Bericht von Nadja Zühlke und Jacqueline Böhmker

Zu unserem Spieltag in Hannover haben wir uns tatkräftige Unterstützung von Anika Rennekamp geholt, da wir auf Lisa Maas prüfungsbedingt verzichten mussten.

TK Hannover

Im ersten Spiel ging es gegen den TK Hannover, bei bestem Wetter.
Der VfL startete mit Jacqueline Böhmker im Rückschlag, Anika Bruhn an der Angabe, Vemke Voß in der Mitte und Katrin Wauer und Nadja Zühlke in der Abwehr.
Das Spiel war sehr durchwachsen. Wir haben immer wieder den Faden verloren und auf jeder Position haben sich Fehler eingeschlichen.
Cindy Ristel ist eine sichtliche Verstärkung für Hannover und auch die Abwehr holt immer wieder gute Bälle raus, was das Spiel auf Seiten der Kellinghusenerinnen deutlich erschwerte.
Nichts desto trotz konnte dieses Spiel gewonnen werden und 2 wichtige Punkte landen auf das Konto der Störstädterinnen (1. Satz 11:7; 2. Satz 6:11; 3. Satz 11:2; 4. Satz 9:11; 5. Satz 11:9).
Leider verletzte sich Vemke Voß im letzten Satz bei einer Rettungsaktion und konnte im zweiten Spiel gegen den TV Jahn Schneverdingen nicht spielen.

TV Jahn Schneverdingen

In diesem Spiel setzte Trainer Bernd Schneider Annika Rennekamp in die Mitte und der Rest blieb auf ihren Positionen wie im vorherigen Spiel.
Jacqueline übernahm jetzt beides. Die Mädels kamen ganz gut ins Spiel und konnten immer wieder in Führung gehen, aber trotzdem gewannen die Schneverdingerinnen 14:12 den ersten Satz.
Auch die anderen 2 Sätze waren hart umkämpft und man hat sich nichts geschenkt.
Aber zum Ende musste man sich auch in den nächsten beiden Sätzen geschlagen geben (2. Satz 8:11; 3. Satz 9:11).

Zusammenfassend kann man sagen, dass es überall Höhen und Tiefen gab und man somit nicht konstant das Spiel auf seiner Seite hatte.
Jedoch gab es auch viele gute Phasen, wo das Zusammenspiel und der Kampfgeist passten.
Der VfL kann also zufrieden mit 2 Punkten in der Tasche nach Hause fahren und sich auf den Doppelspieltag nächste Woche in Lemwerder und Ahlhorn vorbereiten, um auch dort die wichtigen Punkte zu sammeln.

Die Tabelle

Zum 4. und damit letztem Spieltag in der Hinrunde empfingen die Frauen in der 2.Bundesliga Ost am vergangenen Wochenende den Tabellenführer MTV Wangersen und das Spitzenteam vom MTV Hammah.

Geschrieben von Trainer Torsten Schneider:
Nach dem letzten Spieltag mit den beiden ersten Niederlagen wollte man jetzt wieder in die Erfolgsspur zurückkehren.
Dieses gelang den Spielerinnen Nadine Zühlke, Annika Rennekamp, Laura Schneider, Lena Vollstedt und Madline Vogt eindrucksvoll.
Levke Voss stand uns als sechste Spielerin bei Bedarf zur Verfügung.

VfL Kellinghusen 2 : MTV Hammah   3:1   (11:5, 11:9, 7:11 und 11:9)

