Mit zwei Heimspieltagen am 23.01. und 06.o2.22 beendeten die Kellinghusener 1. Frauen die Hallensaison in der 1. Bundesliga Nord!
Obwohl man sich für Saison deutlich mehr vorgenommen hatte, musste man auf Grund der sehr wechselhaften Leistungen im Laufe der Saison mit dem fünften Tabellenplatz zufrieden sein!!

Spieltag 23.01.22

Es berichtet Nadja Zühlke:
Am Sonntag, 23.01.22 fand der vorletzte Spieltag der Hallensaison vor heimischer Kulisse statt.
Zu Gast waren der TSV Essel und der TV Jahn Schneverdingen.

Ziel war es, konsequent und locker aufzuspielen, um den “Pflichtsieg” gegen den TSV Essel einzufahren und gegen Schneverdingen alles reinzusetzen und gut Gegendruck zu liefern.
Jedoch lief an diesem Tag mal wieder alles anders als vorgenommen.

Im ersten Spiel des Tages, mussten die Mädels gegen den TSV Essel ran.
Es starteten Jacqueline und Nadine im Angriff, Lisa und Levke in der Abwehr und Nadja im Zuspiel.
Im ersten Satz lief so ziemlich gar nichts.
Auf allen Positionen schlichen sich Unkonzentriertheiten und es fehlte die Spannung. Somit kam kein konstanter Aufbau zu Stande und dadurch auch kein präziser Angriff.
Die Kellinghusenerinnen verschliefen mal wieder den ersten Satz mit vielen Eigenfehlern und verloren somit 7:11.
Um den Gegnern ein anderes Bild zu bieten und zu versuchen mehr Sicherheit in das Spiel zu bekommen, gab es einen Wechsel auf Seiten der Störstädterinnen. Katrin kam für Nadja ins Spiel und übernahm die Mittelposition.
In den darauffolgenden Sätzen wurde es nicht unbedingt viel schöner, aber auf allen Positionen etwas konstanter.
Zudem halfen uns auch die Eigenfehler auf Seiten des TSV Essel, die uns ebenfalls im Spiel hielten.
Die Mädels haben versucht das Beste daraus zu machen und konnten die nächsten 3 Sätze (11:7 / 11:8 / 11:5) für sich entscheiden.
Zufrieden waren wir mit diesem Spiel nicht wirklich, konnten aber trotzdem den Pflichtsieg auf unser Konto setzen.

Im dritten Durchgang mussten die Kellinghusenerinnen gegen die Frauen aus Schneverdingen ran.
Schneverdingen ist die Top-Mannschaft der Liga, mit viele Nationalspielerinnen und in der Saison noch ungeschlagen.
Dennoch sollte das 2. Spiel besser werden und neue Konzentration und Spannung aufgebracht werden.
Die Frauenmannschaft aus Kellinghusen starteten mit derselben Aufstellung, wie sie im vorherigen Spiel aufgehört hatten.
Die Mädels kamen aber auch in diesem Spiel nicht gut rein.
Die Stimmung war etwas gedrückter und es konnte nicht gut aufgebaut und angegriffen werden. Somit gingen die ersten beiden Sätze recht deutlich mit 2:11 und 3:11 an den TV Jahn Schneverdingen.
Mitte des zweiten Satzes kam Nadja nach vorne rechts ins Spiel.
Der dritte Satz verlief ansatzweise besser, aber es war einfach kein guter Tag auf Seiten der Kellinghusenerinnen.
Auch der letzte Satz ging mit 6:11 an die Heidschnucken.

Fazit:
Der Pflichtsieg konnte zwar eingefahren werden, jedoch war die Leistung an diesem Tag nicht sehr zufriedenstellend. 
Der letzte Spieltag findet ebenfalls in der Heimat statt. Am 06.02.22 um 11 Uhr, GMS Kellinghusen, kommen die Frauen aus Ahlhorn und aus Düdenbüttel zu Gast.
Da wollen die Frauen endlich ihr Potential ausschöpfen und alles geben, um die Saison mit vielen Höhen und Tiefen einigermaßen zufrieden ausklingen zu lassen.
Angestrebt war in dieser Saison eigentlich ein anderes Ziel. Die Störstädterinnen müssen wieder zurück zu ihrer Leistung finden, um ihr Potenzial ausspielen zu können.

