Ein Bericht von Katrin Wauer:

Wieder einmal sieht man an der Tabelle wie ausgeglichen die 1.Bundesliga Nord der Frauen ist.
Nach einer Niederlage gegen den Topfavorit Schneverdingen und einem hart umkämpften Sieg gegen Neuaufsteiger vom Ohligser TV stehen wir punktgleich mit dem Drittplatzierten des SV Moslesfehn auf Platz 4.
Angeführt wird die Tabelle von Schneverdingen (Platz 1) und dem Ahlhorner SV (Platz 2), die bisher lediglich nur einen Sieg mehr zu verbuchen haben.

Schneverdingen – Kellinghusen
Wir starteten mit Jacqueline in der vollen Verantwortung, Nadine zur Verstärkung im defensiven Part vorne rechts, Vemke im Zuspiel, Nadja und Katrin in der Abwehr. Lisa Maas musste krankheitsbedingt zu Hause bleiben. Wieder mit in der ersten Mannschaft dabei: Annika Rennekamp, die zunächst auf der Bank blieb.

Es entstand von Anfang an eine gute und vielversprechende Partie gegen den Gastgeber. Zu Beginn von Satz eins, hatten wir sogar die Nase vorn und konnten den kleinen Vorsprung bis zur Mitte des Satzes auch halten. Dann ging es Ball und Ball immer mit wechselnder Führung weiter. Schneverdingen konnte dann den ersten Satz mit 11:9 für sich entscheiden. Auf der besseren Feldhälfte fanden wir immer mehr in diese Partie und konnten den zweiten Satz dann in der Verlängerung mit 12:14 für uns entscheiden. Dann kam der verfluchte dritte Satz. Nachdem auf Seiten von Schneverdingen gewechselt wurde, konnte Schneverdingen uns immer mehr unter Druck setzten und wir hatten Schwierigkeiten uns wieder zu fangen. Der Satz ging deutlich an unsere Gastgeberinnen mit 11:6. Im vierten Satz lief dann leider gar nichts mehr und man lag mit 7:0 zurück. Lediglich zwei Punkte konnten wir in diesem Satz verbuchen und verloren damit 11:2 den Satz und zeitgleich das Spiel 3:1.

Leider konnten wir im dritten und vierten Satz, teils auch aufgrund mangelnder Wechselmöglichkeiten, nicht an unsere Spiel aus Satz eins und zwei anknüpfen. Dennoch freuen wir uns, dem Topfavorit aus der Liga einen Satz abgeknüpft zu haben und werden diesbezüglich weiter an unseren Defiziten arbeiten.

Ohligs- Kellinghusen
Leicht erschöpft aus der vorherigen Spielpartie starteten wir das Spiel gegen den Ohligser TV. Vorne rechts kam Annika für Nadine zum Einsatz.

Es entwickelte sich direkt von Anfang an ein kämpferisches Spiel um jeden Ball. Die Mannschaft aus Ohligs überzeugte mit variablen Angaben und gekonntem Leinenspiel. Hart umkämpft ging der erste Satz mit 12:14 an Ohligs.

Im zweiten Satz fanden wir dann wieder etwas zurück zu unserer Form und gewannen mit 11:8.

Leider ließ unsere Leistung im dritten Satz dann in allen Bereichen wieder nach und es schlichen sich wieder mehr unnötige Fehler insbesondere im Zuspiel und der Angabe ein.
Und so ging dieser Satz deutlich mit 11:5 an an den TV Ohligs.

Im vierten Satz konnten wir nach vielen sehenswerten Spielzügen auf Augenhöhe und einer Menge Geduld wieder mit 11:9 überzeugen.

Das erste Mal an diesem Tag ging es in den fünften Entscheidungssatz.
Sowohl die Mannschaft aus Ohligs als auch unser Team kämpften um jeden Ball.
Zum Seitenwechsel führen wir lediglich mit 6:5. Nach dem Seitenwechsel ging der Krimi weiter und wir konnten am Ende den Satz mit 13:11 und damit das Spiel 3:2 gewinnen.

