Ein Bericht von Laura Schneider:

Als Vorbereitung auf die diesjährige Feldsaison besuchte die weibliche u14 des VfL Kellinghusens zwei Turniere.
Am Sonntag den 24.04 trat man beim Wedding Cup in Berlin an und holte sich mit überzeugender Leistung ungefährdet den Turniersieg.

Nur eine Woche später startete man beim u14 Mixed-Turnier in Hannover.
Nach nur einer Niederlage in der Vorrunde 13:24 gegen SG Coesfeld/Nottuln, hatte man sich als Zweiter für das Finale qualifiziert.
In einem spannenden Spiel mit klasse Aktionen auf beiden Seiten musste man sich erst in der Verlängerung mit 22:24 den Jungs vom SG Coesfeld/Nottuln geschlagen geben.

Bei beiden Turnieren spielten folgende Spielerinnen mit:
Emma Niemann, Lotta Schacht, Summer Bewernick, Johanna Rehder, Chiara Meyn und Sherly Berwernick.

Nach den beiden erfolgreichen Vorbereitungsturnieren ging man voller Selbstvertrauen in den ersten Spieltag.
Dieser fand am 07.05 in Wiemersdorf statt.

Dort traf man auf die beiden Mannschaften des TSV Wiemersdorf, sowie auf den ESV Schwerin.
Das Team Nordschleswig musste leider auf Grund von Personalmangel seine Mannschaft kurzfristig für diesen Spieltag abmelden, der TSV Gnutz hatte im Vorfelde schon abgesagt, auf Grund von einigen Konfirmationen an diesem Tag.

Konfirmiert wurde auch Emma Niemann, weshalb man an diesem Spieltag auf seine Mannschaftsführerin verzichten musste.
Mit dabei waren aber Summer Bewernick, Lotta Schacht, Johanna Rehder, Chiara Meyn und Sherly Bewernick, so dass die Betreuerinnen Jacqueline Böhmker und Laura Schneider auf fünf Spielerinnen zurückgreifen konnten.

Auch an diesem ersten Spieltag der Saison zeigte man ebenso wie schon auf den beiden Turnieren eine klasse Leistung in allen Mannschaftsteilen und so konnte man sich im ersten Spiel deutlich mit 11:3 11:3 gegen Wiemersdorf 1 durchsetzen.

Nach einem Spiel Pause ging es dann gegen die junge Mannschaft aus Schwerin. Dieses Spiel wurde vom letzten Spieltag vorgezogen, damit alle Mannschaften trotz des Fehlens von Nordschleswig und Gnutz genügend Spiele haben. Auch in diesem Spiel zeigten alle Spielerinnen vom VfL eine konzentrierte und gute Leistung und so konnte man auch dieses Spiel gewinnen (11:8 11:6).

Zum Abschluss ging es dann gegen die zweite Mannschaft vom TSV Wiemersdorf. Mit einem 11:3 11:7 Erfolg belohnte sich die Mannschaft für ihre guten Leistungen.

Eigentlich sollte man an diesem Tag auch ein Spiel gegen das Team Nordschleswig spielen. Da diese aber nicht antreten konnten wurde das Spiel mit 11:0 11:0 für den VfL Kellinghusen gewertet.
Das Spiel gegen den TSV Gnutz soll dagegen nachgeholt werden.

Die Betreuerinnen hatten an diesem Spieltag viele Möglichkeiten um einige Aufstellungen auszuprobieren und verschiedene Dinge zu trainieren, so durften Johanna, Summer, Lotta und Chiara alle einmal schlagen, Chiara und Lotta teilten sich zudem die Zuspielposition und Johanna und Summer wechselten sich in der Abwehr ab. Einzig Sherly spielte den gesamten Spieltag auf ihrer Position hinten links.

Mit noch mehr Selbstvertrauen und Vorfreude blickt man nun auf die beiden kommenden Spieltage am 11.06 in Gnutz und 18.06 in Schwerin.

Zwischendurch dürfen die Großen der u14 auch bei der u18 noch zeigen was sie können.

Da steht der erste Spieltag am 21.05 in Wiemersdorf an.

Die Tabelle

Am vergangenen Wochenende fand die Deutsche Meisterschaft der weiblichen Jugend u14 in Fredenbeck statt. Ausrichter war, wie schon im Sommer, der TSV Essel.