MTV Hammah

Annika übernahm den Angabenpart, Nadine den Rückschlag.
In der Abwehr standen die heute bärenstarke Lena und Laura, das Zuspiel übernahm für die heute fehlende Stephanie Madline.
Das heute eine ganz andere Mannschaft als am letzten Wochenende auf dem Platz stand, merkte man von Beginn an.
Bei schwierigen Wetter- und Platzbedingungen begann das Team von der ersten Minute an hochkonzentriert und ging schnell mit 8:2 in Führung, welche sie auch bis zum Satzende zum 11:5 behielten.
Im zweiten Satz hatte sich das Team aus Hammah dann etwas gefangen, hielt bis zum 8:8 die Begegnung offen, ehe wir den Satz am Schluß mit 11:9 dann für uns entscheiden konnten. Aufgegeben hatte sich die Mannschaft aus Hammah aber noch nicht und so erkämpften sie sich Satz 3 über ein 6:6 mit 11:7.
Doch die VfLer erkämpften sich wieder eine leichte Überlegenheit und feierten nach gut 50 Minuten Spielzeit den Satzerfolg mit 11:9 und feierten damit einen weiteren Saisonsieg.

VfL Kellinghusen 2 : MTV Wangersen   2:3  (11:8, 7:11, 11:7, 9:11 und 6:11)

Nach einem Spiel Pause trafen die jungen Damen dann auf den Tabellenführer vom MTV Wangersen.

MTV-Wangersen

Und es wurde eine spannende und hochklassige Begegnung, in den sich beide Mannschaften nichts schenkten.
Der VfL stand weiterhin hervorragend in der Abwehr, Madline als Zuspielerin wurde immer sicherer in der Annahme und Zuspiel und unsere beiden Angreiferinnen konnten immer wieder punkten.
Und so entwickelte sich eine tolle Partie.
Der VfL ging sogar mit 2:1 Sätzen in Führung, führte im vierten Satz 9:8 und waren nur noch 2 Bälle von der großen Überraschung entfernt.
Doch der MTV Wangersen drehte den Satz noch und gewann mit 11:9.
Das war der Knackpunkt in dieser Begegnung.
Im letzten Satz fehlten dann am Ende doch etwas die Kraft und Konzentration.
Beim letzten Seitenwechsel lag man bereits mit 6:2 in Rückstand und so gewannen der MTV Wangersen diesen Satz dann letztendlich auch klar mit11:5 und somit auch diese Partie.

Fazit:
Mit nunmehr 10:6 Punkten und 17:4 Sätzen liegt der VfL auf Tabellenplatz 5.
Eine Platzierung, die dem jungen Team nicht allzu viele zugetraut haben.
„Besonders der Zusammenhalt und der kämpferische Einsatz zeichnet diese Mannschaft aus“ so Coach Torsten Schneider.
Nun ist erst einmal eine kurze Verschnaufpause angesagt. Erst am 16. Juni geht es weiter.
Dann empfangen wir bei unserem letzten Heimspieltag der Saison die Mannschaften vom VfK Berlin und TSV Schülp an der Eichenallee.
Spielbeginn ist wieder um 11:00 Uhr.

Die Tabelle

Am vergangenen Sonntag ging es für die 1. Frauen auf eigener Anlage gegen die Mannschaften Bayern Leverkusen und TV Lemwerder.

Es berichtet Lisa Maas:

TSV Bayer 04 Leverkusen

Bei zunächst leichten Nieselregen hieß der erste Gegner Leverkusen.
Die VfL Frauen kamen zwar relativ gut ins Spiel. Allerdings waren die Leverkusener Damen von Anfang an sicht- und hörbar heiß auf das Spiel und der erste Satz ging an den Gegner (8:11).
Im zweiten Satz bekamen die VfL‘er die Angaben in den Griff und jeder Ball konnte ruhig aufgebaut werden und im gegnerischen Feld versenkt werde (11:4).
Daraufhin reagierte das Team aus Leverkusen und wechselte die Angabe. Die Angaben waren nun sehr clever gespielt und gingen mehr über vorne.
Dies bekamen die Kellinghusener nicht unter Kontrolle und somit ging der dritte Satz an Leverkusen (8:11).
Im vierten Satz bekam man am Anfang leider immer noch nicht die Angabe unter Kontrolle und durch druckvolle Rückschläge gingen die Frauen von Leverkusen immer wieder vor. Einzig die Angaben von Anika hielten uns bis Ende des Satzes noch im Spiel. Beide Mannschaften wechselten sich mit der Führung bis zum 14:14 immer wieder ab.
Nach einem sauberen Aufbau konnten die VfL‘er dann doch den Satz für sich entscheiden (15:14) und der entscheidende fünfte Satz müsste her.
Das Wetter verschlechterte sich stetig und der Wind kam immer wieder mehr von der Seite.
Mit einer 6:4 Führung wechselten die Kellinghusener die Seite. Durch druckvolle Rückschläge konnten die Frauen vom VfL den fünften Satz und somit den ersten Sieg an diesem Tag für sich entscheiden (11:6).

