Am 1. Advent startete die erste Frauen Mannschaft in Brettorf.

Gegner waren der TV Brettorf und der SV Moslesfehn.

geschrieben von Levke Voß:

Mit nach Brettorf kamen Nadine, Nadja, Lisa, Katrin, Jacqueline und Levke.
Die sechs Spielerinnen starteten voller Motivation in die erste Partie gegen den TV Brettorf.
Begonnen wurde mit Jacqueline und Nadine vorne und Katrin, Lisa und Nadja in der Abwehr. Alle waren sofort wach und gingen mit 6:0 in Führung.
Die Brettorfer Mädels fanden so langsam ins Spiel und spielten clevere Bälle gegen die Kellinghusenerinnen und verkürzten den Punktestand.
Trotzdem ging der erste Satz an die Kellinghusener.
Im zweiten Satz waren die Brettorfer im Spiel und konnten einfach bei den Mädels des VfL punkten, weshalb Levke für Nadine eingewechselt wurde.
Trotz der neuen Aufstellung konnte der Satz jedoch nicht gewonnen werden und wurde mit 5:11 verloren.
Im nächsten Satz wurde wieder zurückgewechselt, jedoch wurde dieser Satz auch verloren mit 8:11. Nun stand es 1:2 nach Sätzen.
Im vierten Satz wurde Nadja ausgewechselt und Nadine nach hinten in die Abwehr gestellt und Levke nach vorne rechts.
Die Kellinghusener zeigten Ehrgeiz und Willen und gewannen Satz Nummer vier mit 12:10.
Im Entscheidungssatz lief leider gar nichts mehr.
Die Brettorfer konnten einfach punkten, weil die Bälle nicht mehr richtig abgewehrt werden konnten und somit kam kein richtiger Spielaufbau zustande bei den Kellinghusenern.
So verloren sie das Spiel mit 2:3 Sätzen.

Direkt im Anschluss trafen die Mädels auf den SV Moslesfehn.
Mit Nadine und Jacqueline im Angriff und Katrin, Lisa und Nadja in der Abwehr wurde das komplette Spiel durchgespielt.
Im ersten Satz kamen die Mädels nicht richtig rein.
Es wurden viele Abwehrfehler gemacht und kaum Kurze geholt.
Somit ging Satz Nummer eins mit 8:11 an den SV Moslesfehn.
Nach dem Seitenwechsel lief alles bei den Mädels vom VfL.
Die Annahme kam super, die Kurzen wurden geholt und das Zuspiel war in optimaler Lage, sodass Jacqueline mit vielen Prellern punkten konnte.
Nach dieser starken Leistung ging der Satz verdient mit 11:4 an die Kellinghusener.
Dies war aber auch der letzte Satz in dem alles gut lief.
In den folgenden zwei Sätzen wurden viele Annahmefehler gemacht und kaum Kurze geholt, weshalb es nicht zu vielen und wenn, dann nicht zu guten Rückschlägen kam.
Satz Nummer drei und vier wurden mit 9:11 und 7:11 verloren.

Am Ende des Tages waren die am Morgen noch motivierten Spielerinnen enttäuscht, dass am ersten Advent kein Punkt geholt wurde.
Dennoch geht es voll motiviert am nächsten Sonntag, den 5.12., beim SV Düdenbüttel weiter.
Dort warten der Gastgeber und der Ahlhorner SV.

die Tabelle

Am 21 und 22. August fanden in der Schweiz auf dem Sportplatz Rheinauen in Diepoldsau der Women`s Champions Cup statt.

Mit dabei aufgrund der Ergebnisse der letzten deutschen Meisterschaften auch die Frauen des VfL Kellinghusen.

Die Gruppenauslosung hatte dem VfL Kellinghusen mit dem Titelverteidiger und Seriensieger TSV Dennach und dem Dritten des letzten Champions Cup, Union Nussbach (Östereich) zwei dicke Bretter zugelost, die es zu bohren galt.
Komplettiert wurde die Gruppe durch die Schweizer Vertreter TV Jona und FB Neuendorf.