Nach diesem Spiel trafen der TV Jahn Schneverdingen auf den TV Ohligs. Der Neuaufsteiger zeigte sich auch in dieser Partie mit einer sehr guten Leistung. Ohligs konnte den Topfavoriten gut unter Druck setzen. Am Ende gewann Schneverdingen mit 3:1 Sätzen (8:11,12:10,11:9,11:8).

Natürlich wollen wir uns auch weiter am oberen Tabellenende aufhalten und an unseren Defiziten feilen.

Am kommenden Sonntag (22.5.22) begrüßen wir auf heimischer Anlage ab 11 Uhr die Mannschaften vom SV Moslesfehn und Ahlhorner SV.
Wie oben erwähnt treffen wir auf gleich starke Teams und hoffen auf zahlreiche Fans, die uns unterstützen werden.

Für das leibliche Wohl wird durch unser Vereinsheim gesorgt sein.

Die Tabelle

Mit zwei Heimspieltagen am 23.01. und 06.o2.22 beendeten die Kellinghusener 1. Frauen die Hallensaison in der 1. Bundesliga Nord!
Obwohl man sich für Saison deutlich mehr vorgenommen hatte, musste man auf Grund der sehr wechselhaften Leistungen im Laufe der Saison mit dem fünften Tabellenplatz zufrieden sein!!

Spieltag 23.01.22

Es berichtet Nadja Zühlke:
Am Sonntag, 23.01.22 fand der vorletzte Spieltag der Hallensaison vor heimischer Kulisse statt.
Zu Gast waren der TSV Essel und der TV Jahn Schneverdingen.

Ziel war es, konsequent und locker aufzuspielen, um den “Pflichtsieg” gegen den TSV Essel einzufahren und gegen Schneverdingen alles reinzusetzen und gut Gegendruck zu liefern.
Jedoch lief an diesem Tag mal wieder alles anders als vorgenommen.

Im ersten Spiel des Tages, mussten die Mädels gegen den TSV Essel ran.
Es starteten Jacqueline und Nadine im Angriff, Lisa und Levke in der Abwehr und Nadja im Zuspiel.
Im ersten Satz lief so ziemlich gar nichts.
Auf allen Positionen schlichen sich Unkonzentriertheiten und es fehlte die Spannung. Somit kam kein konstanter Aufbau zu Stande und dadurch auch kein präziser Angriff.
Die Kellinghusenerinnen verschliefen mal wieder den ersten Satz mit vielen Eigenfehlern und verloren somit 7:11.
Um den Gegnern ein anderes Bild zu bieten und zu versuchen mehr Sicherheit in das Spiel zu bekommen, gab es einen Wechsel auf Seiten der Störstädterinnen. Katrin kam für Nadja ins Spiel und übernahm die Mittelposition.
In den darauffolgenden Sätzen wurde es nicht unbedingt viel schöner, aber auf allen Positionen etwas konstanter.
Zudem halfen uns auch die Eigenfehler auf Seiten des TSV Essel, die uns ebenfalls im Spiel hielten.
Die Mädels haben versucht das Beste daraus zu machen und konnten die nächsten 3 Sätze (11:7 / 11:8 / 11:5) für sich entscheiden.
Zufrieden waren wir mit diesem Spiel nicht wirklich, konnten aber trotzdem den Pflichtsieg auf unser Konto setzen.

Im dritten Durchgang mussten die Kellinghusenerinnen gegen die Frauen aus Schneverdingen ran.
Schneverdingen ist die Top-Mannschaft der Liga, mit viele Nationalspielerinnen und in der Saison noch ungeschlagen.
Dennoch sollte das 2. Spiel besser werden und neue Konzentration und Spannung aufgebracht werden.
Die Frauenmannschaft aus Kellinghusen starteten mit derselben Aufstellung, wie sie im vorherigen Spiel aufgehört hatten.
Die Mädels kamen aber auch in diesem Spiel nicht gut rein.
Die Stimmung war etwas gedrückter und es konnte nicht gut aufgebaut und angegriffen werden. Somit gingen die ersten beiden Sätze recht deutlich mit 2:11 und 3:11 an den TV Jahn Schneverdingen.
Mitte des zweiten Satzes kam Nadja nach vorne rechts ins Spiel.
Der dritte Satz verlief ansatzweise besser, aber es war einfach kein guter Tag auf Seiten der Kellinghusenerinnen.
Auch der letzte Satz ging mit 6:11 an die Heidschnucken.