Ein Bericht von Laura Schneider:

6 Spielerinnen, 2 Betreuerinnen und ca. 15 Fans machten sich am Samstagmorgen auf den Weg nach Niedersachsen, wo die VfLerinnen in Gruppe B antreten mussten.
Nachdem die Gruppe A ihren ersten Block von 5 Spielen gespielt hatte und auch die Begrüßung durch war, traf man im insgesamt siebten Durchgang des Tages auf den TV Bretten, der als 1. West anreiste.
Im ersten Satz zeigte man direkt eine klasse Leistung. Hochmotiviert und sehr konzentriert gewann man den Satz mit 11:6.
Der zweite Satz entwickelte sich dagegen etwas spannender. Beide Mannschaften hatten ihre Chancen, doch am Ende verlor man den Satz mit 11:13.
Somit starteten die Störstädterinnen mit einem guten Unentschieden in die Meisterschaft.
In diesem ersten Spiel übernahm Lotta Schacht den Rückschlag, Summer Bewernick die Angabe, Chiara Meyn das Zuspiel und Emma Niemann und Tine Retzlaff bildeten die Abwehr.

Nach einer kurzen Pause kam dann auch Neuzugang Johanna Rehder zu ihrem ersten Einsatz für den VfL Kellinghusen, sie übernahm den Posten von Tine in der Abwehr und fügte sich super in das Spiel ein.
Wie schon im ersten Satz gegen Bretten überzeugte man gegen den TSV Gärtringen mit einem konzentrierten, fehlerfreien Spiel und sicherte sich so den ersten Satz wieder mit 11:6. In einem wiederum knapperen zweiten Satz hatte man dieses Mal das Glück auf seiner Seite und konnte 12:10 gewinnen.
Mit 3:1 Punkten und somit einer großartigen Ausgangslage ging man nun in eine etwas längere Spielpause.

Das dritte Spiel für Kellinghusen stand dann erst im 18. Durchgang auf dem Plan.
Dort traf man auf den späteren Deutschen Meister, den TV Jahn Schneverdingen.
Trotz großem Kampf und klasse Einsatz von allen Spielerinnen verlor man das Spiel 0:2 (6:11, 7:11).

Im letzten Spiel des Tages traf man dann noch auf den Ausrichter aus Essel.
Nachdem alle anderen Spiele schon gespielt waren, war schon klar, dass man sich als Dritter für die Endrunde der besten sechs Mannschaften qualifizieren wird und somit konnte man eigentlich ganz befreit aufspielen.
Leider gelang das nach einem langen anstrengenden Tag nicht mehr ganz, weshalb man sich auch in diesem Spiel mit 0:2 (5:11, 4:11) geschlagen geben musste.

Am nächsten Morgen ging es im Viertelfinale gegen den zweiten der Gruppe A, den Ohligser TV, um den Einzug ins Halbfinale.
Trotz großartiger Abwehrleistungen und toller Aktionen auch in den anderen Mannschaftteilen musste man gegen den späteren Vizemeister eine Niederlage einstecken (4:11, 9:11).

Somit ging es Spiel um Platz 5 gegen TV Unterhaugstett.
Dort änderten die Betreuerinnen Jennifer Haack und Laura Schneider ein wenig die Taktik und man begann mit Chiara im Rückschlag, Lotta in der Angabe, Johanna im Zuspiel und Tine und Emma in der Abwehr.
Es entwickelte sich ein gutes Spiel auf Seiten der VfLerinnen und so konnte man den ersten Satz mit 11:6 für sich entscheiden.
Im zweiten Satz zeigte dann Unterhaugstett seine Klasse und im eigenen Spiel schlichen sich Unsauberkeiten ein. Mit 9:11 verlor man den Satz knapp.
Eine erneute Umstellung im dritten Satz (Summer in die Angabe und Lotta für Emma in die Abwehr) brachte leider nicht mehr den erhofften Erfolg, auch dieser Satz ging mit 11:9 an Unterhaugstett.

Am Ende belegte man also einen großartigen 6. Platz und erreichte damit mehr, als man noch nach dem 9. Platz bei der Feld-DM erwarten konnte.

Nicht nur die Platzierung, auch die gezeigten Leistungen waren großartig und machen Lust auf weitere Meisterschaften mit der jungen Mannschaft.

