballplatz. Dieses Mal ging es nach Widnau zum Grenzlandturnier.

Am Samstag traten wir mit zwei Mannschaften beim Männer B Turnier an.

Die erste Mannschaft bildeten unsere Männer, wo sich die Abwehrspezialisten im Angriff versuchen durften.

Die zweite Mannschaft stellte die erste Frauenmannschaft, um die Spielpraxis als Vorbereitung für die IFA World Tour Finals in Brasilien zu nutzen.

Eine durchschnittlich absolvierte Vorrunde sorgte dafür, dass es im Platzierungsspiel hieß: Kellinghusen 1 vs. Kellinghusen 2.

Wir Mädels haben uns dazu entschlossen, die Männer gewinnen zu lassen, um nicht ihr Ego zu kränken 😉.

Am Sonntag waren dann wieder alle 4 Teams wie in Jona im Einsatz. Da sich über die Woche ein Paar Blessuren eingeschlichen haben, mussten wir Frauen etwas improvisieren.

Tolle Spiele konnten gesehen werden. Besonders unsere kleinen Mädels aus der 3. Frauen haben sich sehr gut gegen den TSV Dennach verkauft.

Männer B:

  1. Männer: Platz 132.
  2. Männer: Platz 15

Männer Elite: Platz 11

1.Frauen: Platz 4
2. Frauen: Platz 15
3. Frauen: Platz 11

 

Nach dem Turnier machten wir uns gegen 16:30 Uhr wieder auf den Weg in den Norden und sind gegen 2 Uhr nachts wieder in Kellinghusen angekommen.

Es war wie immer eine tolle Woche und wir hatten viel Spaß zusammen!

2021 ging in der Schweiz bei “Faustball Elgg mit dem Jubiläumsturnier des JEP die 25 jährige Geschichte des Jugend Europapokals zu ende (10 Jahre Arge-Alp-Cup und 15 Jahre Jugend Europapokal).

Seit dem 01.01.2022 wird der Jugend Europa Pokal (JEP) unter dem Dach der European Fistball Association (EFA) ausgetragen.
Auf der EFA Präsidiumssitzung vom 06.12.2021 wurden die entscheidenden letzten Weichen zur Aufnahme der Jugend-Europapokal-Wettbewerbe unter das Dach der EFA gestellt.

Es wird somit weiterhin ein Faustball Nachwuchswettbewerb für weibliche und männliche Jugend U14 und U18 ausgeschrieben und durchgeführt.

Die erste Ausrichtung des neuen JEP als nunmehr offiziellen EFA-Wettbewerbes am 01. und 02. Oktober 2022 wurde durch die EFA-JEP-Kommission nach Deutschland, in den hohen Norden an den VfL Kellinghusen in Schleswig-Holstein vergeben.
Der VfL Kellinghusen freut sich schon sehr darauf und wird auf 12 Faustballfeldern alles daransetzen, dem JEP einen würdigen Start in die Zukunft zu bereiten.

Bislang haben Regionen/ Bundesländer aus fünf Nationen (Dänemark, Österreich, die Schweiz, Italien und Deutschland ihre Nachwuchsteams gemeldet,.

Insgesamt freuen wir uns darauf 55 Nachwuchsteams hier bei uns, beim VfL Kellinghusen begrüßen zu dürfen.

Auf 12 Faustballfeldern wird der VfL Kellinghusen alles daran setzten ein würdiger und offener Gastgeber dieser Premierenveranstaltung des des JEP zu sein.

Die Vorbereitungen laufen dafür seit Monaten.

Als Schirmherrin konnte der VfL Kellinghusen die Innenministerin des Landes Schleswig-Holstein Frau Sütterlin-Waack gewinnen. 

Mehr Informationen über den JEP 2022 in Kellinghusen kann man der Sonderseite des VfL Kellinghusen entnehmen:

https://meisterschaft.jep2022.de/

 

 

 

 

Am vergangenen Samstag fand die Ostdeutsche Meisterschaft der weiblichen und männlichen Jugend u14 in Zeitz statt.