Spieltag 06.02.22

Es berichtet Katrin Wauer:
Am vergangenen Sonntag durften wir vor heimischer Kulisse zum letzten Spieltag den SV Düdenbüttel und Ahlhorner SV begrüßen.

Im ersten Spiel standen uns die Damen vom Ahlhorner SV gegenüber.
Gleich von Anfang an zeigten sich  alle Spielerinnen beider Mannschaften hoch konzentriert. Es sind zahlreiche, langatmige Spielzüge entstanden und ein Spiel auf Augenhöhe.
Beide Mannschaften haben allerdings auch schon Spiele auf “höherem Können” bestritten und hatten noch Luft nach oben. Unkonzentriertheiten in allen Bereichen führten dazu, dass die Ahlhornerinnen die Nase vorne hielten.
Trotz zwischenzeitlichen Führungen in den einzelnen Sätzen, konnten wir keinem Satz für uns gewinnen und verlieren 0:3.

In der zweiten Partie trafen unsere Gäste aufeinander und der Ahlhorner SV holte sich mit einem 3:0 den zweiten Sieg des Tages und damit die Qualifikation zur Meisterschaft.
An dieser Stelle gratulieren wir dem Ahlhorner SV und allen anderen Mannschaften zur Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft in Moslesfehn

Während das zweite Spiel lief,  nutzen wir die Zeit um unsere frisch gebackenen Eltern Anika & André Jöns in den Reihen unserer Zuschauer begrüßen zu dürfen.
Alles Gute für euch drei und herzlich Willkommen kleine Ida ♥️ Wir hoffen du wirst ein großes Faustballtalent wie deine Mama Anika!

In unserem zweiten Spiel des Tages trafen wir dann auf den Gast vom SV Düdenbüttel.
Gegen das auf einem Abstiegsplatz liegende Team sollte ein Sieg eingeholt werden.
Wieder einmal verpassten wir den Start und lagen prompt im ersten Satz mit 1:4 Bällen zurück. Wir schafften es unsere Kräfte zu mobilisieren und mit eher unattraktivem Faustball unseren Sieg einzufahren ( 3:0).
Am Ende dieser Saison landen wir im Mittelfeld und schließen die Saison auf Platz 5 ab.
Die erste Frauenmannschaft des VfL Kellinghusen bleibt damit weiterhin erstklassig!

Fazit der Saison:
Ständig haben wir uns selber ein Stein in den Weg gelegt und unser gesetztes Saisonziel leider nicht erreicht.
Trotz ständiger Bemühungen, schien der Wurm drinnen zu sein.
In fast allen Bereichen müssen wir uns in der nächsten Saison deutlich weiterentwickeln, sofern wir in der oberen Tabellenhälfte mitsprechen wollen.

Wir verabschieden uns vorerst in eine Verschnaufpause, ehe wir mit unseren Vorbereitung auf die kommende Feldsaison intensiv starten.
Vielen Dank an unsere Fans, die uns diese Saison auf zahlreichen Spieltagen auswärts,  als auch vor heimischer Kulisse unterstützt haben!

Wir hoffen, dass wir in der Feldsaison wieder auf euch zählen können!

Die Abschlusstabelle

Mit zufriedenen 8:8 Punkten und der Möglichkeit, oben in der Liga mitzumischen, ging die erste VfL-Frauenmannschaft in die Winterpause.
Daher hatte sich die Mannschaft auch für den ersten Spieltag am Samstag in Moslesfehn viel vorgenommen.

