Der Kreisturnverband Steinburg ehrte am letzten Sonntag die Meister des Jahres 2019.

Bericht Katja Maas:

Mit dabei 3 Mannschaften des VfL Kellinghusen.
Die wU12 wurde als Landesmeister,

  • Lotta Schacht, Summer Bewernick, Tine Retzlaff, Emma Niemann, Dorothea Edel, Chiara Meyn Trainerin Jennifer Haack

die wU18 als Ostdeutscher Meister in der Hallen- und Feldsaison,

  • Levke Voß, Laura Bebensee, Madline Vogt, Kristin Kitzmann, Annika Rennekamp, Jella Karstensen, Franziska Haack, Maja Biß Trainerin Nadja Zühlke

unsere 1. Frauen als Deutscher Vizemeister in der Halle

  • Anika Bruhn, Annika Rennekamp, Jacqueline Böhmker, Laura Schneider, Nadine Zühlke, Nadja Zühlke Katrin Wauer, Lisa Maas Trainer Rouven Kadgien und Marten Kabbe

sowie Rouven Kadgien mit Marten Kabbe als Europameister mit der Nationalmannschaft U21
geehrt.

Die Urkunde wurde vom Kreispräsident Peter Labendowicz in Beisein von Maren Schümann, 1. Vorsitzende des Kreisturnverbandes Steinburg überreicht.
Nach einem Foto mit allen geehrten Meistern kamen noch einmal alle beim anschließenden Buffet zusammen.

Torsten Schneider

Die Faustballer des VfL Kellinghusen und mit ihnen der gesamte Verein trauern um einen der Ihren.

Am 7. Januar 2020 verstarb im Alter von nur 58 Jahren völlig unerwartet unser Freund und Faustballkamerad Torsten Schneider.
Die Faustballabteilung des VfL Kellinghusen verliert damit eine langjährige wichtige und verlässliche Stütze, die bei der Entwicklung des Faustballs in Kellinghusen prägend mitgewirkt hat.

Weiterlesen

Am vergangenen Wochenende ging es für die weibliche U16 zur Deutschen Meisterschaft nach Berlin.
Um es vorweg zu nehmen; auch bei diesen Deutschen Meisterschaften war es ein gebrauchtes Wochenende für die
Mädels vom VfL.

Mit einem enttäuschenden 19.Platz (von 24 teilnehmenden Mannschaften) trat man
am Sonntagnachmittag wieder die Heimreise an.
Nur in wenigen Spielen konnte man mit der Leistung der Mannschaft zufrieden sein.

Ein Bericht von Andreas Bebensee:
Gerade gegen die Mannschaften, gegen die man sich im Vorfeld mehr ausgerechnet hatte, konnten unsere Mädels zu keiner Zeit ihr normales Leistungsniveau abrufen.

So gingen die ersten drei Spiele gegen
VfK Berlin            mit 05:11 und 09:11
TV Stammbach    mit 06:11 und 06:11
Ohligser TV          mit 06:11 und 08:11
verloren.

Erst im 4.Spiel gegen den MTSV Selsingen verbesserte sich das Spiel unserer Mannschaft.
Auch wenn das Match mit 06:11 und 11:13 verloren ging, war hier eine deutliche
Leistungssteigerung erkennbar.
Im 2.Satz hatte man sogar 2 Satzbälle, die leider nicht genutzt wurden.

Das 5.Spiel gegen NLV Vaihingen musste nun gewonnen werden, um nicht um die
letzten Plätze zu spielen.
Auch hier zeigte die U16 ein gutes Spiel und gewann mit 11:8 und 11:7.
Somit spielte man am Sonntag um die Plätze 17-20.

Bereits während des Samstagnachmittags nahm das “Chaos” aufgrund der Wetter- und Platzverhältnisse seinen Lauf.

