Am vergangenen Sonntag war die 2. Männer zum 1. Spieltag der BZOLS in Wakendorf zu Gast.

Es berichtet Malte Dinter:

Im 1. Spiel gegen ETV Hamburg kamen wir im 1. Satz nicht wirklich ins Spiel.

Viele unnütze Fehler und im Angriff nicht präzise genug musste man den Satz verdient abgeben.
Im 2. Satz kamen wir ab der Hälfte besser ins Spiel, auch wenn wir diesen ebenfalls und damit das Spiel verloren haben.

Nun hatte man aber seine Form gefunden und das sollte sich lohnen.
Im 2. Spiel, dem Derby gegen den TSV Lola lief es deutlich besser und so holten wir uns verdient den 1. Satz.
Wie es dann gern so ist ließen wir uns im 2. Satz schön einlullen und lagen schwups mit 6:1 zurück.  Also Auszeit, sammeln und konzentriert wieder aufs Feld und nun lief es wie geschmiert mit 7 Punkten in Folge und nach nur einem einzigen weiteren für Lola konnte der Sieg eingefahren werden.

Nach längerer Pause ging es im dritten und letzten Spiel gegen den TuS Wakendorf 2.
Hier entwickelte sich ein munteres Spiel, in dem wir jedoch immer die richtigen Ideen hatten, im Zweifel auch eine Auszeit, um danach konzentriert und engagiert den zweiten Sieg zu holen.

Alles in allem ein gelungener Auftakt der 2. Männer in die Feldsaison.

Die Tabelle

Des einen Freud, des anderen Leid.
Dies beschreibt wohl die Gemütslage der beiden Faustball-Bundesligavereine.

Die Faustballer des VfL Kellinghusen, seit Jahren fester Bestandteil in der ersten Bundesliga-Nord und das Aushängeschild in Schleswig-Holstein, ziehen ihre Mannschaft aus der ersten Bundesliga zurück und spielen ab der kommenden Feldrunde in der zweiten Bundesliga-Ost.
Nutznießer dieses Rückzuges ist der TSV LoLa, der im letzten Jahr bei den Aufstiegsspielen zur ersten Bundesliga denkbar knapp am direkten Aufstieg gescheitert ist und nun als Nachrücker den frei gewordenen Platz von Kellinghusen einnehmen kann.

Den Störstädtern, gerade erst aus der 1. Liga in der abgelaufenen Hallensaison sieglos abgestiegen, fiel die Entscheidung nicht leicht.
Letztendlich aber ein nachvollziehender Schritt, da die Verletztenmisere nicht zu enden schien. Konnte man das Fehlen des Langzeitverletzten Torbjörn Schneider noch kompensieren, war der Ausfall von Hauptangreifer Sascha Heidrich nicht aufzufangen.
Trauriger Schlusspunkt ist zusätzlich noch die schwere Verletzung von Hannes Brockmann, der sich bei einer Blocksituation einen Kreuzbandriss zuzog.
Alle drei sind Stammkräfte des VfL und würden zur Feldsaison noch nicht zur Verfügung stehen.

Die 1. Mannschaft des TSV LoLa hat sich in den letzten Jahren in der zweiten Bundesliga-Ost einen Namen gemacht und auch national sind die Hohenlockstedter kein unbeschriebenes Blatt mehr.
So konnte sich die junge Mannschaft des TSV Lola letztes Jahr für die Aufstiegsspiele zur 1. Bundesliga in der Feldsaison und auch jetzt in der abgelaufenen Hallensaison qualifizieren.
Jeweils wegen einem zu wenig gewonnen Satz wurde der Aufstieg in die Eliteklasse verpasst.

