Am vergangenen Sonntag machte sich die erste Damenmannschaft vom VfL Kellinghusen auf dem Weg nach Schneverdingen. Außer der gastgebenden Mannschaft war die Mannschaft vom Wardenburger TV vertreten.
Man wollte an die Leistungen des vorherigen Spieltages in Ahlhorn anknüpfen. Die Chance auf die Meisterschaft wäre bei zwei Siegen und gleichzeitigen Niederlagen vom Ohligser TV noch möglich. Im ersten Spiel des Tages trafen der TV Jahn Schneverdingen und der Wardenburger TV aufeinander. Wie erwartet dominierte Schneverdingen dieses Spiel, wobei die Wardenburger Angriffsreihe einige Überraschungen an der Leine parat hatten. Nichts desto trotz gewann Schneverdingen souverän mit 3:0 (11:7;11:0;13:11).

Die zweite Partie startete gut für die Damen von VfL. Man ging direkt mit 4:0 Punkten in Führung, aber konnte die Führung leider nicht halten. Mehr und mehr Eigenfehler schlichen sich ein und es konnte im Rückschlag nicht ausreichend Druck aufgebaut werden. Somit ging der erste Satz mit 11:9 an die Heidschnucken. Auch im zweiten und dritten Satz konnte man zwar immer wieder “gegen halten” und teils sehenswert punkten, dennoch gelang es uns nicht, die Oberhand in diesen Sätzen zu erlangen. (11:8: 11:6). Der TV Jahn Schneverdingen beendet damit siegreich ihre Nordmeisterschaft. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle.

Ins letzte Spiel sollte nochmal die gesamte Energie gebracht werden um die Saison erfolgreich abzuschließen. Den dritten Tabellenplatz konnten wir nun nicht mehr erreichen, dennoch wollten wir nochmal zeigen, was in uns steckt.
Der erste Satz zeigte deutlich was in jedem einzelnen von uns steckte und wir gewannen souverän mit 11:3. Der zweite Satz stellte sich leider gegenteilig dar. Viele Stellungsfehler, schlechte Defensive und Absprachefehler halfen den Wardenburgerinnen zum Satzgewinn mit 9:11. Die letzten beiden Sätze bis zum Sieg der Vflerinnen waren teilweise mühselig und von den oben genannten Fehlern geplagt. Dennoch konnte man das Spiel für sich entscheiden und nochmal mittelmäßig aufspielen. ( 11:6;11:6).

Es waren dabei: Jacqueline Böhmker, Nadja Zühlke, Annika Rennekamp, Laura Bebensee, Lisa Maas, Laura Schneider, Jacqueline Sick und Marten Kabbe (Trainer).

Damit beendet unsere erste Damenmannschaft die Saison mit dem vierten Platz.

Zu Beginn der Saison hatte man sich das Ziel gesetz, oben in der Tabelle ein Wörtchen mitzureden. Dieses gelang uns eigentlich ganz gut. Besser wäre natürlich eine höhere Platzierung gewesen um uns für die Meisterschaft in Calw zu qualifizieren. An dieser Stelle gratulieren wir allen Teams, die die Teilnahme geschafft haben und wünschen Ihnen viel Erfolg.
Nichts desto trotz hatten wir leider wieder viel zu viele durchwachsene Spieltage. Es fehlt an konsequenter Leistung auf allen Positionen. Waren alle Spielerinnen in Topform, konnte man die Spiele souverän gewinnen. Leider war dies nicht an allen Spieltagen der Fall, sodass einige wichtige Punkte liegen geblieben sind.

Zur Feldsaison wollen wir weiterhin an unseren Defiziten arbeiten und diese vermindern um erneut angreifen zu können.

Wir verabschieden uns damit von der Hallensaison und bedanken uns bei unseren treuen Fans für ihren Support!

Von Karin

Am vorletzten Spieltag der Saison ging es für die VfLerinnen nach Ahlhorn. Dort traf man auf die Heimmannschaft des Ahlhorner SV und den Ohligser TV.

