Während die Männer sich voll und ganz auf den Vatertag konzentrieren konnten, stand für die Frauen sportliche Betätigung in Form eines Auswärtsspieltages auf dem Programm.

Ein Bericht von Lisa Maas:

6:0 Sätze am Vatertag!!!
Am Vatertag machte sich die 1. Frauen auf dem Weg nach Düdenbüttel.

Im ersten Spiel begegneten sich der Gastgeber und der TV Brettorf.
Brettorf gewann nach einer engen Partie in 3:1 Sätzen das Spiel.

Dann ging es für die Frauen vom VfL zum ersten Spiel gegen die Frauen vom TV Brettorf.
Man verpasste im ersten Satz etwas den Start.
Zudem machte der starke Gegenwind den Mädels etwas zu schaffen. Aber durch gute Angaben und einigen Eigenfehlern von Brettorf konnte man den ersten Satz mit 11:9 gewinnen.

Auf der besseren Seite des Feldes konnte der VfL nach kurzer Gewöhnungszeit die Angaben gut in den Griff bekommen, um so mit einem sauberen Aufbau viele schöne Punkte im gegnerischen Feld zu verwandeln. Auch der zweite Satz ging mit 11:6 an die VfL Frauen.
Im dritten Satz konnten die Kellinghusenerinnen mit einem starken Angabenspiel den Gegner unter Druck setzt und immer wieder sehenswert punkten.
Der Kampfgeist und viele Rettungsaktionen zahlten sich aus und somit wurde der dritte Satz mit 11:8 gewonnen und damit auch das erste Spiel.

Nach 15 Minuten Pause ging es dann gegen den Gastgeber, den SV Düdenbüttel.
Die Frauen starteten auf der besseren Seite sofort hoch konzentriert und so konnte der erste Satz mit 11:5 gewonnen werden.

Auch auf der vermeintlich schlechteren Seite des Feldes nahm die Leistung nicht ab und man konnte auch diesen Satz gewinnen (11:7).

Bis Mitte des dritten Satzes konnte man weiterhin gut vorlegen. Jedoch machte nun die junge Truppe vom SV Düdenbüttel trotz schwieriger Windverhältnisse deutlich bessere Angaben.
Zudem konnte der VfL die Konsequenz im Angriff nicht halten und die Gegnerinnen holten immer wieder jeden Ball. Die Führung wechselte der Endphase des dritten Satzes immer wieder.
Am Ende stand es 14:14 und die Angabe vom SV Düdenbüttel in ging in die Leine.

Somit konnte der VfL auch das zweite Spiel (mit etwas Glück) in 3 Sätzen gewinnen.
Insgesamt eine konstante Leistung der VfL Frauen.
Viele Rettungsaktionen haben sich bezahlt gemacht. Eine druckvolle Angabe und ein gutes Zusammenspiel führten zu diesem sehr guten Ergebnis.

Mit zwei Auswärtssiegen an einem windigen Vatertag und viel Selbstvertrauen im Rücken wollte man am vergangenen Sonntag auf eigener Anlage weiter punkten und natürlich auch die Doppelniederlage vom ersten Heimspieltag vergessen machen.
Aber wie das nun mal so ist, aus welchen Gründen auch immer, die heimische Anlage scheint in dieser Saison kein gutes „Pflaster für die VfL Damen zu sein
Auch diese beiden Heimspiele gingen verloren und mit 0:8 Punkten haben die Damen zu hause eine rabenschwarze Bilanz.

Ein Bericht von Annika Rennekamp:

Heute traten die VfL´erinnen zu ihrem ersten Spieltag der Rückrunde auf dem eigenen Sportplatz an.

Im ersten Spiel hieß der schwere Gegner TV Jahn Schneverdingen.
Wir konnten gut ins Spiel starten, waren alle fit und haben direkt einen kleinen Vorsprung aufgebaut, diesen im Verlaufe des Satzes jedoch wieder abgegeben. Trotz einer guten Leistung gaben wir den ersten Satz gaben denkbar knapp mit 14:15 an Schneverdingen ab.

Der zweite Satz startete voller Motivation, wir wollten dort diesen letzten Funken, der im ersten Satz fehlte nun auf das Feld bringen – letztendlich holte sich Schneverdingen aber auch diesen mit 11:7, da auf unserer Seite hin und wieder Unkonzentriertheiten aufkamen.

Nun hieß es: Vollgas geben.
Der dritte Satz war wieder knapp, wir wollten nochmal alles rausholen und diesen Satz für uns entscheiden.
Immer wieder waren gute Aktionen dabei, jedoch auch Eigenfehler und starke Aktionen des Gegners. Den Rückstand bei 8:10 konnten wir noch einmal ausgleichen. Aber in der Verlängerung gaben wir mit 12:14 leider auch diesen Satz an den TV Jahn ab.
Es war ein spannendes Spiel, in dem wir trotz Niederlage gute Leistung zeigten.