Die Chance nun in der 1. Bundesliga zu spielen, wollen die Hohenlockstedter nutzen und haben sich als Ziel gesetzt die Klasse zu halten.
Damit dies gelingt, wird das Trainingspensum hochgeschraubt und zwei Vorbereitungsturniere in Berlin und Hannover besucht.
Wir versuchen alles damit der Traum 1. Liga nach einer Saison nicht gleich wieder ausgeträumt ist.
Lolas Trainer Marcus Himmelhan ist sich sicher, dass die Kellinghusener sich in der 2. Bundesliga durchsetzen und dann mit einem gesunden Hauptangreifer auch wieder schnell in die erste Liga aufsteigen werden.

Sowohl der VfL Kellinghusen wie auch der TSV LoLa beginnen die Feldrunde mit einem Heimspieltag am 07.05.2022.

Entscheidung in der Vorrundengruppe A!!

Von Malte Dinter:

Die Vorrundengruppe A beendete am Sonntag in Bad Bramstedt die Vorrundenspiele.

Dabei konnte sich der TSV Schülp 2 mit zwei Siegen auf Grund des besseren Satzverhältnisses sich vom dritten auf den ersten Platz vorschieben.

Die 2. Männer war am 2. Spieltag der Gruppenphase beim Gastgeber TSV Schülp in Nortorf zu seinen beiden Rückspielen gegen den Gastgeber und den TSV Lola zu Gast.

Nachdem man im ersten Durchgang schiedsen musste, ging es dann zuerst gegen Lola.

Nach einem katastrophalen Start im ersten Satz kam man dann immer besser ins Spiel und konnte (2:1) 11:13; 11:6; 12:13 eine erfolreiche Revanche verbuchen.

Im folgenden Spiel gegen an diesem Tage extrem starke Gastgeber war einfach mal nichts zu holen und verpassten somit die Endrunde um die Landesmeisterschaft.

Da Schülp gegen Lola ebenfalls gewinnen konnte, darf das Team als Sieger der Vorrundengruppe daher verdient zur Aufstiegsrunde fahren.

Wir werden nun in der Absteiger Gruppe versuchen wenigsten den 5.Platz zu erreichen.

die Abschlusstabelle der Gruppe A:

  1. TSV Schülp 2 (4:4 Pkt. und 7:5 Sätze)
  2. TSV LoLa 2 (4:4 Pkt. und 6:6 Sätze)
  3. VfL Kellinghusen 2 (4:4 Pkt. und 5:7 Sätze).

Am vergangenen Sonntag richtete die 2.Herren den ersten Spieltag in der Bezirksoberliga Süd in eigener Halle aus.

geschrieben von Andreas Bebensee:

Coronabedingt und dadurch, dass sich aktuell 10 Mannschaften in der Spielklasse befinden,
wird in dieser Hallensaison ein etwas anderer Spielmodus durchgeführt:
Es gibt drei Vorrundengruppen mit 3 bzw.4 Mannschaften.
In einer Hin- und Rückrunde werden die jeweiligen Platzierungen innerhalb der Gruppen ermittelt, bevor es dann im Januar in die entsprechenden Endrundengruppen geht.
In diesen werden dann Meister und Absteiger ausgespielt.

Die 2. Männer sind gemeinsam mit dem TSV Schülp 2 und dem TSV Lola 2 in der Gruppe A.

Als erstes mussten wir gegen den TSV Schülp 2 ran.
Es entwickelte sich ein spannendes Spiel, im ersten Satz mit Vorteilen für uns (11:7)
und im zweiten Satz mit Vorteilen für unseren Gegner (8:11).
Im dritten Satz sah es erst so aus, als würden wir den Platz als Verlierer verlassen, um dann aber rechtzeitig vor Satzende den Kopf noch aus der Schlinge zu ziehen und den Satz mit 12:10 zu gewinnen.

Im 2.Spiel gegen Lola 2 konnten wir die schon im ersten Spiel vorhandenen Unsicherheiten und Eigenfehler nicht wirklich abstellen.
Während wir den 1.Satz noch unglücklich mit 13:15 nach eigenen Satzbällen abgeben mussten, erhöhte sich unsere Fehlerquote in den Sätzen 2 und 3.
So wurden diesen beiden Sätzen deutlich mit 5:11 und 7:11 abgegeben und man verlor
das Spiel mit 0:3 Sätzen.