Mit dabei war auch die weibliche u14 vom VfL Kellinghusen.
Bereits am Freitagmittag machte man sich auf den Weg. Übernachtet wurde im Harz in der Jugendherberge von Thale, bevor es am Samstagmorgen dann endgültig nach Zeitz ging.

Vier männliche und vier weibliche Mannschaften kämpften um die jeweils zwei ersten Plätze die zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften am 10./11.09 in Unterhaugstett berechtigen.

Nachdem die Mädels aus Kellinghusen vor den Sommerferien schon den Landesmeistertitel feiern konnten, wollte man sich unbedingt auch zur DM qualifizieren.

Gleich im ersten Durchgang musste man ran.
Es ging gegen den TSV Wiemersdorf.
Wiemersdorf hatte in der Saison mit zwei Mannschaften gespielt und diese nun für die ODM zu einer Mannschaft zusammengefasst.
Mit der ungewohnten Aufstellung der Gegner hatte man das ganze Spiel über zu kämpfen, außerdem unterliefen dem VfL ungewohnt viele Eigenfehler im Spielaufbau. Erst zum Ende des ersten Satzes konnte man sich entscheidend absetzen und mit 11:8 gewinnen.
Auch der zweite Satz war bei nassen Bodenverhältnissen sehr ausgeglichen, doch zum Ende hatte man das Glück auf seiner Seite und gewann auch diesen Satz mit 11:9.

Nach einem Durchgang Pause ging es dann gegen den ESV Schwerin.
Nachdem man in der Saison einen Sieg und eine Niederlage gegen Schwerin erreicht hatte war allen klar, dass man diesen Gegner definitiv nicht unterschätzen durfte.
Und so ging man von Anfang an konzentriert ins Spiel. Die Eigenfehler aus dem ersten Spiel wurden komplett abgestellt und immer wieder konnte man aus guter Lage punkten.
Mit 11:2 und 11:5 gewann man das Spiel am Ende sehr souverän.

Wiederum nach einem Spiel Pause ging es dann gegen den Ausrichter aus Zeitz.
Genau wie im Spiel davor zeigte man eine klasse Leistung in allen Mannschaftsteilen.
Am Ende ging das Spiel mit 2:0 (11:4, 11:2) an die Mädels vom VfL.

Hoch verdient qualifiziert man sich als Ostdeutscher Meister für die DM in Unterhaugstett.
Dort möchte man an die gezeigten Leistungen anknüpfen und mit etwas Glück ist dann sogar ein Platz unter den besten sechs Mannschaften Deutschlands möglich.

Im letzten Durchgang besiegte der ESV Schwerin dann noch den TSV Wiemersdorf und machte so die Qualifikation als Ost 2 zur DM klar.

Herzlichen Glückwunsch also an die Mädels aus Schwerin.
Ebenfalls Glückwunsch an die Jungs vom TuS Wakendorf und TSV Wiemersdorf, die sich bei der männlichen Jugend durchsetzen konnten.

Für den VfL spielten: Johanna Rehder, Emma Niemann, Summer Bewernick, Lotta Schacht, Chiara Meyn und Sherly Bewernick.
Bei der DM wird außerdem noch Laja Reimer die Mannschaft unterstützen.

Das Endergebnis

Nach dem überlegenen Gewinn der Landesmeisterschaft Feld 2022 holte sich die Kellinghusener weibliche U18 auch souverän die Ostdeutsche Meisterschaft.

Ein Bericht von Nadja Zühlke:

Am vergangenen Wochenende fand die ODM in Berlin statt.
Neben dem Ausrichter, dem VfK Berlin, und unseren Mädels aus Kellinghusen, nahm noch der TuS Wakendorf teil.
Bei schwülem Wetter mit 24 Grad und sehr tiefen Boden, wurde eine doppelte Runde gespielt. Das heißt, es gab eine Hin- und Rückrunde in 6 Durchgängen.