Fazit:
Der Pflichtsieg konnte zwar eingefahren werden, jedoch war die Leistung an diesem Tag nicht sehr zufriedenstellend. 
Der letzte Spieltag findet ebenfalls in der Heimat statt. Am 06.02.22 um 11 Uhr, GMS Kellinghusen, kommen die Frauen aus Ahlhorn und aus Düdenbüttel zu Gast.
Da wollen die Frauen endlich ihr Potential ausschöpfen und alles geben, um die Saison mit vielen Höhen und Tiefen einigermaßen zufrieden ausklingen zu lassen.
Angestrebt war in dieser Saison eigentlich ein anderes Ziel. Die Störstädterinnen müssen wieder zurück zu ihrer Leistung finden, um ihr Potenzial ausspielen zu können.

Spieltag 06.02.22

Es berichtet Katrin Wauer:
Am vergangenen Sonntag durften wir vor heimischer Kulisse zum letzten Spieltag den SV Düdenbüttel und Ahlhorner SV begrüßen.

Im ersten Spiel standen uns die Damen vom Ahlhorner SV gegenüber.
Gleich von Anfang an zeigten sich  alle Spielerinnen beider Mannschaften hoch konzentriert. Es sind zahlreiche, langatmige Spielzüge entstanden und ein Spiel auf Augenhöhe.
Beide Mannschaften haben allerdings auch schon Spiele auf “höherem Können” bestritten und hatten noch Luft nach oben. Unkonzentriertheiten in allen Bereichen führten dazu, dass die Ahlhornerinnen die Nase vorne hielten.
Trotz zwischenzeitlichen Führungen in den einzelnen Sätzen, konnten wir keinem Satz für uns gewinnen und verlieren 0:3.

In der zweiten Partie trafen unsere Gäste aufeinander und der Ahlhorner SV holte sich mit einem 3:0 den zweiten Sieg des Tages und damit die Qualifikation zur Meisterschaft.
An dieser Stelle gratulieren wir dem Ahlhorner SV und allen anderen Mannschaften zur Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft in Moslesfehn

Während das zweite Spiel lief,  nutzen wir die Zeit um unsere frisch gebackenen Eltern Anika & André Jöns in den Reihen unserer Zuschauer begrüßen zu dürfen.
Alles Gute für euch drei und herzlich Willkommen kleine Ida ♥️ Wir hoffen du wirst ein großes Faustballtalent wie deine Mama Anika!

In unserem zweiten Spiel des Tages trafen wir dann auf den Gast vom SV Düdenbüttel.
Gegen das auf einem Abstiegsplatz liegende Team sollte ein Sieg eingeholt werden.
Wieder einmal verpassten wir den Start und lagen prompt im ersten Satz mit 1:4 Bällen zurück. Wir schafften es unsere Kräfte zu mobilisieren und mit eher unattraktivem Faustball unseren Sieg einzufahren ( 3:0).
Am Ende dieser Saison landen wir im Mittelfeld und schließen die Saison auf Platz 5 ab.
Die erste Frauenmannschaft des VfL Kellinghusen bleibt damit weiterhin erstklassig!

Fazit der Saison:
Ständig haben wir uns selber ein Stein in den Weg gelegt und unser gesetztes Saisonziel leider nicht erreicht.
Trotz ständiger Bemühungen, schien der Wurm drinnen zu sein.
In fast allen Bereichen müssen wir uns in der nächsten Saison deutlich weiterentwickeln, sofern wir in der oberen Tabellenhälfte mitsprechen wollen.