Dazu hier ein Auszug aus dem Bericht von Tom Boll von der SHTV-Faustballseite:
Auf Grund der schlechten Wetterbedingungen ließ das für die Plätze zuständige Berliner Bezirksamt bereits am Samstagmittag vier Spielfelder sperren. Das hatte zur Folge, dass die männl. U16 erst ihre Spiele nach Beendigung der Spiele der weibl. U16 auf den Spielfeldern 1 bis 4 fortsetzen konnten. Um einigermaßen den Zeitplan einhalten zu können, wurde der Spielmodus am Sonntag, nachdem die vier gesperrten Plätze weiterhin gesperrt blieben und die Gefahr bestand, dass auch noch die restlichen Spielfelder nicht mehr bespielt werden durften, geändert. Alle Bemühungen des Ausrichters, Berliner TS, alle Plätze wieder freizugeben, blieben leider erfolglos. Die Qualifikationsspiele wurden nur noch auf zwei Sätze gespielt, bei einem unentschiedenen Ausgang wurde das Ballverhältnis gewertet und dem besseren Team der dritte Satz mit 11:0 Bällen zugeschrieben. Die Plätze 13 bis 24 wurden nur noch mit einem Satz ausgespielt. Lediglich die Plätze 1 bis 4 bei der weibl. und männl. U16 konnten nach dem bekannten Modus (2 Gewinnsätze) ausgespielt werden. Somit hatten am Ende beide Klassen ihre Deutschen Meister. Viele Teams teilten sich dahinter die Folgeplätze. Viele Mannschaften reisten daher aus „Frust“ schon vor der Siegerehrung ab. Unsere

Mädels mussten am Sonntagmorgen im 1.Spiel gegen den Landesrivalen aus Gnutz ran.
Nach einer schlechten Vorstellung wurde der Satz mit 4:11 sang- und klanglos abgegeben.

Es ging nun noch gegen den TSV Wickrath um Platz 19.
Hier zeigten der VfL wieder eine ansprechende Leistung und gewann diesmal den Satz mit 11:4.

Deutscher Meister wurde der Ahlhorner SV vor dem TSV Essel und TV Vaihingen/Enz.
Herzlichen Glückwunsch an die Teams.

Somit ist die Feldsaison 2019 fast schon Geschichte.
Ein paar Kellinghusener Faustballer vertreten am nächsten Wochenende noch die Landesfarben
beim Jugendeuropapokal im österreichischen Münzbach.
Viel Erfolg dabei.

Am nächsten Wochenende gehen die deutschen Meisterschaften in der Jugend
für die Feldsaison 2019 in die letzte Runde.
Zum Abschluss spielen die U16-Mannschaften ihre Meister aus.

Es berichtet Andreas Bebensee:
Gastgeber für die diesjährigen Meisterschaften ist der Berliner TS.
Startschuss ist am Samstag ab 09:30 Uhr auf der Hanne-Sobeck-Sportanlage in Berlin.

Für unseren VfL ist unsere weibliche U16 am Start, die sich als Dritter der
Landesrunde für die DM qualifiziert hat.

Die Trainerinnen Laura und Anika haben, bis auf Franzi (die in St.Petersburg ist),
alle Spielerinnen an Bord.
So geht es mit Kyra, Kristin, Laura Marie, Louisa, Julia, Jella K. und Jella R. am Freitagnachmittag Richtung Bundeshauptstadt.

Unsere Mädels bekommen es in der Vorrundengruppe D mit
folgenden Mannschaften zu tun:

MTSV Selsingen
– NLV Stuttgart Vaihingen
– TV Stammbach
– Ohligser TV
– VfK Berlin

Um sich für die Finalrunde der besten 12 Mannschaften zu qualifizieren, muss
mindestens Platz 3 in der Gruppe belegt werden.
Nachdem man bei den letzten beiden U16-DMs den 5. bzw. 6.Platz belegt hatte, sind wir gespannt, wo diesmal die Reise hingeht.

