Unsere junge U14-Mannschaft bereitet sich auf die kommende Saison vor.
Um auf Gegner zu treffen, musste die Mannschaft vom Trainer/Betreuerteam Laura Schneider und Jennifer Haack weite Touren auf sich nehmen.

Geschrieben von Bernd Schneider:

Das Foto ist von Knivsberg/Dänemark. Hinten links Summer Bewernick, daneben Johanna Reder, vorne links Chiara Meyn, Sherly Bewernick und ich als Betreuer an diesem Tag

So fuhr man unter anderem mit einem kleinen 4-Mädels-Team auf Einladung des dänischen Faustballverbandes zur ersten offenen Jugendmeisterschaft.
Auf dem Knivsberg ging es für Summer, Sherly, Chiara und der Gnutzer Gastspielerin Johanna gegen 4 dänische Mannschaften.
Auf einem Kleinfeld gab man sich gegen die tapfer kämpfenden Anfängerinnen keine Blöße und gewann das Turnier mit 4 sicheren Siegen.
Dabei konnte gerade die junge Sherly Bewernick super mithalten und holte sich viel Spielpraxis.
Ein Dank an unsere Gastspielerin Johanna Rehder, die sich toll eingebracht hat.
Die einzelnen Ergebnisse:
VfL – Tandslet 11:6 und 11:8,
– DRG Landsport 11:8 und 11:6,
– Tinglev 11:5 und 11:7,
– Saxburg 11:7 und 15:13

Anschließend fuhr man dann mit fast kompletter Mannschaft erstmalig zu einem hochkarätigen Vorbereitungsturnier nach Niedersachsen.
Ausrichter des Turnieres in Ahlerstedt war kein geringerer als der aktuelle deutsche Feldmeister MTV Wangersen.
Und gleich im ersten Spiel musste der VfL um Mannschaftsführerin Emma Niemann gegen eben diesen MTV Wangersen antreten.
Gespielt wurde nach Zeit 2 x 8 Minuten.
Und die mitgefahrenen Fans staunten nicht schlecht, als es zur Halbzeit 6:6 stand.
Zwar verlor der VfL das Spiel letztendlich deutlich mit 9:14, aber Aushilfstrainer Bernd Schneider zeigte sich sehr zufrieden mit dem ersten Auftritt.

Das Foto ist vom Turnier in Ahlerstedt. Oben von links – Tine Retzlaff (13) Chiara Meyn (11), Emma Niemann (13), Mitte von links – Summer Bewernick (12), Lotta Schacht (12), und unten liegt Sherly Bewernick (9). In der Saison spielt dann noch die erst 8-jährige Laja Reimer mit.

Das 2. Spiel bestritt der VfL gegen den westfälischen Meister aus Coesfeld.
In der Stammformation Summer Bewernick und Lotta Schacht im Angriff, Chiara Meyn in der zentralen Position im Zuspiel sowie Tine Retzlaff und Emma Niemann in der Abwehr „überrollten“ die VfL’er ihren Gegner geradezu.
Zur Halbzeit stand es 9:1 und so konnte man in der zweiten Halbzeit etwas „kürzer“ treten.
Hier kam dann auch Sherly Bewernick erstmalig zum Einsatz.
Das Endergebnis war ein klarer 17:6-Sieg.

Im letzten Spiel der Vorrunde experimentierten die Schleswig-Holsteinerinnen ordentlich und die Sicherheit ging ein wenig verloren. Gegen den sieglosen MTV Lübberstedt sprang letztendlich trotzdem ein nicht gefährdeter 21:17-Sieg heraus.

Mit dem 2. Platz hinter dem MTV Wangersen qualifizierten sich die Kellinghusenerinnen für das Halbfinale.

Aus der Gruppe B waren unter die letzten 4 die beiden Niedersächsischen TOP-Mannschaften aus Essel und Brettorf eingezogen.