Wir verabschieden uns vorerst in eine Verschnaufpause, ehe wir mit unseren Vorbereitung auf die kommende Feldsaison intensiv starten.
Vielen Dank an unsere Fans, die uns diese Saison auf zahlreichen Spieltagen auswärts,  als auch vor heimischer Kulisse unterstützt haben!

Wir hoffen, dass wir in der Feldsaison wieder auf euch zählen können!

Die Abschlusstabelle

Zu unserem ersten Punktspieltag machten  wir uns am Sonntag auf den Weg zu den Heidschnucken in Schneverdingen.

es berichtet Katrin Wauer:

Dort trafen wir im ersten Spiel auf die gastgebende Mannschaft vom TV Jahn Schneverdingen und danach auf die frisch aufgestiegen Mannschaft vom TSV Essel.

Mit dabei waren unser Trainer Torbjörn Schneider und der gesamte Kader mit Jacqueline Böhmker, Annika Rennekamp, Nadja Zühlke, Lisa Maas, Levke Voß und Katrin Wauer, welche allerdings angeschlagen mitgefahren und nur als Reserve gedacht vorgesehen war.
Da unsere zweite und dritte Damenmannschaften  jeweils selber einen Punktspieltag hatten bestand daher keine Option, jemand aus diesen Mannschaften als Ersatz mit einzupacken.

Im ersten Spiel startete man also mit folgender Aufstellung: Jacqueline und Annika bildeten unsere Angriffsreihe, Nadja agierte im Zuspiel, Levke und Lisa komplettieren das Team in der Abwehr.

Das Team nahm sich vor: “Konzentration von Spielbeginn aufzubringen und gleich wachsam zu sein.”
Mit dem TV Jahn Schneverdingen, gespickt mit zahlreichen Nationalspielerinnen, hatte man schließlich einen der Ligafavoriten vor sich stehen.
Der gute Wille zeigte bei dem ersten kurzgespielten Service seitens Schneverdingen, dass wir mal wieder den Start verpennt haben. Beide Angreiferinnen als auch Zuspielerin Nadja hätten diesen Ball erlaufen können, doch es scheiterte an der Absprache.
So gelang es Schneverdingen, nach fehlenden Rücksprachen auf unser eigenen Spielfeldhälfte, sich einen Vorsprung zu sichern.
Der gute Wille war da, jedoch gelang es uns nicht uns zu fangen.
Der erste Satz ging somit mit 8:11 an die Heidschnucken.

Nach der Traineransage von Torbjörn, wollten wir das Spiel wenden und nun mit vollem Elan in den zweiten Satz des Tages starten.
Es gelang uns aber leider nicht dieses Vorhaben umzusetzen und hinzu kam eine Zerrung von Zuspielerin Nadja.
Nach einem Time-Out wurde sie ausgewechselt und die angeschlagene Katrin kam zum Einsatz. Sie übernahm die Aufgabe im Zuspiel, wobei hier Levke und Lisa zur Schonung und zur Unterstützung kamen und auch etliche Bälle zugespielt haben.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der neuen Aufstellung, kam man so langsam wieder in seine alte Form zurück und man konnte sich an das Team der Heidschnucken nach einem Rückstand wieder ran kämpfen.
Leider konnten wir sie nicht mehr einholen und wir verloren auch diesen Satz mit 8:11.

Nun kam der für beide Mannschaften wichtige dritte Satz.
Konnten wir uns zusammenreißen und die Energie von der Aufholjagd im zweiten Satz beibehalten?
Es entstand ein Spiel auf hohem Niveau mit vielen sehenswerten Spielaktionen auf beiden Spielhälften.  Bei einem 10:10 ging es in die Verlängerung um zu sehen, welche Mannschaft in diesem Satz die Nase vorn hat.
Wenn der VfL diesen Satz für sich entscheiden kann, geht es in die Verlängerung, wenn die Heidschnucken die Nase vorn haben, dann ist das Spiel für diese gewonnen.
Leider konnten wir an dieser Stelle nicht den “Sack zu machen” und der TV Jahn Schneverdingen gewann diesen mit 12:10 und damit das Spiel 3:0.
Das Spielergebnis sieht mit 3:0 Sätzen recht deutlich aus, obwohl wir uns gut gegen den Favoriten gewehrt haben. Am Ende hieß es in diesem Spiel wie so oft, dass wir den Anfang “verschlafen” haben.