Im Spiel Leverkusen gegen Lemwerder hatten in den ersten beiden Sätzen die Frauen aus Lemwerder knapp die Nase vorn; 14:12 und 14:12.
Danach kamen die Leverkusener wieder mehr ins Spiel und erkämpften die nächsten beiden Sätze für sich (9:11 und 7:11).
Im fünften Satz hatten dann die Frauen aus Lemwerder doch noch die nötigte Kraft und holten sich den Satz und damit den Sieg (11:8).

Im dritten Spiel ging es dann wieder für die Kellinghusener Frauen ran.

Lemwerder TV

Und sie starteten sehr konzentriert und der erste Satz ging klar ans Heimteam (11:5).
Im zweiten Satz lief dann wieder nicht viel bei den Frauen vom VfL. Kein sauberer Aufbau führte zu fehlerhaften Rückschlägen. Das nutzte der Gegner eiskalt aus und gewann den Satz klar (6:11).
Im dritten Satz ließen die Angaben des Gegners zu Beginn nach. Dies nutzen die VfL Frauen, allerdings konnten sich allerdings nie wirklich absetzten. Auch dieser Satz ging bis zum Schluss.
Mit etwas Glück konnte dann aber der dritte Satz gewonnen werden (15:14).
Im vierten Satz startete man wieder nicht ganz so gut. Der Gegner konnte immer wieder auf Unentschieden herangekommen. Ab Mittel des Satzes lief dann aber auf einmal alles bei den Frauen vom VfL.
Von der Annahme bis zum Rückschlag und der Angabe lief alles und somit konnte der Satz dann doch relativ klar mit 11:6 gewonnen werden.

Somit holten die Frauen vom VfL Kellinghusen dann im Gegensatz zum letzten Spieltag wichtige 4 Punkte.
Leider fehlte immer noch die Konstanz im Spiel.
Bis zum nächsten Spieltag, der erst am 16.06.19 in Hannover stattfinden wird, wird man versuchen daran zu arbeiten.
Als Gegner warten dann auf die VfL‘er Frauen wieder der TV Jahn Schneverdingen und der
TK Hannover.

Für den VfL spielten: Nadja Zühlke, Jacqueline Böhmker, Katrin Wauer, Anika Bruhn und
Vemke Voß.

Die Tabelle

Am vergangenen Freitagabend ging es für das Mixed-Team nach Großenaspe, wo es galt, die Nachholspiele des 2.Spieltages zu absolvieren.

Es berichtet Andreas Bebensee:
Mit Joerg, Nicole, Anna Lena, Malte, Andreas, Uwe und Ina trat man
in voller Mannschaftstaerke an.
Gegner waren Großenasper SV, der TSV Lola und die SG Padenstedt.

Leider lief in den ersten beiden Spielen nicht sehr viel zusammen.
Weder der Angriff entwickelte eine konstante Durchschlagskraft, noch konnte die Defensive überzeugen.
Es wurde zwar sehr viel gewechselt, um noch einmal andere Impulse zu setzen.
Aber es brachte nicht den gewünschten Erfolg.
So wurde gegen Lola (9:11/7:11) und gegen Großenaspe (6:11/8:11) verdient mit je
0:2 Sätzen verloren.

Erst im letzten Spiel gegen Padenstedt stellte sich der Erfolg ein, wobei wir
hier auch nicht wirklich gefordert waren.
Mit 11:6 und 11:3 holten wir unsere ersten Punkte an diesem Abend.