Im ersten Spiel traten die VfLerinnen gegen den Ohligser TV an. Im ersten Satz mussten die Frauen des VfL erstmal ins Spiel reinkommen, wodurch sich einige Eigenfehler eingeschlichen haben. Dadurch konnte der Ohligser TV, welcher schon ein Spiel gehabt hatte, den ersten Satz mit 8:11 für sich entscheiden. Im zweiten Satz konnten die VfLerinnen ihre Leistung weiter steigern und den Satz mit 11:9 für sich gewinnen. Im dritten (11:6) und vierten Satz (11:8) haben die VfLerinnen ihre Leistung beibehalten und konnten somit das Spiel mit 3:1 für sich entscheiden.

Nach einer kurzen Pause ging es nun gegen die Heimmannschaft, den Ahlhorner SV. Beide Mannschaften haben alles gegeben, um den ersten Satz für sich zu entscheiden. Auf allen Positionen wurde um jeden Ball gekämpft. Doch der Satz ging zum Besseren für die Ahlhornerinnen aus (14:15). Im zweiten Satz wollten die Vflerinnen sich nicht vom vorherigen Satz aus der Ruhe bringen lassen. Dies gelang auch. Man holte sich den Satzausgleich mit einem starken 11:5.
Nun wollten die Damen des VfL auch den dritten Satz für sich gewinnen. Doch zu viele Eigenfehler und Unkonzentriertheit nutzten die Damen des ASV aus und holten sich den Satz mit 4:11. Im vierten Satz musste also ein Sieg für die VfLerinnen her. Man kämpfte wieder um jeden Ball. Aber auch der vierte Satz (10:12) und somit auch das Spiel (1:3) ging an den Ahlhorner SV.
Die Mädels des VfL können mit ihrer Leistung zufrieden sein und sich über die zwei Punkte freuen.

Mit dabei waren Jacqueline Böhmker, Annika Rennekamp, Lisa Maas, Nadja Zühlke, Katrin de Vries, Vemke Voß, Laura Bebensee und Trainer Bernd Schneider.

Von Laura Bebensee

Die U12 Mädels haben am letzten Spieltag beeindruckende Leistungen gezeigt und alle Spiele gewonnen. Aktuell führen sie die Tabelle an, jedoch gibt es noch einen weiteren Spieltag, an dem wir allerdings spielfrei haben. Durch unsere gute Ausgangslage können wir maximal noch auf den 2. Platz abrutschen.

Im ersten Spiel gegen Wiemersdorf wurde ein überraschender 2:0-Sieg eingefahren. Obwohl wir uns im Vorfeld nur geringe Chancen ausgemalt hatten, überzeugten die Mädels durch sauberen Spielaufbau, Teamgeist und fehlerfreies Spiel. So kämpften wir uns Punkt um Punkt in Richtung Sieg und setzten uns 11:8 und 11:9 durch.

Im zweiten Spiel gegen Schülp konnte der erste Satz sicher mit 11:7 gewonnen werden. Im zweiten Satz geriet das Team jedoch mit 1:6 und 3:8 in Rückstand. Durch ein cleveres Timeout und eine Neuaufstellung kämpften sich die Spielerinnen mit großem Teamgeist zurück, machten 8 Punkte in Folge und sicherten sich den Satz mit 11:8.

Das dritte Spiel gegen den Ausrichter Großenaspe verlief rund, wobei dem Gegner keine Chance gelassen wurde (11:4, 11:8) und die Mannschaft ihre Tabellenführung unterstrich.

Die einzige Niederlage in der Saison musste gegen den direkten Verfolger TSV Lola hingenommen werden. Dennoch haben die herausragenden Leistungen die Mannschaft zur Teilnahme an der deutschen Meisterschaft am 13. und 14. April in Leipzig qualifiziert.

Wir (Nadine und Vemke) sind sehr stolz auf unsere Mädels!

Für den VfL spielten: Laja, Sherly, Marisol, Jale, Lina, Malou, Lea und Feli

Nach der Winterpause starteten die VfL-erinner in den zweiten Spieltag der Rückrunde – mit Erfolg. Zu Hause begrüßten wir den TK Hannover sowie die Mannschaft des SV Moslesfehn.