Für den VfL spielten: Louisa, Jacqueline, Summer, Laura, Chiara, Emma, Jella und Tine.

Im ersten Spiel mussten die Mädels aus Kellinghusen gegen den TuS Wakendorf ran.
Mit anfänglichen Schwierigkeiten im Aufbau konnte man zunächst nicht konstant punkten.
Der Boden war recht feucht und die Bälle rutschten sehr.
Im ersten Satz lieferten sich die beiden Mannschaften ein Angabenduell und es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Zum Ende hin konnten wir uns jedoch durchsetzen und den ersten Satz mit 11:9 für uns entscheiden.
Im zweiten Satz standen die Kellinghusenerinnen wesentlich stabiler und sicherer, sodass auch der zweite Satz mit 11:5 an uns ging.

Im zweiten Spiel ging es gegen den Gastgeber aus Berlin.
Auch in diesem Spiel schlichen sich ein paar Unkonzentriertheiten zu Beginn ein. Die Mädels aus Berlin konnten gut gegenhalten und haben immer wieder die Bälle druckvoll rüberbringen können. Jedoch waren auch unsere Mädels noch sicherer als im Spiel davor und konnten somit auch das zweite Spiel mit jeweils 11:8 in beiden Sätzen für sich gewinnen.

In dritten Spiel, wieder gegen den TuS Wakendorf, lief der Aufbau schon deutlich besser und konstanter.
Die Annahme kam ruhiger, ein gutes Zuspiel folgte und der Angriff konnte aus guten Lagen immer wieder punkten.
So entschied der VfL auch das dritte Spiel mit 11:8 und 11:7 das Spiel für sich und somit waren die Mädels schon für die DM in Ahlhorn qualifiziert.
Dennoch wollte man sich darauf nicht ausruhen und auch das bestmögliche im letzten Spiel versuchen.

Das vierte und letzte Spiel gegen Berlin konnte durch sehr gute Abwehraktionen und druckvollen Angriffen ebenfalls mit 2:11 und 5:11 gewonnen werden.
In diesem Spiel haben die Mädels nochmal alles gegeben und wurden belohnt. So sieht Faustball aus. Aber auch die Mädels aus Berlin zeigten guten Faustball und brachten die Bälle immer wieder zurück ins Spiel.

Somit war es entschieden!
Der VfL Kellinghusen ist Ostdeutscher-Meister und qualifiziert sich für die Deutsche Meisterschaft Mitte September in Ahlhorn!

Wir sind im Gesamten sehr zufrieden mit der Leistung der Mädels.
Nun heißt es weiterhin Gas zu geben und an den Schwächen zu arbeiten und die Stärken noch weiter auszubauen.

Wir freuen uns sehr auf die DM und wollen es auf jeden Fall in die Endrunde schaffen.
Wir gratulieren ebenfalls den VfK Berlin zur Qualifikation und wünschen ihnen viel Erfolg!

Die Tabelle

Nach dem Verzicht der 1.Männer auf die Teilnahme an der Feldsaison der 1. Bundesliga Nord hat man so gut wie gar nichts mehr von der Mannschaft gehört.
Fast im Verborgenen zog das Team seine Spieltage durch und war dabei trotz großer personeller Probleme äußerst erfolgreich.

Eine Saisonzusammenfassung von Bernd Schneider:

Die Feldsaison 2022 in der 2. Bundesliga Ost war für uns als Mannschaft alles andere als einfach.
Gleich zu Beginn der Saison stellte sich für uns die Frage, ob ein Tausch mit dem TSV LoLa nicht sinnvoll wäre, da die Sorge rund um unser Dauerlazarett immer noch sehr präsent war.
Weder Heidi noch Torbjörn waren zu Saisonbeginn fit. Ganz zu schweigen von Hannes, welcher mit einem Kreuzbandriss zwar wieder auf dem Weg der Besserung ist, allerdings noch lange braucht.
So hatten wir zu Saisonstart einen eher dünnen Kader mit Erik, Marten, Till, Tobi, und Leif. Auf der Notfallreservebank waren Thorben und Chris.
Also ging es in die 2 Liga.

