Am 11.07. durften wir vor heimischer Kulisse den TK Hannover und TV Brettorf bei uns begrüßen.
Krankheitsbedingt mussten wir auf Lisa Maas verzichten und zur Verstärkung des Teams war Laura Bebensee mit an Bord.

Ein Bericht von Katrin Wauer:

Im ersten Spiel trafen wir auf den TK Hannover.
Wir starteten mit einigen Fehlern in der Abwehrreihe und konnten uns leider nicht so richtig auf unsere Gegner einstellen.
Der Satz ging mit 9:11 Punkte an unsere Gäste.
Im zweiten Satz konnten wir besser auf die Schläge reagieren und haben eine bessere Abwehrleistung gezeigt. Leider lief es in der Angriffsreihe und dem Zuspiel diesmal nicht allzu konsequent
und der TKH hatte mit 6:11 im zweiten Satz die Nase vorn.
Mit positiver Energie starteten wir in den dritten Satz.
Sofern man noch ein Wörtchen in diesem Spiel mitreden wollte, musste dieser gewonnen werden.
Der VfL fand zurück in seine Form und es entstand ein Spiel auf Augenhöhe. In allen Bereichen konnten wir uns steigern und sollten am Ende mit 11:8 belohnt werden.
Diesen Schwung haben wir mit in den vierten Satz des Tages genommen.
Bei sehr guter Abwehrleistung auf allen Positionen und druckvollen Rückschlägen konnte den Zuschauern ein spannender Satz geliefert werden.
Am Ende des vierten Satzes machte der TKH dann leider den Sack mit 9:11 zu und gewann das Spiel mit 1:3.

Im zweiten Spiel des Tages trafen unsere Gäste aufeinander.
Von Anfang an entstand ein spannendes Spiel auf Augenhöhe. Beide Mannschaften haben in diesem Spiel alles gegeben und tolle Aktionen gezeigt.
Das Spiel ging in die Verlängerung und den Sieg holte sich der TK Hannover ( 11:8;11:8;9:11;11:13;9:11) .

Im letzten Spiel des Tages trafen wir auf den TV Brettorf, die noch aufgeheizt waren von ihrem vorherigen Spiel.
Von Anfang an war es ein ausgeglichenes Spiel, in dem der TV Brettorf -mit weniger Flüchtigkeitsfehler als der VfL- die ersten beiden Sätze für sich entschieden hat ( 9:11;6:11).
Im dritten Satz ging es Punkt um Punkt immer wieder in den Ausgleich zurück und keine Mannschaften konnte sich von der anderen absetzen.
Am Ende konnten wir uns mit 13:11 durchsetzen.
Es ging in den vierten Satz, in den wir die Energie vom vorherigen Satzgewinn mitnehmen konnten und haben diesen verdient gewonnen (11:8).
Das zweite mal an diesem Tag ging es in die Verlängerung. 
Ehe man sich versah führte der TV Brettorf zum Seitenwechsel mit 3:6 Bällen. Der VfL kämpfte sich zurück in sein Spiel und schaffte es den Ausgleich zu erlangen.
Leider hat es am Ende nicht mehr gereicht um Punkte zu holen und der TV Brettorf gewann den entscheidenden Satz mit 9:11.

Danke an Laura Bebensee, die heute unser Team verstärkt hat und ihr Debüt in der ersten Frauenmannschaft mit Bravour feiern durfte!

Vielen Dank auch an unsere Fans, die uns heute den Rücken gestärkt haben!
Wir hoffen ihr hattet Spaß uns bei unseren heutigen Leistung zuzusehen.

Nächste Woche Sonntag (18.7) haben wir erneut einen Heimspieltag mit dem amtierenden Deutschen Meister vom Ahlhorner SV und dem Team vom SV Düdenbüttel.
Spielbeginn ist um 11 Uhr. Wir würden uns freuen, wenn ihr uns unterstützt!

Es spielten:
Jacqueline Böhmker, Nadja Zühlke, Vemke Voß, Levke Voß, Annika Rennekamp, Laura Bebensee & Katrin Wauer

Die Tabelle

……. war der Auftritt der VfL’erinnen am letzten Spieltag der Saison in Ahlhorn.
Trainer Bernd Schneider konnte dabei auf den vollständigen Kader zurückgreifen.