Im zweiten Spiel des Tages traf man auf den Liganeuling TSV Essel.
Wir starteten mit der gleichen Aufstellung, mit der wir aufgehört haben – Nadja blieb weiterhin verletzungsbedingt auf der Auswechselbank.
Nach einer kurzen Pause von 15 Minuten und einer Besprechung innerhalb des Teams starteten wir mit einer souveränen Leistung in das zweite Spiel.
Anfangs machten uns die kurz gespielten Bälle von Essel noch Schwierigkeiten, aber nach Anpassung der Spielaufstellung konnten wir diese schnell in den Griff bekommen.
Manchmal schlichen sich zwar Fehler durch Unkonzentriertheit und fehlende Absprachen ein, aber diese konnten ausbalanciert werden.
Teils gelang das Zuspiel nicht mehr optimal, weshalb unsere Angriffsreihe mit Jacqueline und Annika nicht ideal punkten konnten und längere Spielzüge notwendig waren.
Die Mannschaft vom TSV Essel kam dadurch teilweise dicht an uns heran und konnte zwischenzeitlich sogar die Führung übernehmen.
Letztendlich hatten wir, trotz der leichten Unstimmigkeiten und leichter Fehlern, die Oberhand und konnten das Spiel mit 0:3 (7:11; 5:11;7:11)  für uns entscheiden.

Im darauffolgenden Spiel begegneten sich der Gastgeber und die Mannschaft aus Essel.
Hier konnte der Liganeuling zeigen, wieso sie sich den Platz in der ersten Liga verdient hatten.  Die ersten beiden Sätze gingen zwar deutlich die Mannschaft von Schneverdingen( 11:7;11:5), doch im dritten Satz kam die Mannschaft ins Straucheln und die Mannschaft von Essel konnte deutlich mehr Druck auf ihre Gegner ausüben.
In einem spannenden dritten Satz gewann die Mannschaft von Schneverdingen mit 13:11 und holte sich damit weitere 2 Punkte auf ihr Konto.

Fazit:
Weiterhin versuchen wir an unseren Schwächen zu arbeiten und unsere Stärken mehr auszuspielen.
Unsere Leistung ist ausbaufähig und wir haben noch Luft nach oben.
Alles in allem war es ein gelungener Auftakt mit leichten Turbulenzen und wir konnten unser Konto mit  2:2 Punkten auffüllen und belegen aktuell damit den vierten Tabellenplatz.

Am 14.11 können sich unsere Fans bei unserem Heimspieltag in der GMS in Kellinghusen (Danziger Strasse) ab 11 Uhr ein eigenes Bild zu unserer Leistung machen.
Dort treffen wir, aufgrund des Rückzuges vom TSV Bayer Leverkusen, mit Hin-und Rückrundenspiel gleich zweimal auf die Mannschaft vom TK Hannover.
Für Verpflegung vor Ort ist gesorgt und wir hoffen, dass unsere Fans uns zahlreich bei der Jagd auf weitere Punkte unterstützen kommen.

Die Tabelle

Am 11.07. durften wir vor heimischer Kulisse den TK Hannover und TV Brettorf bei uns begrüßen.
Krankheitsbedingt mussten wir auf Lisa Maas verzichten und zur Verstärkung des Teams war Laura Bebensee mit an Bord.