Aktuell steht das Mixed-Team mit 8:6 Punkten auf dem 4. Platz, ist aber noch
in Schlagdistanz zu den vorderen Plaetzen.
Mindestens Platz 3 muss erreicht werden, um die Endrunde der Mixed-Liga zu erreichen.
Hierfür ist aber in jedem Fall eine Leistungssteigerung erforderlich, wenn man am letzten Spieltag am 30.06. das Ziel erreichen möchte.
Man hat es selbst in der Hand, da wir gegen alle Mitkonkurrenten noch spielen müssen.

Die Tabelle

Zum 3. Spieltag der Frauen in der 2.Bundesliga Ost reiste der VfL am letzten Sonntag in das niedersächsische Essel.
Dort traf man auf die beiden Topmannschaften Düdenbüttel 1 und den Ausrichter TSV Essel.

Es berichtet Torsten Schneider:
Als noch ungeschlagener Tabellenzweiter reiste der VfL mit Nadine, Annika, Laura, Lena, Stepahnie, Vannessa und Madline an, als Tabellenfünfte wieder ab.

VfL Kellinghusen 2 : TSV Essel     0:3     (7:11, 9:11 und 6:11)

TSV Essel

Der TSV Essel war mit 6:2 Punkten ebenfalls sehr erfolgreich in die neue Saison gestartet.
Zunächst begannen unsere Mädels, getragen durch den bisherigen Verlauf der Saison, sehr selbstbewusst, gingen mit 6:5 im ersten Satz in Führung. Doch dann unterliefen uns die ersten leichten Eigenfehler, von der Abwehr über das Zuspiel bis zum Angriff konnten wir nicht an die Leistungen die ersten beiden Spieltage anknüpfen. Und so ging der ersten Satz mit 11:7 an die Gastmannschaft.
Im zweiten Satz kam dann noch einmal kurz beim Stand von 4:1 Hoffnung auf, diesem Spiel eine andere Richtung zu geben, doch wieder bekamen die Essselerinnen das Spiel jetzt  unter Kontrolle und hatten beim 10:6 die ersten Satzbälle, so dass sie letztendlich den Satz mit dem vierten Spielball für sich entscheiden konnten.
Im dritten Satz lief dann nicht mehr viel beim VfL zusammen. Dieser wurde dann auch deutlich mit 6:11 verloren und die ersten Niederlagen der Saison war damit besiegelt.

VfL Kellinghusen 2: SV Düdenbüttel 1    0:3    ( 5:11, 7:11 und 5:11)

SV Düdenbüttel 1

Nach dieser ersten Niederlage und einer 15-minütigen Pause ging es gegen den SV Düdenbüttel 1. Für Stephanie kam Vanessa ins Team, Laura wechselte in die Zusteller-Position.
Wieder begann man mit einer 4:2 Führung um dann 8 Punkte!! in Folge abzugeben und Satz eins deutlich mit 5:11 zu verlieren.
Trotz einiger Umstellungen innerhalb der Mannschaft gelang es uns nicht, Zugriff zum Spiel zu bekommen, und so wurde auch dieser Satz mit 7:11 verloren.
Daran sollte sich am heutigen Tage auch im letzten Satz nichts ändern.
Beim Stand von 4:5 wurden wieder 5 Punkte in Folge abgegeben und so gewann der
SV Düdenbüttel 1 auch diesen Satz recht deutlich zum Matchgewinn.

Fazit:
Heute waren wir leider nicht in der Lage, den Mannschaften viel entgegenzusetzen.
In allen Mannschaftteilen unterliefen uns heute leider zu viele Eigenfehler.
Nun liegt man mit 8:4 Punkten im gesicherten Mittelfeld der Tabelle.
Bereits am Sonntag hat man bei einem weiteren Heimspieltag die Möglichkeit, weitere Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln.
Spielbeginn ist um 11 Uhr auf der heimischen Anlage Eichenallee.
Als Gäste werden der Tabellenführer MTV Wangersen (10:2 Punkte) sowie der MTV Hammah  (8:4 Punkte) anreisen.
weitere Topmannschaften dieser Liga und mit Sicherheit keine leichte Aufgabe für das junge Team, zumal mit Zuspielerin Stephanie eine erfahrene Akteurin nicht zur Verfügung stehen wird.
Aber mit der Unterstützung möglichst vieler Fans werden wir wieder unser Bestes geben.