Gerade im Halbfinale gegen den TSV Essel zeigte der VfL noch mal alles.
Nach zwischenzeitlichen 9:8-Halbzeitstand verlor man zwar mit 14:17, aber die Enttäuschung hielt sich in Grenzen, konnte der VfL den klaren Favoriten doch lange Paroli bieten.

Im abschließenden Spiel um Platz 3 hieß der Gegner wiederum MTV Wangersen, der sein Halbfinale knapp gegen den späteren Turniersieger TV Brettorf verlor.
Wieder konnte das Team um Chiara bis zur Halbzeit gut mithalten (5:6), bevor die Kräfte ein wenig schwanden und man wie schon im Gruppenspiel mit 9:14 verlor.

Fazit von Bernd: „Wir haben einen sehr guten 4 Platz erreicht. Alle drei Mannschaften vor uns gehören zur absoluten deutschen Spitze in dieser Altersklasse. Mich würde nicht wundern, wenn wir alle drei auf der deutschen Meisterschaft im März wiedersehen würden.

Zumindest der TSV Essel wird dabei sein, da die Meisterschaft vom TSV ausgerichtet wird.“

Damit der VfL zur DM kommt, muss man mindestens 2 im Regionalverband werden.
Viele Gegner treten in dieser Saison nicht an, aber die haben es in sich.
Stärkste Konkurrenten um die beiden Startplätze werden wieder einmal der TSV Gnutz und der ESV Schwerin sein.

Beide Vorrundenspieltage finden am 27.11. ab 11.30 Uhr und am 18.12. ab 13.30 Uhr in Kellinghusen statt.
Die entscheidende Meisterrunde findet Ende Februar statt. Der Ausrichter steht noch nicht fest.

Der Spielplan

 

Gastgeber war der TSV Wiemersdorf

Ein Bericht geschrieben von Laura Bebensee

Als erstes trafen die Mädels des VfL auf die Mädels aus Wakendorf.
In umkämpften drei Sätzen konnten die Vflerinnen das Spiel mit 2:1 (12:10, 8:11, 11:9) gewinnen.

Im Anschluss ging es direkt gegen den TSV Gnutz.
Auch dieses Spiel war sehr umkämpft.
Konnten wir den 1.Satz in der Verlängerung noch mit 14:12 gewinnen, sah es bis zum 9:3 im 2.Satz für uns nach einer klaren Sache aus.
Durch viele Eigenfehler und Abstimmungsprobleme machten wir den Gegner wieder stark und verloren den Satz mit 10:12.
Im dritten Satz konnte sich keine Mannschaft wirklich absetzen und wir hatten dann das bessere Ende für uns.
Der Satz wurde mit 11:9 gewonnen (und damit das Spiel mit 2:1 Sätzen).

Da diese Saison auch gegen die männlichen U18 gespielt wird, ging es in den letzten beiden Spielen gegen die Jungs aus Wakendorf und Wiemersdorf.

Im dritten Spiel ging es also gegen die Wakendorfer Jungs.
Leider wurde dieses Spiel deutlich mit 0:2 Sätzen (5:11, 1:11) verloren.

Das letzte Spiel wurde gegen den TSV Wiemersdorf gespielt.
Mit einem ganz starken Spiel über die gesamte Spieldauer konnten die VfL-Mädels völlig überraschend mit 2:1 Sätzen (11:4, 8:11, 11:5) gewinnen.

Aktuell liegt der VfL mit 6:2 Punkten
auf dem 2.Platz in der Gesamttabelle für männl. /weibliche. U18.

Die Mädels des VfL konnten an diesem Spieltag viel Erfahrung sammeln und mit ihrer Leistung zufrieden sein.

Am 22.01.2022 geht es vor heimischer Kulisse mit der Rückrunde weiter.