Es berichtet Jaqueline Böhmker:

In dem ersten Spiel spielten die VfL Damen gegen die Heimmannschaft vom SV Moslesfehn.
Im ersten Satz kamen die Kellinghusenerinnen wie so oft nicht gut rein und starteten mit einem Satzverlust. Der 2. Satz war dann aber schon um einiges besser, dennoch hatte Kellinghusen das Nachsehen.
Nun sollte es aber endlich los gehen und die Mädels spielten sauberer und konnten gerade auch in der Annahme viele Bälle abfangen und dann auch punkten. Allerdings halfen uns dabei auch einige Eigenfehler im Moslesfehner Angriff.
Das führte zu einem 2:2 nach Sätzen.
Im 5. Satz war es zu Beginn ein harter Kampf um jeden Ball und es gab auch ein, zweimal eine Führung für Kellinghusen.
Doch dann spielten die Moslesfehnerinnen wieder sicher auf und konnten sich einen Vorsprung von 4 Bällen erarbeiten. Daraufhin haben die Mädels einfach zu früh aufgegeben und leider nach einem harten Kampf verloren.

Gleich danach ging es gegen den direkten Tabellennachbarn TV Brettorf.
Allgemein wurden auf beiden Seiten viele kurze Bälle gespielt.
Brettorf hatte allerdings die bessere Angabe und konnten besser ins Spiel starten.
Die Frauen kamen einfach nicht richtig ins Spiel und konnten an diesem Spieltag nicht glänzen.

Fazit des Ganzen:
Nach einem enttäuschenden Spieltag kehrten die Kellinghusenerinnen mit 0:4 Punkten zurück.
Die nächsten und letzten beiden Spieltage finden in der Heimat statt und da wollen die Frauen endlich ihr Potential ausschöpfen.
Eigentlich war ein anderes Ziel in der Saison geplant, nun müssen die Mädels aber auch erstmal wieder zurück zu ihrer Leistung finden und einfach guten Faustball spielen.

Die Tabelle

Für die Mädels der 2. Frauen ging es am vergangenen Sonntag nach Bad Bramstedt, um gegen den TSV Wiemersdorf und den SV Düdenbüttel 2 anzutreten.

es berichtet Lena Vollstedt:

Dabei war neben Laura Bebensee, Kathi Schoodt, Laura Schneider, Louisa Müller-Tischer und Lena Vollstedt auch Vemke Voß, die tatkräftig unterstützen sollte.
Neben der Linie stand Bernd Schneider als Betreuer.

Im ersten Spiel traf man auf den Gastgeber des Spieltages, den TSV Wiemersdorf.
Nachdem die ersten beiden Sätze recht eindeutig an den Gegner abgegeben wurden (6:11, 5:11), schaffte es die Mannschaft dann ihr Spiel konzentriert durchzuziehen und konnte sich so einen spannenden dritten Satz sichern (13:15).
Im vierten Satz schlichen sich dann wieder zu viele Unsauberkeiten in den Spielablauf ein, dass auch dieser und damit das Spiel an die Nachbarn aus Wiemersdorf abgegeben werden musste (7:11).

Direkt im Anschluss folgte die Partie gegen den Tabellenzweiten aus Düdenbüttel.
Hier hielten die Mädels aus Kellinghusen deutlich besser mit als im Hinspiel vor zwei Wochen.
So konnten den mitgereisten Zuschauern zumindest drei knappe Sätze mit motiviertem Auftreten und einigen guten Aktionen gezeigt werden (9:11,9:11,9:11).

Die Tabelle

Am Sonntag stand für die erste Frauenmannschaft der letzte Hinrunden Spieltag auf dem Programm.
Gegner waren der Ausrichter SV Düdenbüttel und der Ahlhorner SV.

Ein Bericht von Nadine Zühlke:

Lisa Maas stand an diesem Spieltag nicht zur Verfügung, dafür unterstütze Laura Bebensee aus der zweiten Frauenemannschaft und Vemke Voß, die über die Feiertage von ihrem Auslandssemester zurück war, die

Created with GIMP

Mannschaft.

Im ersten Spiel musste man gegen den SV Düdenbüttel ran.
In allen drei Sätzen dominierten die VfL-Frauen das Spiel.
Es konnten die Bälle gut aufgebaut werden und im Abschluss sicher gepunktet werden. Sodass das Spiel schnell mit 3:0 gewonnen werden konnte.
Phasenweise schlichen sich immer wieder Unsauberkeiten und Unachtsamkeit ein, die dazu führten, dass man das ein oder andere mal den Gegner ins Spiel kommen ließ. 
In diesem Spiel bekam jeder der mitgereisten Spielerinnen ihren Einsatz, um zum Sieg beizutragen.