Die Tabelle

Geschrieben von Katrin Wauer:
Am Sonntag reisten der Ohligser TV und der Ahlhorner SV zu uns nach Kellinghusen an.

Oligser TV

In der ersten Partie traf man auf den Ohligser TV und stieg mit vielen Unsicherheiten ein.
Im ersten Satz starteten wir mit Jacqueline am Rückschlag, Anika in der Angabe, Vemke im Zuspiel und Nadja und Katrin agierten in der Abwehr.
Leider kam man gar nicht in sein eigenes Spiel.
Alle Spielerinnen agierten unsauber und taktische Anweisungen konnten fast gar nicht umgesetzt werden. Dadurch wollte kein richtiger Spielaufbau zustande kommen.
So ging der erste Satz auf der besseren Seite an unsere Gegner nach Ohligs mit 6:11.
Trotz Wechsel im Zuspiel von Lisa und Vemke, als auch der Wechsel in Rückschlag und Angabe, haben wir einfach nicht in unser eigenes Spiel gefunden, während Ohligs immer mehr Aufwind bekam.
Daher beendete Ohligs die Sätze zwei und drei mit 6:11 und 8:11 und gewann das Spiel sicher mit 0:3.

Nach einer Pause, in der unsere Gastmannschaften ihr Spiel absolvierten und der Ahlhorner SV am Ende mit 3:1 die Nase vorn hatte, versuchten wir unsere Köpfe frei zu bekommen und uns auf die nächste Partie vorzubereiten.

Wir starteten wieder auf der besseren Seite und es zeigten sich gleich zum Anfang des Spiels wieder die Unsicherheiten aus dem ersten Spiel.

Ahlhorner SV

Ahlhorn lag mit vier Bällen vorne doch wir schafften aus eigener Kraft mit einigen anschaubaren Aktionen die Aufholjagd. Leider behielt am Ende der ASV in der Verlängerung mit 11:13 die Oberhand.
Das Spiel sah nun deutlich attraktiver auf Seiten der Kellinghusener aus und man konnte gut mit dem Tabellenzweiten mithalten.
Im zweiten Satz folgte eine weitere ausgeglichene Partie mit spannenden Spielzügen und tollen Aktionen auf beiden Spielhälften.
Die VfL Mädels spielten nun deutlich sauberer auf allen Positionen. Im Aufbau und aus dem Rückschlag wurde taktisch klüger als in dem ersten Spiel gespielt.
Der Satz ging in der Verlängerung an uns mit 14:12 Punkten.
Danach folgte der tückische dritte Satz, in dem wir zuletzt schon in unseren Hallensaison immer einen Leistungseinbruch verzeichnen mussten.
Diesen Sonntag war das erneut zu verzeichnen und der ASV agierte nun viel über halblange Bälle und über die Defensive der Angreiferinnen in unserer Feldhälfte.
Immer wieder schafften sie es auf diese Weise zu punkten und somit gewannen sie verdient die letzten beiden Sätze (5:11,5:11) und damit das Spiel 1:3.

Fazit:
Auf allen Positionen waren am heutigen Tag viel zu viele Unsicherheiten in der Annahme und dem weiteren Spielaufbau, sodass man nicht richtig ins Spiel finden konnte.
Trotz dem Mithalten in der Partie gegen den Tabellenzweiten haben wir heute viele Schwachstellen entdeckt, an denen weiterhin ausführlich bis zur Heim-DM Ende August gearbeitet werden muss!

Es spielten:
Anika Bruhn, Jacqueline Böhmker, Vemke Voß, Nadja Zühlke, Lisa Maas, Katrin Wauer

Die Tabelle

Volle Punktausbeute für die 1. Frauen!!