Für den VfL spielten: Jella Rehder, Louisa Müller-Tischer, Sophie Vogt, Franziska Haack, Jella Karstens, Kyra Wiggers, Julia Krüger und Laura Bebensee
Trainerinnen: Nadja Zühlke und Laura Schneider

Die Tabelle

Am 13.11.21 fand in Bad Bramstedt (Ausrichter TSV Wiemersdorf) der erste Spieltag der weiblichen und männlichen Jugend u16 statt.
Mit dabei war auch die junge Mannschaft vom VfL Kellinghusen.

geschrieben von Laura Schneider:

Auf Grund der geringen Mannschaftsmeldungen in dieser Altersklasse hatte man sich im Vorfeld darauf geeinigt, dass diese Saison die Mädels auch gegen die Jungs spielen sollten.
So will man bewirken, dass mehr Spiele gespielt werden und die einzelnen Mannschaften neue Gegner und somit neue Spielweisen kennenlernen.
Um die Mädels ein wenig zu schützen, wurde in den Spielen Mädels gegen Jungs auf das Blockspiel verzichtet, sowie auf der Leinenhöhe der weiblichen Jugend und mit den Bällen der Mädels gespielt. Für die Landesmeisterschaft zählen aber nur die Spiele der weiblichen bzw. der männlichen Jugend untereinander, somit wird es am Ende der Saison wie gewohnt zwei Landesmeister geben.

Der VfL Kellinghusen musste an diesem Spieltag krankheitsbedingt auf Emma Niemann und auf Betreuerin Anika Bruhn verzichten, somit spielten für den VfL: Jella Rehder, Tine Retzlaff, Summer Bewernick, Lotta Schacht und Chiara Meyn.
An der Seitenlinie wurde Laura Schneider von Jacqueline Böhmker unterstützt.

Im ersten Spiel des Tages traf der VfL auf die weibliche Jugend des TSV Gnutz.
Von Beginn an zeigte man dort was beim Vorbereitungsturnier in Wangersen und auch im Training schon zu sehen war: saubere Abwehrleistungen, wenig Eigenfehler und Spielwitz im Rückschlag sowie in der Angabe, lediglich das Zuspiel aus allen Mannschaftsteilen kam noch nicht sauber genug. Dies änderte aber nichts daran, dass man dem Gegner überlegen war und so holte sich der VfL den ersten Sieg (11:4, 11:8).
Aufstellung: Lotta (Rückschlag), Summer (Angabe), Chiara (Zuspiel), Tine und Jella (Abwehr).

Nach einem Durchgang Pause ging es dann gegen die weibliche Mannschaft DK-SC Saxburg/BBI (Dänemark).
Die Aufstellung wurde im Vergleich zum ersten Spiel etwas verändert, so spielte Chiara nun im Rückschlag, Jella im Zuspiel und Lotta ging mit in die Abwehr, Summer und Tine blieben auf ihren Positionen.
Auch mit dieser Aufstellung funktionierte das Zusammenspiel super und das Zuspiel kam nun auch immer besser, so ließ man der gegnerischen Mannschaft zu keinem Zeitpunkt die Chance ins Spiel zu finden und schnell hatte man das Spiel gewonnen (11:4, 11:2).

Im dritten Spiel traf man dann zum ersten Mal auf eine männliche Mannschaft, nämlich auf den TSV Wiemersdorf.
Von Anfang an sah man der Mannschaft an, dass sie allen zeigen wollten, dass sie gegen die Jungs bestehen konnten und tatsächlich ging durch klasse Abwehraktionen und intelligentes Spiel der erste Satz, zur Überraschung aller, an den VfL Kellinghusen.
In den beiden darauffolgenden Sätzen schwanden die Kräfte allerdings und der Gegner fand auch immer besser in sein Spiel, somit verlor man das Spiel mit 1:2 Sätzen (11:8, 3:11, 4:11).
Auch wenn es am Ende nicht zum Sieg gereicht hat, hat man doch gezeigt, dass man durch großen Einsatz und sauberes Spiel gegen die Jungs bestehen kann und somit war der Spieltag ein voller Erfolg für die Spielerinnen vom VfL, die übrigens bis auf Mannschaftsführerin Jella Rehder alle noch u14 spielen dürfen.

Nach diesem Spieltag findet man den VfL in der Gesamttabelle auf dem dritten Platz.
Im Kampf um die Landesmeisterschaft der weiblichen Jugend hat man derweil gute Chancen und liegt mit zwei ungefährdeten Siegen auf Rang 1.