Ein Dank geht an den TSV Essel für eine wieder Mal sehr gelungene Ausrichtung und unser Glückwunsch an die Medaillengewinnerinnen aus Schneverdingen, Ohligs und Ahlhorn.

Ergebnisse und Endstand

Am Samstag vor zwei Wochen fand die ODM der weiblichen u14 in Schwerin statt.
Mit dabei auch die Mannschaft des VfL Kellinghusen.

Ein Bericht von Laura Schneider:

Gegner waren wie schon in der Saison der TSV Gnutz und der ESV Schwerin.

Der Spielmodus war identisch zu den vergangenen Spieltagen der Hallensaison und so musste man in einer Hin- und Rückrunde jeweils zweimal gegen jede Mannschaft antreten. Als Landesmeister mit nur zwei Niederlagen aus acht Spielen hatte man sich fest vorgenommen einen der ersten beiden Plätze zu belegen und sich somit zur Deutschen Meisterschaft zu qualifizieren.
Die Betreuerinnen Jennifer Haack und Laura Schneider hatten dabei sechs ihrer Spielerinnen zur Verfügung.
Neben den erfahrenen u14 Spielerinnen Emma Niemann, Tine Retzlaff, Lotta Schacht, Summer Bewernick und Chiara Mayn war auch u10 Spielerin Sherly Bewernick dabei.

Das Ziel fest vor Augen startete man in das erste Spiel gegen die Mädels aus Gnutz.
In einem guten Spiel mit anfänglicher Müdigkeit auf beiden Seiten setzte man sich mit 2:0 (11:5, 11:8) Sätzen durch.
Aufstellung in diesem Spiel: Tine und Emma (Abwehr), Chiara (Zuspiel), Summer (Angabe) und Lotta (Rückschlag).

Nach einem 2:1 Erfolg von Gnutz gegen Schwerin musste man nun selbst gegen den Ausrichter ran.
Sherly kam für Tine ins Spiel, im zweiten Satz dann Tine für Emma.
Ansonsten blieb die Aufstellung wie im ersten Spiel.
Auch hier zeigten die Mädels aus Kellinghusen ein gutes Spiel mit super Aktionen in allen Mannschaftsteilen.
Dem Gegner ließ man dabei zu keinem Zeitpunkt eine wirkliche Chance und man gewann das Spiel mit 2:0 (11:4, 11:7).

Im nächsten Durchgang war man direkt wieder gefordert gegen den TSV Gnutz.
In gleicher Aufstellung wie schon im ersten Spiel gegen Gnutz startete man konzentriert in das Spiel.
Leider konnte der TSV Gnutz, auch auf Grund von Verletzungspech, nicht an die Leistungen von vorher anknüpfen und so konnten die Mädels aus Kellinghusen souverän mit 2:0 (11:0, 11:2) gewinnen.

Nachdem der ESV Schwerin den TSV Gnutz in deren zweiten Aufeinandertreffen mit 2:0 schlagen konnte stand schon fest, dass man die ODM als Erster beenden würde und Schwerin sich als Zweiter für die DM qualifizieren wird.

Dennoch wollte man auch im letzten Spiel nochmal alles geben und die Meisterschaft mit 8:0 Punkten beenden.
In diesem Spiel wurde die Aufstellung ein wenig verändert. Sherly und Tine bildeten die Abwehr, Emma ging ins Zuspiel, Summer blieb zunächst in der Angabe und Chiara übernahm den Rückschlag.
Durch die doch etwas ungewohnte Aufstellung schlichen sich unnötige Fehler in das Spiel ein, trotzdem konnte man nach einem klasse Kampf den ersten Satz 15:14 gewinnen.
Im zweiten Satz kam dann Lotta für Summer und übernahm die Angabe. Nun hatte man sich auch besser auf die Bälle des Gegners eingestellt, so dass auch der zweite Satz gewonnen wurde (11:8).

Mit 8:0 Punkten und ohne Satzverlust qualifizierte sich die Mannschaft aus Kellinghusen also als Ost 1 für die Deutsche Meisterschaft, die am 19./20.03.2022, ausgerichtet vom TSV Essel, in der Geestlandhalle in Fredenbeck stattfindet.

Dort trifft man an dem Samstag in Gruppe B ab ca. 11:30 auf den Ausrichter TSV Essel, sowie auf TV Jahn Schneverdingen, TV Bretten und TSV Gärtringen.