Nach einer kurzen Pause startete das Spiel gegen den Ahlhorner SV. 
Es wurde mit Jacqueline Böhmker und Nadine Zühlke im Angriff, sowieso Levke Voß, Nadja Zühlke und Katrin Wauer in der Abwehr gestartet. 
Der VfL kam gut ins Spiel und ging schnell in Führung und konnte diese Führung auch bis zur Schlussphase des Satzes halten, jedoch kam es dann immer wieder zu Abstimmungsschwierigkeiten und Unsauberkeiten, die Ahlhorn zurück ins Spiel holten und den Satz schlussendlich doch noch an Ahlhorn abgeben ließen. 
Der zweite Satz wurde komplett verschlafen. Ahlhorn punktete immer wieder über den kurz geschlagenen Ball und druckvollen Schlägen an die Wandseite.
Der Satz ging chancenlos an den ASV. 
Im dritten Satz zeigte sich wieder ein anderes Bild. 
Die Kräfte wurden wieder mobilisiert und es wurde um jeden Ball gekämpft. Rückschläge wurden verwertet, Schwierige Bälle aufgenommen und aufgebaut.
Der Satz konnte gewonnen werden und somit wurde auf 1:2 Sätze verkürzt.
Leider konnte an diese Leistung im 4. Satz nicht mehr angeknüpft werden. Schnell stand es 2:8 für den ASV. In der Schlussphase konnten nochmal die ein oder anderen Punkte gemacht werden und verkürzte den Rückstand auf 6:8, jedoch half auch dies nichts mehr, sodass der ASV sich den vierten Satz und somit auch das Spiel holte.

Zusammenfassend muss festgehalten werden, das spielerisch nicht ganz an die Leistung vom vorherigen Spieltag angeknüpft werden konnte, viele unnötige Fehler, sowie Absprache-Fehler bestimmten das Spiel.
Das machte es häufig schwierig ins Spiel zu finden.

In der Weihnachtspause muss jeder an seinen Defiziten arbeiten, damit in der Rückrunde die einen oder anderen Fehler vermieden werden können und man die Saison erfolgreich weiterführen kann.

Die Tabelle

In der zweiten Liga Ost traf der VfL Kellinghusen am vergangenen Sonntag vor heimischer Kulisse auf den SV Düdenbüttel 2 und auf den Güstrower SC 09.

Es berichtet Laura Schneider:

Für den VfL mit dabei waren: Katharina Schoodt, Franziska Haack, Laura Bebensee, Lena Vollstedt und Laura Schneider und als Betreuer Bernd Schneider.

Im ersten Spiel des Tages traf man auf die junge Mannschaft aus Düdenbüttel.
Trotz einiger guter Aktionen und viel Motivation verlor man immer zur Mitte des Satzes etwas die Konzentration und es schlichen sich blöde Eigenfehler ein.
So verlor man alle drei Sätze doch etwas zu deutlich mit 6:11, 7:11 und 6:11.
Aufstellung in diesem Spiel: Kathi (Rückschlag und Angabe), Fanzi (vorne rechts), Laura B. (Zuspiel), Lena und Laura S. (Abwehr).

Für das Spiel gegen den Güstrower SC 09 hatte man sich dann vorgenommen mal wenigstens einen Satz von vorne bis hinten konzentriert durchzuziehen und sich mit mindestens einem Satzgewinn zu belohnen.
Und tatsächlich sah es zu Beginn des ersten Satzes sehr gut aus. Lange hielt man mit, doch am Ende fehlte dann doch auch ein wenig das Glück, so musste man den Satz mit 9:11 abgeben.
Im zweiten Satz kamen dann noch Unsauberheiten dazu, so dass der Satz schnell mit 5:11 verloren ging.
Der dritte Satz fing dann wieder deutlich besser an, doch am Ende war die Mannschaft aus Güstrow zu stark für die Störstädterinnen und man verfehlte das gesetzte Ziel von mindestens einem Satzgewinn (9:11, 5:11, 8:11).