Nun heißt es am 05.12. in Schülp alle Kräfte zu mobilisieren, um weiter vorne anzugreifen.
Aktueller Tabellenführer in der Vorrundengruppe A ist Lola 2 mit 4:0 Punkten vor dem VfL 2 mit 2:2 Punkten und Schülp 2 mit 0:4 Punkten.

Im Einsatz waren Olaf, Silas, Andreas B., Jules, Theo und als Betreuer Andreas W.

Die Tabelle

Am vergangenen Sonntag ging es für die 1. Männer der VfL-Faustballer auswärts gegen den TK Hannover.
Nach der deutlichen Niederlage gegen den am Saisonauftakt stark spielenden TSV Hagen sollten nun in Hannover die ersten Punkte eingefahren werden.

es berichtet Erik Maas:

Zu Beginn der „Party“ kamen beide Mannschaften nur schwer ins Spiel, sodass der erste Satz hauptsächlich von Eigenfehlern und Angabenpunkten beider Mannschaften dominiert wurde.
Allerdings konnten die Kellinghusener ihr Spiel am Ende des Satzes verbessern und sich leicht absetzen.
Nachdem der erste Satzball vergeben wurde und Hannover wieder aufschließen konnte, verwandelte Sascha Heidrich den zweiten Satzball.

Im zweiten Satz konnte VfL`er die Leistungssteigerung beibehalten und zeigten ein paar gute Angriffe.
Allerdings kam es dann für das Team zu einem Schreckmoment der sich auf die weitere Begegnung auswirken sollte:
Angreifer Sascha Heidrich knickte beim Rückschlag um und konnte nicht weiterspielen.
Eine genaue Diagnose liegt noch nicht vor, allerdings ist abzusehen, dass es sich um eine Bänderverletzung handelt und er wohl mindestens bis Ende des Jahres ausfallen wird.

“Gute Besserung Heidi von dieser Stelle”

Damit musste der VfL ordentlich umstellen.
Abwehrspieler Erik Maas übernahm die Position von Sascha Heidrich und versuchte am Block die Hannoveraner vom Prellen abzuhalten.
Rückschlag und Angabe übernahm Marten Kabbe.
Dadurch wurde die Durchschlagskraft der VfL`er deutlich geschwächt und die Hannoveraner konnten den zweiten Satz in der Verlängerung gewinnen.

Im weiteren Spielverlauf setzte sich dieser Trend fort.
Allerdings gab es immer mal wieder Phasen, in denen der VfL dennoch gut mithalten konnten.
Dies gelang besonders im sechsten Satz.
Dieser konnte sogar mit 11:6 gewonnen werden.
Allerdings ging es anschließend in die Satzpause, in der sich der TKH noch einmal sammelte und den letzten, siebten Satz deutlich gewann und das Spiel mit 5:2 beendete.

Letztendlich wäre für die Mannschaft aus Kellinghusen ohne die Verletzung des Hauptangreifers wohl mehr drin gewesen, da der TKH die gute, beim Saisonauftakt gegen Brettorf gezeigte Leistung, nicht abrufen konnte.
Dennoch blieben die Punkte in Hannover und der VfL muss in den nächsten Spielen auf seinen Angreifer Verzichten.

Nun wird es für das Team um so schwerer Punkte einzufahren.   

Am nächsten Wochenende geht es am Samstag zuerst auswärts gegen den Alhorner SV und anschließend am Sonntag um 15:00 Uhr zuhause gegen den SV Armstorf.

Die Tabelle

 

Ein Vorbericht von Bernd Schneider:

Gleich 2 Spielklassen mit VfL-Beteiligung starten am Sonntag in der Kellinghusener Sporthalle der GMS Danziger Straße.