Die Folge war eine wilde Saison mit vielen Kader- und Terminproblemen, was dazu führte, dass
wir an nahezu jedem Spieltag mit einer neuen Truppe angetreten sind.

1. Spieltag 07.05. in Kellinghusen

Am ersten Spieltag musste Theo für Till einspringen, da dieser noch im Urlaub war und sagen wir mal die Zeit etwas verschlafen hat.

Im ersten Spiel ging es mit 3:0 gegen den Berliner TS 2 gut los. Immer wieder zeigte Theo seine Klasse und brillierte durch seine Erfahrung.
Gegen VfK Berlin 2 war es eine regelrechte Achterbahnfahrt.
Nach einem souveränen ersten Satz(11:4), muss im zweiten Satz ein Spieler der Berliner aufgrund einer Verletzung ausgewechselt
werden.
Die zu 5 angereisten Hauptstädter mussten also zu 4 weitermachen. Es folgten zweiverspielte Sätze (10:12,8:11), da wir es nicht schafften gegen 4 den Sack zuzumachen und die
Berliner auch hochmotiviert aufspielten.
In den letzten beiden Sätzen (11:7,11:6) zeigten wir dann doch noch den Siegeswillen und bezwangen die Berliner schlussendlich mit 3:2.
Die Stimmung im Team war gut.

2.Spieltag 21.05 in Fehrbellin

Das erste Berlin-Doppelwochenende ging erneut mit Spielersuche los. Marten fiel aufgrund von Corona aus und so musste Leif aus dem Urlaub früher abreisen.
Zusätzlich kamen mit Thorben und Chris beide Reservisten zum Einsatz.
Mit Till, Erik, Thorben, Chris und Leif ging es Richtung Berlin.
Bei stürmischen Einspielbedingungen kristallisierte sich früh heraus, dass Thorben und Chris, welcher knapp vor dem Erfrierungstod stand, lange nicht mehr am Ball waren.
Im Spiel merkte man dann aber davon so ziemlich nichts mehr.

Das erste Spiel gegen Fehrbellin konnte, mit einigen Ausnahmen, mit 3:1 sicher gewonnen werden.
Gegen Zeitz allerdings sollte die erste Saisonniederlage folgen.
Früh in der Begegnung musste Leif ausgewechselt werden. Wir konnten zwar noch durch teils dreiste Bälle einen Satz gewinnen, mussten uns aber mit 1:3 schlussendlich geschlagen geben.

3.Spieltag 22.05 beim VfK Berlin 2

Die gute Nachricht zuerst, es konnte am nächsten zu 5 gespielt werden. Allerdings eher eingeschränkt. Thorben und Chris spürten jeden Bewegung des Vortags,
Leif konnte gerade so rund laufen.

Im ersten Spiel gegen die Dänen gewannen wir die ersten beiden Sätze mit 11:5 und 11:4 überraschend deutlich.
Nur um dann einzubrechen und erst im 5. Satz bei Stande 3:7 das Ruder rumzureißen und mit 11:8 das Spiel für uns zu entscheiden.
Gegen den VfK Berlin 2 war es dann ein eng umkämpftes Spiel, welches wir zwar 3:1 gewannen, allerdings auch zweimal mit 13:11.
So ging es nach 6:2 Punkte mit einer guten Stimmung wieder gen Heimat.

4.Spieltag 28.05. in Dänemark

In Dänemark ging es, mit Marten statt Till und Torbjörn als 6. Mann, im ersten Spiel gegen Stern Kaulsdorf und im zweiten gegen DjK Süd Berlin los.