Mit Jacqueline Böhmker, Nadja Zühlke, Lisa Maas, Annika Rennekamp, Laura Bebensee und Katrin de Vries war der Kader vollständig. Ebenso half Laura Schneider aus der Zweiten Mannschaft aus.

In der ersten Partie traten die VfL-erinnen gegen den TK Hannover an. Mit dem Willen, den ersten Sieg des Tages einzufahren, starten wir ins Spiel. Immer wieder allerdings schlichen sich Eigenfehler oder Unkonzentriertheit ein, sodass der erste Satz nur knapp mit 13:11 gewonnen wurde. Nach dem Seitenwechsel konnte man jedoch besser anknüpfen und den zweiten Satz deutlicher für sich entscheiden – diesen sicherten wir uns mit 11:4. Im dritten Satz machten uns die Damen aus Hannover noch einmal ordentlich Druck, sodass wir uns am Ende mit 9:11 geschlagen geben mussten. Zum Seitenwechsel in den vierten Satz stand fest: Eigenfehler weglassen und alles geben. Die VfL-erinnen wurden vom heimischen Publikum noch einmal ordentlich angefeuert, sodass man mit viel Motivation in den Satz startete. Der Spielaufbau war mittlerweile konsequent & die Bälle der Gegnerinnen konnten von unserer Abwehr gut abgefangen werden. Den letzten Satz holten wir uns mit 11:7 und sicherten uns damit die ersten 2 Punkte des Tages.

Nach kurzer Pause ging es weiter, denn bereits im zweiten Durchgang mussten wir uns dem SV Moslesfehn stellen. In der Hinrunde mussten wir uns mit einem knappen 2:3 geschlagen geben. Es war sicher, dass dieses Spiel wieder spannend wird! Die Aufstellung blieb die gleiche: In der Abwehr Nadja Zühlke, Lisa Maas und Laura Bebensee und im Angriff Jacqueline Böhmker und Annika Rennekamp. Der Wille war da, dieses Spiel für sich zu entscheiden und so starteten wir in den ersten Satz. Auf alles Positionen wurde hart gearbeitet, sodass tolle Spielzüge zustande kommen kamen und wir den ersten Satz mit 11:8 sicherten. Im zweiten Satz wollte man genau dort weitermachen, jedoch folgten zu viele Eigenfehler, wodurch die Damen aus Moslesfehn die Überhand gewannen. Mit 7:11 mussten wir den zweiten Satz damit abgeben. Wichtig war nun aus dem Tief wieder herauszufinden, daher wurde nach einer kurzen Besprechung neue Motivation geschöpft und der dritte Satz konnte losgehen. Eigenfehler konnten reduziert werden und es gelang uns immer wieder win ruhiger Spielaufbau. Da aber auch die Moslesfehnerinnen gut ins Spiel gefunden haben, mussten wir umso mehr einen kühlen Kopf bewahren – der Satz ging bis in die Verlängerung, doch am Ende konnten die VfL-erinnen den Sack mit 15:13 zumachen. Unsere Gegner hatten noch nicht genug & holten wieder auf. Der vierte Satz ging an den SV Moslesfehn, was bedeutete, dass es in den fünften, und damit in den Entscheidungssatz, ging. Im letzten Satz konnte man jedoch nicht besonders gut ins Spiel starten – wieder machten wir zu viele Eigenfehler, welche uns immer wieder in den Rückstand katapultierten. Nach dem Seitenwechsel sah es jedoch wieder anders aus. Die letzte Kraft wurde gesammelt und auch die Spielaufbau verbesserte sich. Dank ruhiger Zuspiele konnten Jacqueline und Annika immer wieder punkten, sodass die VfL-erinnen den letzten Satz mit 11:8 für sich entschieden. Die Mannschaft und das Publikum freute sich riesig über den erfolgreichen Heimspieltag. Nach der langen Pause war dies ein gelungener Start. Auf der Tabelle stiegen wir damit auf den vierten Platz.