Geschrieben von Anika Bruhn:
An diesem Sonntag ging die erste Frauenmannschaft in Moslesfehn auf Punktejagd.
Nach dem gebrauchten ersten Spieltag in Schneverdingen konnte Trainer Rouven Kadgien auf alle Stammkräfte zurückgreifen.
Katrin Wauer konnte nach bestandener Prüfung wieder ins Geschehen eingreifen.
Annika Rennekamp unterstützte die Mannschaft, da Jacqueline erkältet anreiste.

Gegen den TV Brettorf fing Trainer Kadgien mit Anika in der Angabe und Jacqueline den Rückschlag. Im Zuspiel agierte Vemke und Katrin und Nadja in der Abwehr.

TV GH Brettorf

Wie in Schneverdingen müsste man sich mit viel Wind auseinandersetzen.

Auf der besseren Seite konnte man den ersten Satz knapp für sich entscheiden.
Im zweiten Satz hatte Brettorf nun den Rückenwind und die VfL Frauen mit dem Gegenwind zu kämpfen und mit 11:8 hatte man das Nachsehen.
In Satz drei wieder ein deutliches Bild für den VfL.
Guter Aufbau und clevere Schläge brachten den 11:6 Satzgewinn und die 2:1 Satzführung.
In Satz vier tauschten Jacqueline und Anika und Anika übernahm die volle Verantwortung im Angriff. Bei leichtfallendem Regen konnte Anika die Brettorfer Abwehr immer wieder unter Druck setzen.
Am Ende hatte man dann mit 11:9 das bessere Ende für sich und die VfL Frauen konnten ihren ersten Saisonsieg feiern.

Im zweiten Spiel musste man gegen den Gastgeber aus Moslesfehn antreten.
Es sollte sich ein ebenso enges Match entwickeln wie bei der DM in der Halle.

SV Moslesfehn

Karen Meyer im Moslesfehner Angriff konnte das ein oder andre Ausrufezeichen in der Abwehr setzen und die VfL Frauen konnten Anfangs nicht so gut dagegengehalten. 6:11 aus Sicht des VfL.
Der zweite Satz gestaltete sich eng, aber die Frauen kämpften und setzten sich am Ende mit 11:8 durch.
In Satz drei gestaltete sich nun ein ganz enges Spiel, wobei sich keine Mannschaft absetzen konnte. Jedoch hatte Moslesfehn am Ende das bessere Ende mit 12:10 für sich.
Trotz besserer Seite wollte es beim VfL am Anfang des vierten Satzes nicht so laufen.
6:10 stand es schon aus Sicht des VfL.
Ohne Fehler und am Ende dann aber auch mit dem nötigen Druck könnte man den Satz noch mit 13:11 für sich entscheiden.
Nun ging es mal wieder gegen die Mossis in den entscheidenden 5. Satz.
Auf der schlechteren Seite musste man mit 4:6 in den Seitenwechsel, ehe man wieder ruhiger und besonnener spielte.
Am Ende hatte man dann mit 11:9 das glücklichere Ende für sich und vor allem mal wieder die Erkenntnis, dass ein Spiel erst dann vorbei ist, wenn der letzte Ball gespielt ist.

Fazit:
Mit geringen Erwartungen reiste man am Sonntag nach Moslesfehn. aber umso schöner das an diesem Sonntag so viel dabei rauskam.
„Wir haben immer noch viel Luft nach oben, aber es sind verdammt wichtige Punkte für uns und deshalb sind wir für heute erstmal zufrieden.“ so Mannschaftsführerin Anika Bruhn.

Am kommenden Sonntag haben wir dann unseren ersten Heimspieltag.
Zu Gast werden der Ohligser TV und der Ahlhorner SV sein.
Wir freuen uns auf einen tollen Faustballsonntag in Kellinghusen, denn neben uns haben noch viele weiter Ligen ihre Spieltage auf der Anlage an der Eichenallee.

Die Tabelle