Ziel ist es dann die beste Saisonleistung zu zeigen, viel Spaß zu haben und Erfahrung zu sammeln.

Am vergangenen Samstag fand der erste Spieltag für die weibliche u14 vor heimischer Kulisse statt.

Es berichtet Laura Schneider:

Als Gäste waren die Mannschaften vom TSV Gnutz und vom ESV Schwerin dabei.
Auf Grund der geringen Mannschaftsanzahl wurde schon an diesem Spieltag eine Hin- und Rückrunde gespielt, so dass jede Mannschaft an diesem Spieltag vier Spiele zu spielen hatte.

Im ersten Durchgang traf man auf den TSV Gnutz.
Zu Beginn fand man überhaupt nicht ins Spiel, sehr träge und noch etwas verschlafen musste man den ersten Satz dann auch an Gnutz abgeben.
Danach wachten die Mäderls vom VfL ein wenig auf und so wurden Eigenfehler weggelassen und der zweite sowie dritte Satz ging nach Kellinghusen (9:11, 11:4, 11:6).
Aufstellung: Lotta Schacht (Rückschlag), Summer Bewernick (Angabe), Chiara Meyn (Zuspiel), Tine Retzlaff und Emma Niemann (Abwehr).

Im darauffolgenden Spiel gegen Schwerin kam Sherly Bewernick für ihre Schwester Summer. Außerdem wurden einige Dinge ausprobiert, so spielte nun Emma im Zuspiel, Tine und Summer in der Abwehr, Lotta in der Angabe und Chiara im Rückschlag.
Auch hier musste man erst einmal ins Spiel finden, doch konnte man sich im Endeffekt in zwei engen Sätzen letztendlich durchsetzen (11:9, 11:9).

Das dritte Spiel für die VfL´erinnen ging dann wieder gegen Gnutz und man startete mit derselben Aufstellung wie schon im ersten Durchgang.
Endlich konnten die Störstädterinnen zeigen was sie können, konzentriert mit guten Aktionen in allen Mannschaftsteilen ließ man den Gegnern keine Chance. Saubere Abwehr, gutes Zuspiel und Spielwitz im Schlag machten den Sieg klar (11:2, 11:3).

Und auch im letzten Durchgang war man dem ESV Schwerin nun überlegen.
Trotz wiederholter Umstellungen im Team konnte man die gute Leistung vom Spiel davor erneut zeigen.
In diesem Spiel spielte Emma im Zuspiel, Chiara in der Angabe, Sherly in der Abwehr und Lotta und Summer jeweils einen Satz in der Abwehr und einen im Rückschlag (11:3, 11:3).

Nach diesem Spieltag finden man die Mädels aus Kellinghusen auf dem ersten Tabellenplatz wieder, auf dem zweiten Platz folgt der TSV Gnutz, der seine beiden Spiele gegen den ESV Schwerin jeweils mit 2:1 Sätzen gewinnen konnte.

Am 18.12 trifft man sich dann ebenfalls in Kellinghusen zum zweiten und letzten Spieltag, Beginn ist dann um 13:30.

die Tabelle

In der zweiten Liga Ost traf der VfL Kellinghusen am vergangenen Sonntag vor heimischer Kulisse auf den SV Düdenbüttel 2 und auf den Güstrower SC 09.

Es berichtet Laura Schneider:

Für den VfL mit dabei waren: Katharina Schoodt, Franziska Haack, Laura Bebensee, Lena Vollstedt und Laura Schneider und als Betreuer Bernd Schneider.

Im ersten Spiel des Tages traf man auf die junge Mannschaft aus Düdenbüttel.
Trotz einiger guter Aktionen und viel Motivation verlor man immer zur Mitte des Satzes etwas die Konzentration und es schlichen sich blöde Eigenfehler ein.
So verlor man alle drei Sätze doch etwas zu deutlich mit 6:11, 7:11 und 6:11.
Aufstellung in diesem Spiel: Kathi (Rückschlag und Angabe), Fanzi (vorne rechts), Laura B. (Zuspiel), Lena und Laura S. (Abwehr).