Ein Bericht von Katrin Wauer:

Im ersten Spiel trafen wir auf den TK Hannover.
Wir starteten mit einigen Fehlern in der Abwehrreihe und konnten uns leider nicht so richtig auf unsere Gegner einstellen.
Der Satz ging mit 9:11 Punkte an unsere Gäste.
Im zweiten Satz konnten wir besser auf die Schläge reagieren und haben eine bessere Abwehrleistung gezeigt. Leider lief es in der Angriffsreihe und dem Zuspiel diesmal nicht allzu konsequent
und der TKH hatte mit 6:11 im zweiten Satz die Nase vorn.
Mit positiver Energie starteten wir in den dritten Satz.
Sofern man noch ein Wörtchen in diesem Spiel mitreden wollte, musste dieser gewonnen werden.
Der VfL fand zurück in seine Form und es entstand ein Spiel auf Augenhöhe. In allen Bereichen konnten wir uns steigern und sollten am Ende mit 11:8 belohnt werden.
Diesen Schwung haben wir mit in den vierten Satz des Tages genommen.
Bei sehr guter Abwehrleistung auf allen Positionen und druckvollen Rückschlägen konnte den Zuschauern ein spannender Satz geliefert werden.
Am Ende des vierten Satzes machte der TKH dann leider den Sack mit 9:11 zu und gewann das Spiel mit 1:3.

Im zweiten Spiel des Tages trafen unsere Gäste aufeinander.
Von Anfang an entstand ein spannendes Spiel auf Augenhöhe. Beide Mannschaften haben in diesem Spiel alles gegeben und tolle Aktionen gezeigt.
Das Spiel ging in die Verlängerung und den Sieg holte sich der TK Hannover ( 11:8;11:8;9:11;11:13;9:11) .

Im letzten Spiel des Tages trafen wir auf den TV Brettorf, die noch aufgeheizt waren von ihrem vorherigen Spiel.
Von Anfang an war es ein ausgeglichenes Spiel, in dem der TV Brettorf -mit weniger Flüchtigkeitsfehler als der VfL- die ersten beiden Sätze für sich entschieden hat ( 9:11;6:11).
Im dritten Satz ging es Punkt um Punkt immer wieder in den Ausgleich zurück und keine Mannschaften konnte sich von der anderen absetzen.
Am Ende konnten wir uns mit 13:11 durchsetzen.
Es ging in den vierten Satz, in den wir die Energie vom vorherigen Satzgewinn mitnehmen konnten und haben diesen verdient gewonnen (11:8).
Das zweite mal an diesem Tag ging es in die Verlängerung. 
Ehe man sich versah führte der TV Brettorf zum Seitenwechsel mit 3:6 Bällen. Der VfL kämpfte sich zurück in sein Spiel und schaffte es den Ausgleich zu erlangen.
Leider hat es am Ende nicht mehr gereicht um Punkte zu holen und der TV Brettorf gewann den entscheidenden Satz mit 9:11.

Danke an Laura Bebensee, die heute unser Team verstärkt hat und ihr Debüt in der ersten Frauenmannschaft mit Bravour feiern durfte!

Vielen Dank auch an unsere Fans, die uns heute den Rücken gestärkt haben!
Wir hoffen ihr hattet Spaß uns bei unseren heutigen Leistung zuzusehen.

Nächste Woche Sonntag (18.7) haben wir erneut einen Heimspieltag mit dem amtierenden Deutschen Meister vom Ahlhorner SV und dem Team vom SV Düdenbüttel.
Spielbeginn ist um 11 Uhr. Wir würden uns freuen, wenn ihr uns unterstützt!

Es spielten:
Jacqueline Böhmker, Nadja Zühlke, Vemke Voß, Levke Voß, Annika Rennekamp, Laura Bebensee & Katrin Wauer

Die Tabelle

……. war der Auftritt der VfL’erinnen am letzten Spieltag der Saison in Ahlhorn.
Trainer Bernd Schneider konnte dabei auf den vollständigen Kader zurückgreifen.