 Am 12.12 wird dann das letzte Spiel der Hinrunde gegen den TSV Wiemersdorf und schon das erste Spiel der Rückrunde gegen den SV Düdenbüttel 2 in Bad Bramstedt gespielt.
Beginn ist dort wie gewohnt um 11 Uhr.

die Tabelle

Am 1. Advent startete die erste Frauen Mannschaft in Brettorf.

Gegner waren der TV Brettorf und der SV Moslesfehn.

geschrieben von Levke Voß:

Mit nach Brettorf kamen Nadine, Nadja, Lisa, Katrin, Jacqueline und Levke.
Die sechs Spielerinnen starteten voller Motivation in die erste Partie gegen den TV Brettorf.
Begonnen wurde mit Jacqueline und Nadine vorne und Katrin, Lisa und Nadja in der Abwehr. Alle waren sofort wach und gingen mit 6:0 in Führung.
Die Brettorfer Mädels fanden so langsam ins Spiel und spielten clevere Bälle gegen die Kellinghusenerinnen und verkürzten den Punktestand.
Trotzdem ging der erste Satz an die Kellinghusener.
Im zweiten Satz waren die Brettorfer im Spiel und konnten einfach bei den Mädels des VfL punkten, weshalb Levke für Nadine eingewechselt wurde.
Trotz der neuen Aufstellung konnte der Satz jedoch nicht gewonnen werden und wurde mit 5:11 verloren.
Im nächsten Satz wurde wieder zurückgewechselt, jedoch wurde dieser Satz auch verloren mit 8:11. Nun stand es 1:2 nach Sätzen.
Im vierten Satz wurde Nadja ausgewechselt und Nadine nach hinten in die Abwehr gestellt und Levke nach vorne rechts.
Die Kellinghusener zeigten Ehrgeiz und Willen und gewannen Satz Nummer vier mit 12:10.
Im Entscheidungssatz lief leider gar nichts mehr.
Die Brettorfer konnten einfach punkten, weil die Bälle nicht mehr richtig abgewehrt werden konnten und somit kam kein richtiger Spielaufbau zustande bei den Kellinghusenern.
So verloren sie das Spiel mit 2:3 Sätzen.

Direkt im Anschluss trafen die Mädels auf den SV Moslesfehn.
Mit Nadine und Jacqueline im Angriff und Katrin, Lisa und Nadja in der Abwehr wurde das komplette Spiel durchgespielt.
Im ersten Satz kamen die Mädels nicht richtig rein.
Es wurden viele Abwehrfehler gemacht und kaum Kurze geholt.
Somit ging Satz Nummer eins mit 8:11 an den SV Moslesfehn.
Nach dem Seitenwechsel lief alles bei den Mädels vom VfL.
Die Annahme kam super, die Kurzen wurden geholt und das Zuspiel war in optimaler Lage, sodass Jacqueline mit vielen Prellern punkten konnte.
Nach dieser starken Leistung ging der Satz verdient mit 11:4 an die Kellinghusener.
Dies war aber auch der letzte Satz in dem alles gut lief.
In den folgenden zwei Sätzen wurden viele Annahmefehler gemacht und kaum Kurze geholt, weshalb es nicht zu vielen und wenn, dann nicht zu guten Rückschlägen kam.
Satz Nummer drei und vier wurden mit 9:11 und 7:11 verloren.

Am Ende des Tages waren die am Morgen noch motivierten Spielerinnen enttäuscht, dass am ersten Advent kein Punkt geholt wurde.
Dennoch geht es voll motiviert am nächsten Sonntag, den 5.12., beim SV Düdenbüttel weiter.
Dort warten der Gastgeber und der Ahlhorner SV.

die Tabelle

Es berichtet Nadine Zühlke:

Am 07.11.21 startete die zweite Frauenmannschaft in die Saison.

Am ersten Spieltag ging es nach Schülp, wo der TSV Schülp und der MTV Wangersen warteten.
Kathi Schoodt und Nadine Zühlke starteten im Angriff, Kathi in der Angabe und Nadine im Rüsckschlag. Laura Bebensee, Laura Schneider und Jella Karstens in der Abwehr.