Das zweite Spiel traten wir gegen den Wardenburger TV an.
Wardenburg ging von Anfang an recht viel über vorne und wir brauchten ein bisschen, um richtig ins Spiel zu finden.
Den ersten Satz holten sich schließlich die Wardenburgerinnen. Wir verloren mit 9:11.

In den beiden nächsten Sätzen kamen wir wieder in eine ruhigere Spielweise und holten uns die Sätze mit 11:8 und 11:6.

Nun wollten wir auch den nächsten Satz gewinnen, allerdings kam es erneut zu ärgerlichen Eigenfehlern, wodurch wir immer wieder etwas unkonzentriert waren.
Mit 7:11 endete der Satz, so das Wardenburg ausglich und es nun in den fünften Satz ging.

In diesem Satz musste für uns der entscheidende Sieg her, den wir unbedingt wollten.
Mit dem Vorsatz, in einen ruhigen Spielaufbau zu kommen und unsere sonstige stabile Leistung wieder abrufen, startete der letzte Satz.
Mit der Führung wechselten wir die Seiten. Letztendlich kamen nun wieder ärgerliche Situationen und Fehler dazu, womit der finale Satz auch an den Wardenburger TV ging (10:12).
In diesem Spiel waren wir leider nicht von Anfang an voll dabei, denn den Druck, den uns die Wardenburgerinnen machten, bekamen wir nicht immer unter Kontrolle.

Somit kamen wir hier auch nicht an unsere Leistung aus dem ersten Spiel heran, die deutlich besser und auch mutiger war.

Leider konnten wir heute unser Ziel, einen Sieg zu holen, nicht erfüllen und gingen mit null Punkten aus dem Spieltag.
In der Tabelle beziehen wir mach dem heutigen Spieltag den vierten Platz.
Wir haken die Niederlagen von heute ab und werden Ende Juni wieder Vollgas geben.
Unser nächster Spieltag findet am 26.06.2022 in Ahlhorn statt.

Für den VfL Kellinghusen spielten:
Jacqueline Böhmker, Nadine Zühlke, Nadja Zühlke, Vemke Voß, Katrin Wauer, Lisa Maas und Annika Rennekamp.

Die Tabelle

Am 18.07.2021 fand erneut im heimischen Kellinghusen der vierte und damit letzte Spieltag der 1. Bundesliga der Frauen statt.
Die VfL-er Mädels traten an mit Nadja Zühlke, Vemke Voß, Katrin Wauer, Jacqueline Böhmker, Levke Voß, und Annika Rennekamp.
Lisa Maas fiel leider immer noch krankheitsbedingt aus.

Ein Bericht von Annika Rennekamp:
Im ersten Spiel standen wir dem SV Düdenbüttel gegenüber.
Trotz windigen Wetterverhältnissen konnten wir gut ins Spiel finden und den ersten Satz mit 11:5 sichern.
Auch im zweiten Satz überzeugten wir durch eine stabile Abwehr, ein sicheres Zuspiel und einen konsequenten Angriff, wodurch auch dieser mit 11:5 zu Ende ging.
Im dritten Satz machten wir den Sack mit 11:7 zu und holten uns somit einen 3:0 Sieg.
Das erste Spiel wurde durch starke Leistungen auf allen Positionen verdient gewonnen.

Das zweite Spiel bestritten wir gegen den Ahlhorner SV.
Mit Mut und Lust sind wir ins Spiel gestartet, mussten den ersten Satz jedoch mit 5:11 an den amtierenden Deutschen Meister abgeben.
Im zweiten Satz wurde es dann schon etwas knapper. Das warme Wetter verlange zwar einiges von uns ab, doch kämpfen war angesagt. Es ging in die Verlängerung, doch leider konnten Vorteile zum Satzende nicht verwandelt werden, wodurch wir den Satz letztendlich mit 11:13 an die Mädels aus Ahlhorn abgaben.
Im dritten Satz sollte noch einmal alles gegeben werden. Leider machte neben der Wärme auch der Wind zu schaffen, wodurch nicht mehr ganz so konsequent aufgespielt werden konnte.
Mit 5:11 endete der Satz, was für uns eine 0:3 Niederlage bedeutete.

Zusammenfassend kann man den letzten Spieltag mit 2 Punkten als zufriedenstellenden Abschluss betiteln.
Das Ziel dieser kurzen Saison war der Klassenerhalt und dieses wurde erreicht.