Sicherlich kein leichtes Unterfangen, da man gegen die meisten Mannschaften noch nicht gespielt hat und unsere Mannschaft (O-Ton Anika) manchmal eine kleine Wundertüte ist.
„Man weiß nie, was am Ende rauskommt.“

Wir wünschen unserer weiblichen U16 viel Erfolg und Spaß in Berlin.

Mehr auf der Internetseite des Ausrichters 

Spielplan und Ergebnisse

Am 21.09.19 fand in Wiemersdorf die Mixed U 10 Landesmeisterschaft statt.

Geschrieben von Nicole Böhmker:
Die Qualifikation wurde vorher an 2 Spieltagen in 3 Vierergruppen gespielt.
Der VfL Kellinghusen wurde in einer sehr starken Vorgruppe hinter Lola und Schwerin, die im Endergebnis 2. bzw. 3. bei der Landesmeisterschaft wurden, dritter in der Gruppe.
Dadurch spielte man um die Plätze 7 – 12.

In der Qualifikation spielte unsere junge Mannschaft gegen den Wiemersdorf 1 und 2.
Beide Spiele konnten 3:0 und 2:1 gewonnen werden.
Anschließend wurde der TSV Breitenberg 2 mit 3:0 besiegt.

Im Spiel um Platz 7 ging es erneut gegen Wiemersdorf 2.
Hochkonzentriert ging unsere Truppe ins Spiel.
Nach einem langen Tag wurde jedoch mal die Sportart verwechselt (Fußball statt Faustball) und die Mädels mussten einige Male geweckt werden, um die Bälle zu spielen.
Schließlich gewannen wir aber auch dieses Match sicher mit 3:0.
Somit belegt man mit dem 7. Platz die beste Platzierung, die nach der Vorrunde möglich war.

Eine tolle Leistung der jungen Mannschaft, die sich bei jedem Spieltag verbessert hat.
Herzlichen Glückwunsch dazu.
Für den VfL spielten Chiara Meyn, Greta und Ove Schacht.

Landesmeister 2019 wurde der Großenasper SV 1.
Die Vizemeisterschaft  gewann der TSV LoLa und die Bronzemedaille nahm der ESV Schwerin mit nach Hause.

Die Abschlusstabelle

Am vergangenen Wochenende fand in Hamburg die deutsche Meisterschaft der Senioren statt. 

Es berichtet Uwe Schneider.
38 Mannschaften aus allen Teilen Deutschlands suchten in den vier Altersklassen (Frauen 30, Männer 35,45 und 55) ihren deutschen Meister. 
Der VfL Kellinghusen war erneut in der Männerklasse M 45 vertreten und musste in der Vorrunde gegen den SSV Heidenau, den Leichlinger TV, den TV Weisel und den Gastgeber des ETV Hamburg antreten.
Man hatte sich nach dem 9. Platz bei der letzten Hallen-DM viel vorgenommen für die Meisterschaft … aber – um es vorweg zu nehmen – scheiterten die „alten Herren“ erneut bereits in der Vorrunde.

Mit dem SSV Heidenau traf man – wie bereits bei der Heim-DM im letzten Jahr – im ersten Gruppenspiel auf den Lieblingsgegner des VfL.
Und es wurde wie erwartet ein sehr enges Match.
Mit 9:11 ging der erste Satz bereits denkbar knapp verloren.
Doch sicherten sich das Team um Schlagmann Torsten „Theo“ Holst mit 12:10 Satz 2 und so musste man schon in der ersten Partie über die volle Distanz gehen.
Auch im entscheidenden dritten Satz konnte sich keines der beiden Teams Vorteile erspielen, am Ende gewannen die Jungs aus der Nähe von Dresden glücklich mit 12:10.

Nach der Auftaktniederlage bekam man es mit dem amtierenden deutschen Meister vom Leichlinger TV zu tun.
In diesem Spiel gab es für den VfL nichts zu holen, am Ende stand eine deutliche Niederlage mit 5:11 und 2:11.