Weiterlesen

Bereits am Samstagabend reiste die 1. Frauenmannschaft zu ihren ersten Spieltag nach Berlin an und verbrachte mit Familie Merten einen netten und geselligen Abend.
Am Sonntagmorgen ging es nach einem reichhaltigen und besonders leckeren Frühstück in die Halle von Kaulsdorf. An dieser Stelle möchte sich die gesamte Mannschaft für eine tolle Bewirtung und eine große Gastfreundlichkeit bei Familie Merten bedanken!

Weiterlesen

Geschrieben von Katrin Wauer:
Am Sonntag reisten der Ohligser TV und der Ahlhorner SV zu uns nach Kellinghusen an.

Oligser TV

In der ersten Partie traf man auf den Ohligser TV und stieg mit vielen Unsicherheiten ein.
Im ersten Satz starteten wir mit Jacqueline am Rückschlag, Anika in der Angabe, Vemke im Zuspiel und Nadja und Katrin agierten in der Abwehr.
Leider kam man gar nicht in sein eigenes Spiel.
Alle Spielerinnen agierten unsauber und taktische Anweisungen konnten fast gar nicht umgesetzt werden. Dadurch wollte kein richtiger Spielaufbau zustande kommen.
So ging der erste Satz auf der besseren Seite an unsere Gegner nach Ohligs mit 6:11.
Trotz Wechsel im Zuspiel von Lisa und Vemke, als auch der Wechsel in Rückschlag und Angabe, haben wir einfach nicht in unser eigenes Spiel gefunden, während Ohligs immer mehr Aufwind bekam.
Daher beendete Ohligs die Sätze zwei und drei mit 6:11 und 8:11 und gewann das Spiel sicher mit 0:3.

Nach einer Pause, in der unsere Gastmannschaften ihr Spiel absolvierten und der Ahlhorner SV am Ende mit 3:1 die Nase vorn hatte, versuchten wir unsere Köpfe frei zu bekommen und uns auf die nächste Partie vorzubereiten.

Wir starteten wieder auf der besseren Seite und es zeigten sich gleich zum Anfang des Spiels wieder die Unsicherheiten aus dem ersten Spiel.

Ahlhorner SV

Ahlhorn lag mit vier Bällen vorne doch wir schafften aus eigener Kraft mit einigen anschaubaren Aktionen die Aufholjagd. Leider behielt am Ende der ASV in der Verlängerung mit 11:13 die Oberhand.
Das Spiel sah nun deutlich attraktiver auf Seiten der Kellinghusener aus und man konnte gut mit dem Tabellenzweiten mithalten.
Im zweiten Satz folgte eine weitere ausgeglichene Partie mit spannenden Spielzügen und tollen Aktionen auf beiden Spielhälften.
Die VfL Mädels spielten nun deutlich sauberer auf allen Positionen. Im Aufbau und aus dem Rückschlag wurde taktisch klüger als in dem ersten Spiel gespielt.
Der Satz ging in der Verlängerung an uns mit 14:12 Punkten.
Danach folgte der tückische dritte Satz, in dem wir zuletzt schon in unseren Hallensaison immer einen Leistungseinbruch verzeichnen mussten.
Diesen Sonntag war das erneut zu verzeichnen und der ASV agierte nun viel über halblange Bälle und über die Defensive der Angreiferinnen in unserer Feldhälfte.
Immer wieder schafften sie es auf diese Weise zu punkten und somit gewannen sie verdient die letzten beiden Sätze (5:11,5:11) und damit das Spiel 1:3.

Fazit:
Auf allen Positionen waren am heutigen Tag viel zu viele Unsicherheiten in der Annahme und dem weiteren Spielaufbau, sodass man nicht richtig ins Spiel finden konnte.
Trotz dem Mithalten in der Partie gegen den Tabellenzweiten haben wir heute viele Schwachstellen entdeckt, an denen weiterhin ausführlich bis zur Heim-DM Ende August gearbeitet werden muss!

Es spielten:
Anika Bruhn, Jacqueline Böhmker, Vemke Voß, Nadja Zühlke, Lisa Maas, Katrin Wauer

Die Tabelle