Der Bericht wurde geschrieben von Jaqueline Böhmker und Voss.
Am Freitag um 5 Uhr morgens ging es für unserer Frauenmannschaft vom VfL und 5 Fans in die Schweiz, nach Diepoldsau.
Die Fahrt verlief flüssig und völlig ohne Staus und wir waren am späten Nachmittag am Ziel.
Eine kleine Trainingseinheit war am Abend auf dem Platz geplant.
Diese verlief bei schon sehr hohen Temperaturen leider nicht so erfolgreich.
Aber dennoch hatten sich die Vfl’erinnen den Platz in Ruhe ansehen können und schonmal erste Eindrücke gewonnen.
Am Abend waren dann alle in einem schicken Biergarten mit Livemusik.
Gerade unsere Fans hatten dort sehr viel Spaß.

Am Samstag ging es dann für die Mädels sehr früh los.
Spielbeginn war um 10:30 Uhr gegen den Titelverteidiger TSV Dennach.
Es war noch nass, aber die Frauen hatten sich gut darauf vorbereiten.
Es war ein spannendes und gleichzeitig unser bestes Spiel, dass leider aber trotz großer Gegenwehr mit 0:2 Sätzen verloren ging.
Dennoch konnte man schöne Spielzüge sehen und großen Ehrgeiz für jeden einzelnen Ball.

3 Durchgänge und eine lange Wartezeit später spielten der VfL Kellinghusen gegen den TV Jona (Schweiz).
Gegen diese Mannschaft hatten wir uns Chancen ausgerechnet, doch dann lief alles schief.
Alle liefen Kreuz und Quer. Keine gute Absprache untereinander und auch die Angaben waren zu sehr auf die Frau gespielt. Die Bälle, die aufgenommen werden konnten, wurden nicht verwandelt. Auf jeder Position gab es Mängel.
Folgerichtig, 0:2 Sätze für Jona.

Mittlerweile waren es so um die 28 Grad auf dem Platz und der Tag wurde anstrengend.

Das 3. Spiel wurde gegen den FB Neuendorf (Schweiz) gespielt und glücklicherweise 2:1 gewonnen.
Die VfL Frauen machten weniger Eigenfehler, aber haben auch mehr Durchhaltevermögen gezeigt.

Zu aller Letzt ging es nach einem langen Tag gegen Union Nussbach (Österreich).
Diese Mannschaft war sehr zu spielen und schwer zu schlagen.
Aber die VfL´erinnen brauchten noch 2 Punkte um als Gruppendritter noch weiterzukommen.
Alles wurde auf eine Karte gesetzt, aber in diesem Spiel hat dann wohl leider der letzte Biss gefehlt. 0:2 für Nussbach.
Damit hatte Kellinghusen die Gruppe als 4. abgeschlossen und es ging Sonntag in die Trostrunde.

Nach einem teils gebrauchten Samstag mit wenig Erfolg, ging es Sonntag als Gruppenvierter weiter.
Das erste Spiel gegen den Österreichischen Vertreter Linz Urfahr, den 5. aus der anderen Gruppe, spiegelte dann leider die Leistung vom Vortag wider.
Wieder kam es zu keinem richtigen Spielaufbau, die Mannschaft harmonierte nicht so wie gewohnt, weshalb nicht gepunktet werden konnte. Das Spiel wurde daher schnell 0:2 verloren.

Im letzten Spiel ging es um Platz 9 erneut gegen die Mädels von Neuendorf.
Wir starteten als stärkere Mannschaft und konnten schnell klar in Führung gehen. Außerdem machten die Neuendorfer viele Eigenfehler, weshalb der erste Satz sicher an uns ging.
Im zweiten Satz kamen die Neuendorfer stärker zurück, und damit war der Satz deutlich spannender. Jedoch blieben wir überlegen, kämpften uns durch diesen Satz und gewannen das Spiel 2:0.
Schlussendlich sind wir 9. geworden und haben an Erfahrung gewonnen und das wichtigste ist:  Wir hatten ganz viel Spaß.

Fazit: Es muss noch viel mehr im Training gearbeitet werden um Feinheiten auszubessern. Die Leistung hat allgemein zu unserer Leistung in der kurzen Feldsaison gepasst. Viel zu oft gibt es Tiefen und leider nur wenig Höhen im Spiel des VfL.

Damit verabschieden wir uns aus der Feldsaison 2021 und konzentrieren uns jetzt darauf, gut vorbereitet und fit in die Hallensaison zu starten.

Insgesamt lief es aber für die anderen drei Deutschen Teams ausgesprochen erfolgreich:
Mit Sieger TV Jahn Schneverdingen, dem Ahlhorner SV und TSV Dennach schafften alle drei Teams den Sprung auf das Treppchen.