Für das Spiel gegen den Güstrower SC 09 hatte man sich dann vorgenommen mal wenigstens einen Satz von vorne bis hinten konzentriert durchzuziehen und sich mit mindestens einem Satzgewinn zu belohnen.
Und tatsächlich sah es zu Beginn des ersten Satzes sehr gut aus. Lange hielt man mit, doch am Ende fehlte dann doch auch ein wenig das Glück, so musste man den Satz mit 9:11 abgeben.
Im zweiten Satz kamen dann noch Unsauberheiten dazu, so dass der Satz schnell mit 5:11 verloren ging.
Der dritte Satz fing dann wieder deutlich besser an, doch am Ende war die Mannschaft aus Güstrow zu stark für die Störstädterinnen und man verfehlte das gesetzte Ziel von mindestens einem Satzgewinn (9:11, 5:11, 8:11).

 Am 12.12 wird dann das letzte Spiel der Hinrunde gegen den TSV Wiemersdorf und schon das erste Spiel der Rückrunde gegen den SV Düdenbüttel 2 in Bad Bramstedt gespielt.
Beginn ist dort wie gewohnt um 11 Uhr.

die Tabelle

Am 13.11.21 fand in Bad Bramstedt (Ausrichter TSV Wiemersdorf) der erste Spieltag der weiblichen und männlichen Jugend u16 statt.
Mit dabei war auch die junge Mannschaft vom VfL Kellinghusen.

geschrieben von Laura Schneider:

Auf Grund der geringen Mannschaftsmeldungen in dieser Altersklasse hatte man sich im Vorfeld darauf geeinigt, dass diese Saison die Mädels auch gegen die Jungs spielen sollten.
So will man bewirken, dass mehr Spiele gespielt werden und die einzelnen Mannschaften neue Gegner und somit neue Spielweisen kennenlernen.
Um die Mädels ein wenig zu schützen, wurde in den Spielen Mädels gegen Jungs auf das Blockspiel verzichtet, sowie auf der Leinenhöhe der weiblichen Jugend und mit den Bällen der Mädels gespielt. Für die Landesmeisterschaft zählen aber nur die Spiele der weiblichen bzw. der männlichen Jugend untereinander, somit wird es am Ende der Saison wie gewohnt zwei Landesmeister geben.

Der VfL Kellinghusen musste an diesem Spieltag krankheitsbedingt auf Emma Niemann und auf Betreuerin Anika Bruhn verzichten, somit spielten für den VfL: Jella Rehder, Tine Retzlaff, Summer Bewernick, Lotta Schacht und Chiara Meyn.
An der Seitenlinie wurde Laura Schneider von Jacqueline Böhmker unterstützt.

Im ersten Spiel des Tages traf der VfL auf die weibliche Jugend des TSV Gnutz.
Von Beginn an zeigte man dort was beim Vorbereitungsturnier in Wangersen und auch im Training schon zu sehen war: saubere Abwehrleistungen, wenig Eigenfehler und Spielwitz im Rückschlag sowie in der Angabe, lediglich das Zuspiel aus allen Mannschaftsteilen kam noch nicht sauber genug. Dies änderte aber nichts daran, dass man dem Gegner überlegen war und so holte sich der VfL den ersten Sieg (11:4, 11:8).
Aufstellung: Lotta (Rückschlag), Summer (Angabe), Chiara (Zuspiel), Tine und Jella (Abwehr).

Nach einem Durchgang Pause ging es dann gegen die weibliche Mannschaft DK-SC Saxburg/BBI (Dänemark).
Die Aufstellung wurde im Vergleich zum ersten Spiel etwas verändert, so spielte Chiara nun im Rückschlag, Jella im Zuspiel und Lotta ging mit in die Abwehr, Summer und Tine blieben auf ihren Positionen.
Auch mit dieser Aufstellung funktionierte das Zusammenspiel super und das Zuspiel kam nun auch immer besser, so ließ man der gegnerischen Mannschaft zu keinem Zeitpunkt die Chance ins Spiel zu finden und schnell hatte man das Spiel gewonnen (11:4, 11:2).

Im dritten Spiel traf man dann zum ersten Mal auf eine männliche Mannschaft, nämlich auf den TSV Wiemersdorf.
Von Anfang an sah man der Mannschaft an, dass sie allen zeigen wollten, dass sie gegen die Jungs bestehen konnten und tatsächlich ging durch klasse Abwehraktionen und intelligentes Spiel der erste Satz, zur Überraschung aller, an den VfL Kellinghusen.
In den beiden darauffolgenden Sätzen schwanden die Kräfte allerdings und der Gegner fand auch immer besser in sein Spiel, somit verlor man das Spiel mit 1:2 Sätzen (11:8, 3:11, 4:11).
Auch wenn es am Ende nicht zum Sieg gereicht hat, hat man doch gezeigt, dass man durch großen Einsatz und sauberes Spiel gegen die Jungs bestehen kann und somit war der Spieltag ein voller Erfolg für die Spielerinnen vom VfL, die übrigens bis auf Mannschaftsführerin Jella Rehder alle noch u14 spielen dürfen.