Alle Spielerinnen kamen zum Einsatz und auch die Neuzugänge der Mannschaft (Levke und Annika) haben gut ins Team gefunden.

Das nächste Highlight der VfL-erinnen wird die Teilnahme beim Women’s Champions Cup am 21.-22. August 2021 in Diepoldsau (Schweiz) sein.

Wir wünschen den Mannschaften, die sich für die Deutsche Meisterschaft in Brettorf am 28./29. August qualifiziert haben, viel Spaß und Erfolg!
Zuletzt möchten wir ebenso noch ein großes Dankeschön an unsere Fans richten, die uns angefeuert und den Rücken gestärkt haben!

Die Tabelle

Es berichtet Annika Rennekamp:

Auch am zweiten Spieltag der u18- weiblich konnten unsere VfL`er erneut mit guter Leistung überzeugen und den Titel des Landesmeisters holen.

Mit kurzfristig erneuertem Spielplan und auf nassem Boden ging es im zweiten Durchgang gegen den Güstrower SC 09.
Das erste Spiel der Mädels konnte trotz Regen ohne große Probleme mit 11:3 und 11:6 gewonnen werden.

Nach einer kurzen Pause ging es dann weiter.
Der nächste Gegner hieß TSV Schülp, und auch in diesem Spiel haben unsere VfL`er eine gute Leistung gezeigt und Punkt für Punkt ihr Spiel gespielt. Der erste Satz konnte mit 11:3 und der zweite schließlich mit 11:2 gewonnen werden.

Im dritten und damit letzten Spiel für unsere Mädels ging es dann noch gegen den TSV Breitenberg. Die Mädels haben sich auch dort nicht unterkriegen lassen, weder von dem nassen Boden, noch von dem Gegner und konnten den ersten Satz 11:4 gewinnen.
Mit 11:7 ergatterten sie schließlich auch den letzten Satz des Spiels und des Tages und wurden so ungeschlagener Landesmeister.

Unsere VfL`er freuen sich sehr über diese starke und konsequente Leistung und sind nun schon gespannt auf die Ostdeutsche Meisterschaft am 10.08.19 in Berlin.

Es spielten: Levke Voß, Kyra Wiggers, Madline Vogt, Maja Biß, Tessa Needel und Annika Rennekamp.

Die Abschlusstabelle

Am vergangenen Samstag fand für die U18 Mädels der erste Spieltag auf eigener Anlage statt.

Es berichtet Annika Rennekamp:

Bei angenehmem Wetter hieß der erste Gegner im dritten Durchgang TSV Schülp.                 
Die VfL Mädels konnten gut ins Spiel finden und auch als Team gut zusammen agieren, indem sie von Anfang an präzise spielten.
Der TSV Schülp konnte gut mithalten, doch unsere Kellinghusenerinnen schafften es, sich in diesem Spiel durchzusetzen und beide Sätze mit 11:7 zu gewinnen.

Direkt im nächsten Durchgang ging es für unsere Mädels ins nächste Spiel – gegen den TSV Breitenberg.
Auch dieses Spiel verlief zu Gunsten unserer VfL‘er und ähnlich wie das erste Spiel.
Die Mannschaft hat mit jedem Spielzug an Sicherheit gewonnen und auch Tessa Needel, die vom TSV Gnutz zu uns wechselte, kam zum Einsatz und machte ihren Job hinten rechts sehr gut.
Der erste Satz konnte also mit 11:7 und der zweite Satz mit 11:6 für uns entschieden werden.

Erneut im darauffolgenden Durchgang, in dem die VfL‘er ihr letztes Spiel bestritten, hieß der Gegner Güstrower SC 09.                   
Mittlerweile beherrschten unsere Mädels den Ball und hatten alles Griff.
Der Gegner reiste nur mit 4 Spielerinnen an und konnte deshalb clever ausgespielt werden.
Mit Satzergebnissen wie 11:4 und 11:1 beendeten unsere Kellinghusenerinnen stolz das letzte Spiel und ebenfalls ihren ersten Spieltag.

Alles in einem war es ein erfolgreicher erster Spieltag für unsere u18 Mädchen.
Der ESV Schwerin hat seine Mannschaft leider zurückgezogen aber so ist unser Kellinghusener-Team stolz über die ergatterten 10 Punkte und freut sich schon auf den nächsten Spieltag am 15.06.19, der ebenfalls auf eigener Anlage um 11:00 Uhr stattfinden wird.

Für den VfL spielten an diesem Tag: Vanessa Haack, Franziska Haack, Mayleen Wieckhorst, Kyra Wiggers, Maja Biß, Madline Vogt, Tessa Needel und Annika Rennekamp.

Die Tabelle