Gegen Schülp verfehlte man den Start und geriet schnell in Rückstand.
Immer wieder erschwerten die clever gespielten kurzen Bälle den ganzen Spielaufbau, sodass man den Satz schnell verlor.
Auch Satz 2 und 3 verliefen ähnlich. Mit teilweise guten Aktionen konnte das ein oder andere mal gepunktete werden, jedoch reichte es für keinen Satzgewinnt und das Spiel ging mit 0:3 an den TSV Schülp.

Anders verlief der Start ins zweite Spiel.
Von Beginn an war die Spannung und die Konzentration da und es konnten mehr und mehr Rückschlage verwertet werden.
Für Jella Karstens war nun Lena Vollstedt im Spiel und verstärkte die Abwehr.
Am Ende war der MTV jedoch konsequenter und holt sich den ersten Satz. Im zweiten und dritten Satz war der MTV dann klar überlegen und gewann auch diese beiden.
Dennoch gelang es immer wieder die Niedersachen Szenenweise unter Druck zusetzten.

Fazit des Spieltages:
Die persönliche Leistung einiger Spielerinnen konnte nicht immer wie gewünscht abgerufen werden, sodass der Spielaufbau häufig etwas zäh verlief.
Kurz geschlagenen Bälle waren immer wieder ein Problem und müssen nun im Laufe der Saison in den Griff bekommen werden.

Am zweiten Spieltag ging es nach Hammah, wo der TSV Hagenah als Ausrichter und Gastgeber fungierte.

Krankheitsbedingt musste auf Laura Bebensee verzichtet werden und auch Laura Schneider, sowie Lena Vollstedt standen auch nicht zur verfügen.
Kyra Wiggers, Jella Rehder und Sophie Vogt wurden aus der dritten Mannschaft hochgezogen und halfen für den Spieltag beim TSV Hagenah aus.

Mit Kyra, Jella und Sophie in der Abwehr, Kathi in der Angabe und Nadine im Rückschlag war die SG Stern Kaulsdorf der erste Gegner.
Diese Partie ging mit 0:3 an die Berlinerinnen.
Die Abstimmungsfehler zogen sich immer wieder durchs Spiel. Clever gespielte Angaben und druckvolle Rückschläge konnten nur schwer aufgenommen werden, sodass die Kellinghusenerinnen kaum in den Rückschlag kamen. Die Sätze gingen deutlich verloren und es musste erstmal ins Spiel gefunden werden.

Im zweiten Spiel lief es auf allen Positionen deutlich besser.

Nadine übernahm die Angabe und den Rückschlag und Kyra wechselte auf die Mittelposition. Der VfL startete sehr gut ins Spiel, Bälle wurden aufgenommen, das Zuspiel lag gut und viele Rückschläge konnten zum Punkt gebracht werden. Der Satz wurde mit 11:6 gewonnen.
Es gestaltete sich ein spannendes, gutes Faustballspiel.
Die Sätze 2,3 und vier gingen knapp an den Ausrichter.
Leider konnten in zwei der drei letzten Sätze, die Satzbälle nicht verwertet werden.
Der TSV war in den entscheidenden Momenten konsequenter und erfahrener.
Schlussendlich kann der VfL mit der Leistung in diesem Spiel jedoch sehr zufrieden sein, da vieles aus dem ersten Spiel besser gemacht wurde und der Spielaufbau, sowie der Abschluss deutlich besser war.

Das Fazit am zweiten Spieltag fällt etwas positiver aus, als am ersten.
An diesem Tag konnte man die Gegner besser unter Druck setzen und phasenweise zeigen, welches Potential zum Teil in der Mannschaft bzw. den einzelnen Spielerinnen steckt.
Im Hinblick auf die Saison bleibt es spannend, ob an die Leistung dieses Spieltages angeknüpft werden kann und dann vielleicht der ein oder andere Satz oder vielleicht sogar das eine oder andere Spiel gewonnen werden kann. Da es in dieser Saison in allen Mannschaften personelle Engpässe gibt, werden auch viele Jugendspieler ihre ersten Einsätze in der zweiten Bundesliga bekommen. Schlussendlich sind wir gespannt, was diese Saison noch so bereithält. 

Am Sonntag, 28.11.21 ab 11:00 Uhr geht es nun in eigener Halle gegen den SV Düdenbüttel 2 und den Güstrower SC 09.

Die Tabelle