Die Tabelle

Der erste Spieltag der Hallensaison 21/22 fand für die U8 in Bad Bramstedt statt.  Ausrichter war der TSV Wiemersdorf.

geschrieben von Katja Maas:

Gleich im ersten Durchgang war der  Gegner der TSV Wiemersdorf III.

Da von den Kellinghusener Spielern jede Angabe sicher ins Feld gespielt wurde, konnte schnell eine komfortable Führung erspielt werden, die am Ende einen 25:14 Sieg einbrachte.

Nach einer längeren Spielpause kam es dann gegen Wiemersdorf II zu einem Spiel auf absoluter Augenhöhe.

Beide Mannschaften brachten sichere ihre Angaben ins Spiel und auch Rückschläge konnten von den mitgereisten Fans bejubelt werden.

Am Ende der Spielzeit waren es zwei Fehlangaben des TSV Wiemersdorf II, die den Sieg für den VfL Kellinghusen brachten (19:18).

Das dritte Spiel gegen den TSV Gnutz  fand leider nicht statt, weil die Mannschaft wegen einer Corona Erkrankung im Umfeld von Wiemersdorf nicht angetreten war.

Für den VfL Kellinghusen spielten: Lina Gosau, Jale Reimer, Felicitas Kühl und Jonathan Moellner.

Die Tabelle

U16 Mädchen belegen einen tollen 5.Platz!!!!!!!!

Am vergangenen Wochenende fand in Wangersen die Deutsche Meisterschaft der weiblichen U16 statt.
Nicht nur die Sonne war dabei, sondern auch die weibliche U16 vom VfL Kellinghusen.

Ein Bericht von Anika Jöns:
Louisa Müller-Tischer, Jella Karstens, Jella Rehder, Chiara Meyn, Tine Retzlaff, Emma Niemann, Lotta Schacht und natürlich Mannschaftsführerin Laura Bebensee wollten sich in der Vorrunde gegen den

  • Ahlhorner SV,
  • TV Jahn Schneverdingen,
  • TV Wünschmichelbach
  • TV Vaihingen/Enz behaupten

Summer Bewernick konnte leider krankheitsbedingt nicht dabei sein.

Schon bei der Anreise der erste kleine Schock.
Der Ahlhorner SV musste leider5 aufgrund eines Coronafalls abreisen.
Somit konnten die jungen Frauen vom VFL nur noch drei Vorrundenspiele bestreiten.

Den Beginn machte man gegen den Titelaspiranten vom TV Vaihingen/ Enz gegen den man recht deutlich das Nachsehen hatte und 2:0 verlor.

Im zweiten Spiel gegen den TV Wünschmichelbach konnte man sich über die volle Distanz in drei Sätzen durchsetzen.

Im Folgespiel gegen den TV Jahn Schneverdingen sollte es wieder über drei Sätze gehen.
Während auf dem anderen Platz die weiteren Mannschaften ihre Spiele bestritten, wollte dieses Spiel lange keinen Sieger finden, ehe die junge U14 von Tine Seitz vom TV Jahn Schneverdingen sich dann mit 2:1 letztendlich gegen den VfL durchsetzen konnte.
Somit schloss man die Vorrunde als Gruppendritter ab und qualifizierte sich für die Hauptrunde.

Ein super Erfolg für die jungen Mädchen deren Trainingsfleiß mehr als belohnt wurde.

Am folgenden Tag musste man sich im Viertelfinale dem TV Stammbach stellen.
Eine starke Mannschaft, die sich später die Bronzemedaille schnappte und gegen die wir somit leider mit 0:2 das Nachsehen hatten.

Im Spiel um Platz 5 traf man nun auf den Landesrivalen vom TSV Gnutz.
Alle Spielerinnen warfen nochmal alles auf den Platz und wurden für ihren tollen Kampfgeist belohnt. Man gewann das Spiel in zwei Sätzen.