Nach diesem Spieltag findet man den VfL in der Gesamttabelle auf dem dritten Platz.
Im Kampf um die Landesmeisterschaft der weiblichen Jugend hat man derweil gute Chancen und liegt mit zwei ungefährdeten Siegen auf Rang 1.

Die Tabelle

Landesmeisterschaft weibl. U18

geschrieben von Thomas Boll:

In Großenaspe wetteiferten mit dem VfL Kellinghusen, Großenasper SV, TuS Wakendorf und dem TSV Gnutz vier Mannschaften in einer einfachen Punktrunde um den Titel.

Dabei konnte sich der VfL Kellinghusen erfolgreich gegen seine Mitbewerber durchsetzen, musste aber in zwei Spielen über drei hart umkämpfte Sätze gehen.

Die Vizemeisterschaft ging an den TuS Wakendorf.
Der TSV Gnutz durfte sich über den 3. Platz freuen.
Der Großenasper SV musste noch Lehrgeld zahlen und blieb sieglos.

Die Abschlusstabelle

Landesmeisterschaft weibl. U14

es berichtet Laura Schneider:

Am vergangenen Samstag fand in Kellinghusen der zweite und gleichzeitig letzte Spieltag der weiblichen u14 statt.
Der ESV Schwerin, der TSV Gnutz und der VfL Kellinghusen kämpften dabei um den Landesmeistertitel.

Nach dem ersten Spieltag lag der VfL mit 4:0 Punkten und 6:0 Sätzen auf dem ersten Platz und hatte somit die größten Chancen auf den Titel.

Auf Grund der geringen Mannschaftsmeldungen wurden jeweils 3 Sätze gegeneinander gespielt.

Im ersten Spiel des Tages trafen die Mädels vom VfL auf die Mädels aus Schwerin und nach ein paar Unsicherheiten zu Beginn des ersten Satzes konnte das Spiel mit 3:0 (11:5, 11:2, 11:5) hochverdient gewonnen werden.
Dabei zeigten alle Spielerinnen, trotz schwieriger Windverhältnisse, überzeugende Leistungen.

Gespielt wurde in diesem Spiel mit Tine und Lotta in der Abwehr, mit Emma im Zuspiel und mit Chiara und Summer im Angriff.
Bereits nach diesem Spiel war den Mädels aus Kellinghusen der Landesmeistertitel  nicht mehr zu nehmen, trotzdem wollte man auch im letzten Spiel beweisen, dass man sich diesen auch wirklich verdient hatte.

Gegen Gnutz stellen die Betreuerinnen Jenni und Laura die Mannschaft ein wenig um und man begann mit Emma und Tine in der Abwehr, mit Chiara im Zuspiel und mit Summer und Lotta im Angriff. Leider wurde der erste Satz trotz ansprechender Leistung mit 10:12 verloren.
Anfang des zweiten Satzes musste Emma, die mittlerweile mit Chiara die Position getauscht hatte, das Spielfeld leider verlassen und es wurde zu viert weitergespielt.
Durch eine großartige Einstellung der Mädels und einer tolle Aufholjagd konnte der zweite Satz mit 11:8 gewonnen werden.
Der dritte und somit letzte Satz wurde dann leider mit 6:11 verloren.

Trotz der Niederlage gegen den TSV Gnutz, die sich durch zwei Siege an diesem Tag noch den zweiten Platz sicherten, konnte man durchweg zufrieden sein mit den Leistungen aller Spielerinnen.

Diese Leistungen machen Vorfreude auf die am 14.08.2021 in Kellinghusen stattfindende ODM und auch Hoffnungen auf eine Qualifikation zur DM.

Für den VfL spielten: Emma Niemann, Chiara Meyn, Summer Bewernick, Tine Retzlaff und Lotta Schacht.
Betreuerinnen: Jennifer Haack und Laura Schneider

Die Abschlusstabelle