In Spiel eins konnten wir uns nach großer Gegenwehr mit 3:2 durchsetzen, mussten allerdings wieder einen 1:2 Rückstand drehen.
Das zweite Spiel konnte souverän mit 3:0 gewonnen werden.
Mit 14:2 Punkten stand man weit oben in der Tabelle und die Stimmung im Team war prächtig.

5.Spieltag 25.06. in Kellinghusen

Pünktlich zum Höhepunkt der Kieler Woche hatten wir einen Heimspieltag. Unglücklich nur, dass Eriks Fuß sich auf besagter Veranstaltung in einen Flaschenboden verirrte.
Marten fiel ebenfalls verletzungsbedingt aus. So kam Malte Dinter zu seinem Saisondebüt in der 2. Liga.
Auch wieder im Kader und auf dem Feld war der langzeitverletzte Torbjörn.
Dabei waren also Till, Malte, Torbi, Tobi und Leif.
Mal wieder eine völlig neue Truppe. Die Gegner hießen Fehrbellin und Zeitz.

Das erste Spiel konnte nach Startschwierigkeiten und einem verlorenen ersten Satz doch noch mit 3:1 gewonnen werden.
Gegen Zeitz musste sich die Truppe allerdings geschlagen geben.
Tobi verletzte sich zu allem Überfluss noch das Handgelenk und das Spiel ging mit 3:0 (8:11,10:12,3:11) in den Osten.
Trotz der Niederlage herrschte eine tolle Stimmung in der Mannschaft. Die Aufstiegsspiele lagen in greifbarer Nähe.

6.Spieltag 02.07. beim DjK Süd Berlin

Vorm letzten Berlin-Doppelwochenende kam es erneut zu einer anderen Truppe.
Dabei waren mal wieder 6 Leute. Allerdings mehr teilverletzte als fitte Spieler.
Marten, Leif, Torbi (will noch nicht alle 4 Spiele spielen), Tobi (kann nur mit einem Arm), Heidi (kann nicht sprinten, hauptsächlich Angaben), Erik (darf lt. Arzt noch kein Sport machen).
Lastenverteilung war also der Kerngedanke.

Im ersten Spiel gegen DJK konnten wir zwar 3:1
gewinnen, allerdings alles andere als souverän. Die Sätze waren knapper als notwendig.
Das zweite Spiel gegen Stern Kaulsdorf zeichnete sich durch teils wilde und heiß diskutierte Szenen aus.
Nach langem Kampf und einer langen Diskussion mit dem Schiedsrichter gewannen wir mit 3:1 Sätzen.
Mit hervorragender Stimmung ging es Richtung Hotel. Anschließend ließen wir den Abend in einer Bar entspannt ausklingen.

7.Spieltag 03.07. beim VfK Berlin 2

Am letzten Spieltag mit der Trümmertruppe hießen die Gegner Dänemark und Berliner TS 2.

Gegen die Dänen konnten wir, nach deutlichem Beginn (11:5,11:5) und in einem umkämpften dritten Satz (12:10), mit 3:0 gewinnen.
Im vorerst letzten Spiel der Saison gewannen wir nach einem verschlafenen ersten Satz doch mit 3:1. Mit 8:0 Punkten,
trotz der personellen Notlage, ging es mit toller Stimmung wieder in die Heimat.

Saisonfazit
Mit insgesamt 11 eingesetzten Spielern, einer tollen Teammoral, nur einem Spieler der in jedem Spiel auflief und vielen angeschlagenen Spielern,
konnte man mit 24:4 Punkten einen tollen 2.Platz erspielen.
Nach kurzzeitigen internen Diskussionen wurden die Aufstiegsspiele als nächstes
Ziel angegeben, um im Feld 2023 wieder in der 1. Bundesliga Nord.

Die Spiele finden am 20.08.2022 beim TuS Empelde statt.

Die Abschlusstabelle