Weiter geht es am 28.01. in Ahlhorn.
Dort trifft der VfL Kellinghusen auf die Mannschaft des Ahlhorner SV sowie den Ohligser TV.

Geschrieben von Annika Rennekamp

Nach einer verkürzten Nacht durch den alljährlichen VfL Weihnachtsball machte sich die erste Damenmannschaft am Sonntag morgen noch etwas müde auf den Weg nach Brettorf.
Am heutigen Spieltag warteten dort die Heimmannschaft vom TV Brettorf und der Lemwerder TV.
Bernd Schneider hatte wieder den kompletten Kader mit Jacqueline Böhmker, Nadja Zühlke, Lisa Maas, Annika Rennekamp, Laura Bebensee und Katrin de Vries zur Verfügung.
In der ersten Partie starteten wir mit Jacqueline im Rückschlag, Annika im Service, Nadja im Zuspiel und die Abwehr wurde vervollständigt durch Lisa und Katrin.
Der erste Satz gegen die gastgebende Mannschaft gestaltete sich als Hindernis. Man fand nicht richtig in sein eigenes Spiel und hat diesen Satz verschlafen. Auf allen Positionen waren zwar auch sehenswerte Aktionen dennoch fehlte der nötige Druck. Brettorf legt mit 11:4 vor und im zweiten Satz sollte an diesen Defiziten gearbeitet werden. Man fing auf allen Positionen deutlich konzentrierter an und es kam zu einem ausgeglichenen Satz auf Augenhöhe. In der Verlängerung konnten wir diesen mit 11:13 für uns entscheiden. Nun wollte man das Spiel für sich entscheiden und gab Vollgas. Eine kontinuierliche Steigerung jedermanns und das gegenseitige Anfeuern führte zu dem gewünschten Ergebnis. Die Sätze drei (8:11) und vier(7:11) gingen auf unser Konto und wir konnten den ersten Sieg des Tages einfahren.

Nach einer kurzen Pause ging es dann in unser zweites Spiel gegen den Lemwerder TV. Laura übernimmt dabei die Position im Zuspiel von Nadja. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten und den variantenreichen Angaben von Lemwerder TV mussten wir uns erstmal ordnen. Trotzdem ging der erste Satz mit 11:9 an uns. Die Sätze zwei und drei konnten wir souverän mit geschlossener Teamleistung deutlich für uns entscheiden. (11:2; 11:1).

Mit 4:0 Punkten und einem stabilen 5.Platz im Mittelfeld verabschieden wird uns in die Winterpause und wünschen allen schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Am 21.01.2024 greifen wir vor heimischer Kulisse gegen den SV Moslesfehn und TK Hannover wieder an. (Spielbeginn:11:00).

Von Katrin Wauer

Am letzten Wochenende fand der erste Hallenspieltag der 1. Bundesliga Nord der Frauen unter heimischen Hallendach statt. Es ist das 10 Jahr in dem die Frauen vom VfL Kellinghusen sich in der 1. Bundesliga präsentieren. Dieses Jahr sind es leider nur 2 Heimspieltage für die Frauen vom VfL Kellinghusen. Schonmal vorab: Der nächste Heimspieltag findet im neuen Jahr am 21.01.2024 statt. Wir freuen uns wie immer über Eure Unterstützung!

In dieser Saison hat Laura Bebensee den Sprung in die 1. Mannschaft gemacht. Ansonsten sind die üblichen Verdächtigen mit dabei: Jacqueline Böhmker, Nadja Zühlke, Katrin de Vries, Annika Rennekamp und Lisa Maas. Vemke Voß ist leider weiterhin verletzungsbedingt nur auf der Anfeuerungsbank mit dabei.