Ab 09.30 Uhr empfängt in der Bezirksoberliga Süd, Vorrundengruppe A, die zweite Männermannschaft des VfL die beiden Ligakonkurrenten TSV Schülp 2 und TSV LoLa 2.
Der VfL tritt in dieser Saison mit folgender Mannschaft an: Thorsten Holst, Andreas Bebensee, Olaf Haack, Malte Dinter, Jules Knebusch und Silas Schneider.
Aushelfen werden bei Bedarf die M55-Spieler Andreas Wolthaus, Uwe Voß und Lutz Schulte am Hülse.
Ziel der Mannschaft wird wieder der Platz an der Sonne sein – sprich ganz oben mitmischen.

Gegen 13.00 Uhr folgt dann der erste Spieltag der Frauen SH-Liga mit unserer dritten Mannschaft.
Das junge VfL-Team mit Franziska Haack, Louisa Müller-Tischer, Jella Rehder, Sophie Vogt, Julia Krüger, Kyra Wiggers und Svenja Kelting
trifft auf Nachbar TSV Breitenberg, TSV Gnutz und SV Großenaspe.
Allesamt starke Gegnerinnen, mit denen man sich gerne messen möchte.
Zudem will die fast nur aus U18-Spielerinnen bestehende Mannschaft diese Spiele nutzen, sich optimal für die Jugendspiele vorzubereiten.

Gerne würden die Spieler und Spielerinnen einige Zuschauer/innen begrüßen dürfen.

In der Halle gilt die 3G-Regel, die beim Einlass kontrolliert wird.

Von Faustballspielen konnte dabei nicht die Rede sein!!!!

Am vergangenen Wochenende stand mit einem Heimspiel der erste Spieltag der Hallensaison 2021/2022 auf dem Programm.

Die Sportsfreunde vom TSV 1860 Hagen traten die Reise in den hohen Norden an, um gegen die 1. Männer des VfL zu spielen.

Geschrieben von Sascha Heidrich:

Erwartungsgemäß war die Rollenverteilung an diesem Samstag klar. Hagen reiste als Vize-Deutscher Meister und Ausrichter der diesjährigen Hallen-DM als Favorit an.
Zudem muss der VfL sich in der aktuellen Formation vor allem n der hinteren Reihe neu erfinden.

Um 16:30 startete dann unter der Leitung von Dieter Mehrens das Spiel.

Der erste Satz war geprägt von Unsicherheiten auf beiden Seiten und einer Vielzahl von Eigenfehlern. Die 1. Männer hielt dabei Hagen bis zum Satzende mit 1-2 Punkten auf Abstand, ehe man es versäumte den Sack zuzumachen und gab den Satz folgerichtig mit 10:12 nach 10:9 Führung ab.

Das war es dann mit dem Faustballspielen beim VfL!

In den folgenden Sätzen stabilisierte sich der TSV Hagen und ließ dem VfL nicht den Hauch einer Chance.
Das dies jedoch mehr mit der eigenen Leistung zu tun hatte, als mit der Leistung der Hagener schmerzt zusätzlich.

Erik Maaß: „Das war einfach kein gutes Spiel, mit Fehlern in allen Mannschaftsteilen. Wir haben einfach keinen Fuß auf den Boden bekommen.“ resümierte der Kellinghusener Abwehrchef.

Der TSV 1860 Hagen gewann das Spiel letztendlich mit 5:0 völlig ungefährdet und verdient.

Es wird eine deutliche Steigerung nötig sein, damit der VfL dieses Jahr das Ziel des Klassenerhalts erreichen kann.

Am Sonntag den 07.11 treten die Männer die Reise zum TK Hannover an, die in beeindruckender Frühform den TV Brettorf schlagen konnten.

Für den VfL Kellinghusen spielten: Sascha Heidrich, Marten Kabbe, Till Julius Pietsch, Erik Maaß, Hannes Brockmann und Christopher Böhmker.

Die Tabelle