Alles in Allem ein tolles Wochenende der jungen Mannschaft.
Viele Spielerinnen waren angeschlagen und kämpften sich durch und die jungen Spielerinnen sind mit super Leistungen eingesprungen und konnten viel Wettkampfpraxis für die am Wochenende stattfindende U14 DM sammeln.

Das Trainergespann ist mächtig stolz und freut sich auf die Hallensaison.

Den DM-Titel sicherten sich letztendlich die Gastgeberinnen des MTV Wangersen
In einem packenden Finale besiegten die MTV-Mädchen den Südmeister TV Vaihingen/Enz mit 2:1 nach Sätzen.

 

Ein Bericht von Katja Maas

Am letzten Spieltag der Feldsaison traf man sich bei bestem Faustballwetter auf dem Sportplatz beim TSV Wiemersdorf.

Als vierter der Tabelle wollte man alles versuchen, um bei der Siegerehrung nach Beendigung des Spieltages noch auf dasdem Treppchen zu kommen.

Im ersten Spiel gegen den Wiemersdorf I gingen alle drei Spieler konzentriert zur Sache.
Schöne Rückschläge und den Gewinn des ersten Satzes 11:7 war der Lohn.
Der zweite Satz wurde leichtfertig mit 9:11 verloren.
Im dritten Satz lief es wieder besser und der Satz und Spiel mit 11:8 gewonnen.

Das zweite und letzte Spiel des Tages gegen den TSV Wiemersdorf II entwickelte sich zu einem spannenden Spiel mit vielen Ballwechseln, trotz holprigen Platzverhältnissen.
Mit 8:11, 11:9, 8:11 wurde es knapp verloren,
aber der eine gewonnene Satz in diesem Spiel verhalf der Mannschaft an beiden Wiemersdorfer Mannschaften  in der Tabelle noch vorbei zu ziehen,
so dass am Ende der zweite Platz hinter TSV Lola heraus kam.

Es spielten
Sherly Bewernick, Thore Gosau, Laja Reimer

die Abschlusstabelle

Bei bestem Sonnenschein trafen sich die 2 Mannschaften des Wiemersdorf mit dem VfL Kellinghusen zum vorletzten Spieltag der U10.

Ein Bericht von Katja Maas:

Der TSV Lola war wegen einer vereinsinternen Veranstaltung nicht dabei, hatten aber vorab schon 3 Spiele an einem Trainingsabend bestritten.

Da in dieser Saison eine doppelte Runde gespielt wird, hatte der VfL am heutigen Tag 4 Spiele- hintereinander.

Eine echte Herausforderung für die Kids.

Den Anfang machte der Wiemersdorf I.

Die Freude, endlich nach langer Zeit einen Wettkampf zu bestreiten, war beiden Mannschaften anzusehen.

Schöne Spielzüge, mit vollem körperlichem Einsatz, mit dem meist besseren Ende für den VfL Kellinghusen bescherten einen verdienten 3:0 Sieg (11:8, 11:5, 11:9).

Gleich im Anschluss daran gab es allerdings eine klare 0:3 Niederlage gegen Wiemersdorf II, vor allen durch viele Fehler und ungenauem Zuspiels wegen nachlassender Konzentration.

Auch das dritte Spiel des Tages wiederum gegen Wiemersdorf I verlor man knapp 1:2 (11:7, 5:11, 7:11), vor allem weil die Anzahl technischen Fehler immer noch zu hoch war.

Aber im letzten Spiel gegen Wiemersdorf II war dann der Ehrgeiz bei allen Spielern geweckt, einmal alles besser zu machen – und dieses Vorhaben gelang.

Beim 2:1 (11:9, 11:8, 11:8, 9:11) waren wieder schöne Ballwechsel und Spielzüge von Laja Reimer, Sherley Bewernick und Thore Gosau zu sehen.

Das Schlusswort von Thore Gosau: Es war das erste Mal, das wir gegen den TSV Wiemersdorf gewonnen haben. In den letzten Jahren bei der U8 haben wir immer gegen Wiemersdorf verloren.

Die Tabelle