Im ersten Spiel ging es gegen die Frauen vom Ahlhorner SV. Kellinghusen kam ganz gut in die Partie rein. Die drucklosen Angaben der Gastmannschaft führten zu sauberen Aufbauspiel und sehenswerten Angriffen auf Seiten des VFL. Zum Ende des Satzes profitierte man dann noch zusätzlich von ungewohnten Eigenfehlern des ASV (11:7).
Der zweite Satz verlief genau gegenteilig. Die Angaben des VfL waren zu fehlerhaft und zu inkonsequent. Dazu kamen unsaubere Annahmen und der ASV nutze dies gnadenlos aus (3:11).
Im anschließenden Satz startete man erneut sehr schlecht (0:5). Der Ahlhorner SV holte, im Gegensatz zum Heimteam, immer wieder sehenswerte Bälle in der Abwehr und der Angriff punktete mit clever gespielten Bällen bei den VfL Frauen. Man konnte nochmal etwas herankommen, jedoch kam das Aufbäumen etwas zu spät (7:11).

Wie im vorherigen Satz lief man gleich zu Anfang einem Rückstand hinterher (0:4). Der VfL spielte deutlich zu unsauber auf allen Positionen, wodurch man sich auch in diesem Satz, gegen so einen routinierten Gegner, nicht behaupten konnte (3:9). Am Ende reichte es noch für etwas Ergebnis-Kosmetik (8:11). Die Frauen vom Ahlhorner SV zeigten ab Satz 2 einfach eine souveräne Leistung und gewannen so verdienst das erste Spiel mit 3:1 Sätzen.

Durch eine Neuheit im Regelwerk die bei Heimspieltagen greift, spielte der VfL nun auch das zweite Spiel des Tages. Nun ging es gegen den frischen Aufsteiger der letzten Hallensaison, dem Lemwerder TV. Die Frauen vom VfL mussten also schnell den Frust der ausbaufähigen Leistung des vorigen Spieles abschütteln, um nicht ohne Punkte am Ende des Tages da zu stehen. Lemwerder startete noch etwas zögerlich in den ersten Satz. Wodurch die VfL Frauen mehrere Anläufe bekamen, um zu punkten (11:7). Auch im zweiten Satz führte saubere Aufbauarbeit immer wieder zu schnellen Punkten im Angriff (11:7). Im folgenden Satz wirkten die Frauen vom Lemwerder TV in der ersten Bundesliga erst richtig angekommen und zeigten deutlich mehr Gegenwehr. Bis zum 6:6 ging es hin und her. Am Ende machte dann die Erfahrung der VfL’erinnen den Unterschied und der dritte Satz ging auch an die Heimmannschaft vom VfL (11:9).

Phasenweise konnten die Frauen vom VfL Kellinghusen ihre Klasse zeigen. Jedoch bereitete ihnen immer wieder der Start große Schwierigkeiten. Zu unruhig wurde auf allen Positionen gespielt. Hoffnung machte jedoch das Spiel gegen den Liganeuling. Dort zeigte vor allem Laura Bebensee eine gute Leistung. Nächste Woche geht es dann direkt weiter mit einem Auswärtsspieltag in Brettorf. Dort wird man gegen die Heimmannschaft sowie gegen Ohligser TV antreten. Beides Gegner die in der Vergangenheit, vor allem in der Hallenrunde, starke Leistungen gezeigt haben.

Von Lisa Maas

Am 04.11. fand der erste Spieltag der u12 statt. An der Landesmeisterschaft nehmen insgesamt 11 Mannschaften teil und kämpfen um den Titel!

Das erste Spiel bestritten wir gegen unsere Nachbarn aus Breitenberg 1. Nach einem holprigen Start konnte man sich souverän durchsetzen und gewann 2:0 (11:9, 11:5).

Im 2. Spiel des Tages standen uns die Jungs aus Großenaspe gegenüber. Nachdem wir uns schnell auf die druckvollen Angaben einstellen konnten, sicherten wir uns den nächsten Sieg mit 2:0 (11:9, 11:5).

Im dritten und letzten Spiel des Tages wartete die zweite Mannschaft aus Breitenberg auf uns. Hier behielten wir von Anfang bis Ende die Oberhand und gewannen mit 2:0 (11:4, 11:9).

Wir konnten heute viele verschiedene Aufstellungen ausprobieren und allen Kindern die Chance geben, sich auf dem Feld zu beweisen.

Für den VfL spielten: Sherly, Laja, Jale, Felicitas, Lina, Marisol, Malou und Lea

Von Vemke Voß