Weiterlesen

Bereits am Samstagabend reiste die 1. Frauenmannschaft zu ihren ersten Spieltag nach Berlin an und verbrachte mit Familie Merten einen netten und geselligen Abend.
Am Sonntagmorgen ging es nach einem reichhaltigen und besonders leckeren Frühstück in die Halle von Kaulsdorf. An dieser Stelle möchte sich die gesamte Mannschaft für eine tolle Bewirtung und eine große Gastfreundlichkeit bei Familie Merten bedanken!

Weiterlesen

Geschrieben von Katrin Wauer:
Am Sonntag reisten der Ohligser TV und der Ahlhorner SV zu uns nach Kellinghusen an.

Oligser TV

In der ersten Partie traf man auf den Ohligser TV und stieg mit vielen Unsicherheiten ein.
Im ersten Satz starteten wir mit Jacqueline am Rückschlag, Anika in der Angabe, Vemke im Zuspiel und Nadja und Katrin agierten in der Abwehr.
Leider kam man gar nicht in sein eigenes Spiel.
Alle Spielerinnen agierten unsauber und taktische Anweisungen konnten fast gar nicht umgesetzt werden. Dadurch wollte kein richtiger Spielaufbau zustande kommen.
So ging der erste Satz auf der besseren Seite an unsere Gegner nach Ohligs mit 6:11.
Trotz Wechsel im Zuspiel von Lisa und Vemke, als auch der Wechsel in Rückschlag und Angabe, haben wir einfach nicht in unser eigenes Spiel gefunden, während Ohligs immer mehr Aufwind bekam.
Daher beendete Ohligs die Sätze zwei und drei mit 6:11 und 8:11 und gewann das Spiel sicher mit 0:3.

Nach einer Pause, in der unsere Gastmannschaften ihr Spiel absolvierten und der Ahlhorner SV am Ende mit 3:1 die Nase vorn hatte, versuchten wir unsere Köpfe frei zu bekommen und uns auf die nächste Partie vorzubereiten.

Wir starteten wieder auf der besseren Seite und es zeigten sich gleich zum Anfang des Spiels wieder die Unsicherheiten aus dem ersten Spiel.

Ahlhorner SV

Ahlhorn lag mit vier Bällen vorne doch wir schafften aus eigener Kraft mit einigen anschaubaren Aktionen die Aufholjagd. Leider behielt am Ende der ASV in der Verlängerung mit 11:13 die Oberhand.
Das Spiel sah nun deutlich attraktiver auf Seiten der Kellinghusener aus und man konnte gut mit dem Tabellenzweiten mithalten.
Im zweiten Satz folgte eine weitere ausgeglichene Partie mit spannenden Spielzügen und tollen Aktionen auf beiden Spielhälften.
Die VfL Mädels spielten nun deutlich sauberer auf allen Positionen. Im Aufbau und aus dem Rückschlag wurde taktisch klüger als in dem ersten Spiel gespielt.
Der Satz ging in der Verlängerung an uns mit 14:12 Punkten.
Danach folgte der tückische dritte Satz, in dem wir zuletzt schon in unseren Hallensaison immer einen Leistungseinbruch verzeichnen mussten.
Diesen Sonntag war das erneut zu verzeichnen und der ASV agierte nun viel über halblange Bälle und über die Defensive der Angreiferinnen in unserer Feldhälfte.
Immer wieder schafften sie es auf diese Weise zu punkten und somit gewannen sie verdient die letzten beiden Sätze (5:11,5:11) und damit das Spiel 1:3.

Fazit:
Auf allen Positionen waren am heutigen Tag viel zu viele Unsicherheiten in der Annahme und dem weiteren Spielaufbau, sodass man nicht richtig ins Spiel finden konnte.
Trotz dem Mithalten in der Partie gegen den Tabellenzweiten haben wir heute viele Schwachstellen entdeckt, an denen weiterhin ausführlich bis zur Heim-DM Ende August gearbeitet werden muss!

Es spielten:
Anika Bruhn, Jacqueline Böhmker, Vemke Voß, Nadja Zühlke, Lisa Maas, Katrin Wauer

Die Tabelle