Somit stand der VfL zur Halbzeit der Vorrunde im 3. Spiel des Tages gegen den TV Weisel unter Zugzwang, wollte man sich noch für die Endrunde am Sonntag qualifizieren.
Es entwickelte sich ein ähnlich spannendes Spiel wie gegen Heidenau – und wieder ging es über drei Sätze.
Konnte man den ersten Satz noch knapp mit 12:10 für sich entscheiden, ging der 2. Satz gegen das Team von der Loreley sehr deutlich mit 5:11 verloren.
Im dritten Satz war der Ausgang des Spiels bis zum Ende hin offen – leider hatte der VfL im dritten Satz mit 10:12 erneut das Nachsehen.
Aufgrund der übrigen Ergebnisse in der Gruppe war damit das Scheitern in der Vorrunde besiegelt.

Im Spiel gegen den gastgebenden ETV Hamburg ging es nur noch um eine möglichst gute Ausgangsposition für die Spiele um die Plätze 7-10 am Sonntag.
Aber die Luft war raus, so dass am Ende mit 8:11 und 5:11 eine weitere Niederlage zu Buche stand. Somit belegt man mit 0:8 Punkten Platz 5 in der Tabelle, der SSV Heidenau gewann überraschend die Vorrundengruppe B, gefolgt vom TV Leichlingen und dem TV Weisel.

In der Gruppe A setzte sich erwartungsgemäß der TSV 1860 Hagen, überraschend der TKD Duisburg als Gruppenzweiter und der Mitfavorit FBC Offenburg durch.

Am Sonntag traf man mit dem TuS Wakendorf auf den zweiten Ostvertreter der DM.

Auf dem noch nassen Rasen konnte sich keine Mannschaft im ersten Satz absetzen, jedoch verlor der VfL diesen knapp mit 9:11.
Den zweiten Satz holten sich jedoch die “alten Herren” mit 11:7 und so musste wieder ein Entscheidungssatz her.
Wieder war es in diesem Satz eine knappe Kiste – und wieder hatte der VfL (zum dritten Mal an diesem Wochenende) mit 10:12 das Nachsehen.

So blieb nur noch das Spiel um Platz 9, um nach 5 – teilweise unglücklichen – Niederlagen endlich einen Sieg einfahren zu können.
Gegner im letzten Spiel war der DM-Neuling vom FSV Hirschfelde.
Auch hier brauchte das Team erneut 3 Sätze, nach dem Verlust des ersten Satzes mit 14:15 konnten immerhin die beiden anderen Sätze mit jeweils 11:7 gewonnen werden.

Somit endete die Meisterschaft in Hamburg erneut für die VfL-er auf dem 9. Platz.

Deutscher Meister wurde ungeschlagen der TSV 1860 Hagen, gefolgt vom Überraschungsteam dieser Meisterschaft, dem TKD Duisburg als Vizemeister und dem FBC Offenburg als Bronzemedaillen-Gewinner. Platz 4 ging an den SSV Heidenau, die Plätze 5 und 6 belegten der TV Weisel und der Leichlinger TV.

Es war trotz der Platzierung ein schönes Faustball-Wochenende, und wir möchten uns an dieser Stelle nochmals herzlich bei allen Helfern und Organisatoren des ETV Hamburg für die tolle Ausrichtung der DM und die Unterstützung aus Kellinghusen bedanken.

Es war jedoch auch eine erkenntnisreiche Meisterschaft.
Zwar wäre vielleicht mit etwas mehr Glück auch eine bessere Platzierung möglich gewesen, allerdings haben wir feststellen müssen, dass wir als 45-Team nicht mehr ganz vorne mitspielen können.
Somit haben wir uns dafür entschieden, ab der Halle in der Altersklasse M 55 anzutreten … und mal schauen, wo für uns dann dort „die Reise“ hingehen wird. 

Es spielten:
Torsten „Theo“ Holst, Volker „Willi“ Meyer-Weichelt, Steffen Reinhardt, Thorsten Koth, Uwe Voss, Olaf Neuenfeld und Lutz Schulte am Hülse

Ergebnisse DM Feld 2019, M45