Am vergangenen Samstag startete unsere weibliche U16 in Grossenaspe in ihre Hallensaison, die in diesem Jahr mit nur 4 teilnehmenden Mannschaften stattfindet.

Es berichtet Andreas Bebensee:

Weiterlesen

…… für unser Mixed-Team!!

Am vergangenen Sonntag stand der 1. Spieltag unserer Mixed-Mannschaft in Großenaspe an.

Geschrieben von Andreas Bebensee:
Mit unserer Ü50-Offensive Jörg und Andreas W. sowie den Defensivkräften Nicole, Andreas B.
und den beiden Youngstern Kristin und Laura Marie ging es an den Start.

Weiterlesen

Am vergangenen Wochenende ging es für die weibliche U16 zur Deutschen Meisterschaft nach Berlin.
Um es vorweg zu nehmen; auch bei diesen Deutschen Meisterschaften war es ein gebrauchtes Wochenende für die
Mädels vom VfL.

Mit einem enttäuschenden 19.Platz (von 24 teilnehmenden Mannschaften) trat man
am Sonntagnachmittag wieder die Heimreise an.
Nur in wenigen Spielen konnte man mit der Leistung der Mannschaft zufrieden sein.

Ein Bericht von Andreas Bebensee:
Gerade gegen die Mannschaften, gegen die man sich im Vorfeld mehr ausgerechnet hatte, konnten unsere Mädels zu keiner Zeit ihr normales Leistungsniveau abrufen.

So gingen die ersten drei Spiele gegen
VfK Berlin            mit 05:11 und 09:11
TV Stammbach    mit 06:11 und 06:11
Ohligser TV          mit 06:11 und 08:11
verloren.

Erst im 4.Spiel gegen den MTSV Selsingen verbesserte sich das Spiel unserer Mannschaft.
Auch wenn das Match mit 06:11 und 11:13 verloren ging, war hier eine deutliche
Leistungssteigerung erkennbar.
Im 2.Satz hatte man sogar 2 Satzbälle, die leider nicht genutzt wurden.

Das 5.Spiel gegen NLV Vaihingen musste nun gewonnen werden, um nicht um die
letzten Plätze zu spielen.
Auch hier zeigte die U16 ein gutes Spiel und gewann mit 11:8 und 11:7.
Somit spielte man am Sonntag um die Plätze 17-20.

Bereits während des Samstagnachmittags nahm das “Chaos” aufgrund der Wetter- und Platzverhältnisse seinen Lauf.

Dazu hier ein Auszug aus dem Bericht von Tom Boll von der SHTV-Faustballseite:
Auf Grund der schlechten Wetterbedingungen ließ das für die Plätze zuständige Berliner Bezirksamt bereits am Samstagmittag vier Spielfelder sperren. Das hatte zur Folge, dass die männl. U16 erst ihre Spiele nach Beendigung der Spiele der weibl. U16 auf den Spielfeldern 1 bis 4 fortsetzen konnten. Um einigermaßen den Zeitplan einhalten zu können, wurde der Spielmodus am Sonntag, nachdem die vier gesperrten Plätze weiterhin gesperrt blieben und die Gefahr bestand, dass auch noch die restlichen Spielfelder nicht mehr bespielt werden durften, geändert. Alle Bemühungen des Ausrichters, Berliner TS, alle Plätze wieder freizugeben, blieben leider erfolglos. Die Qualifikationsspiele wurden nur noch auf zwei Sätze gespielt, bei einem unentschiedenen Ausgang wurde das Ballverhältnis gewertet und dem besseren Team der dritte Satz mit 11:0 Bällen zugeschrieben. Die Plätze 13 bis 24 wurden nur noch mit einem Satz ausgespielt. Lediglich die Plätze 1 bis 4 bei der weibl. und männl. U16 konnten nach dem bekannten Modus (2 Gewinnsätze) ausgespielt werden. Somit hatten am Ende beide Klassen ihre Deutschen Meister. Viele Teams teilten sich dahinter die Folgeplätze. Viele Mannschaften reisten daher aus „Frust“ schon vor der Siegerehrung ab. Unsere

Mädels mussten am Sonntagmorgen im 1.Spiel gegen den Landesrivalen aus Gnutz ran.
Nach einer schlechten Vorstellung wurde der Satz mit 4:11 sang- und klanglos abgegeben.

Es ging nun noch gegen den TSV Wickrath um Platz 19.
Hier zeigten der VfL wieder eine ansprechende Leistung und gewann diesmal den Satz mit 11:4.

Deutscher Meister wurde der Ahlhorner SV vor dem TSV Essel und TV Vaihingen/Enz.
Herzlichen Glückwunsch an die Teams.

Somit ist die Feldsaison 2019 fast schon Geschichte.
Ein paar Kellinghusener Faustballer vertreten am nächsten Wochenende noch die Landesfarben
beim Jugendeuropapokal im österreichischen Münzbach.
Viel Erfolg dabei.

Am nächsten Wochenende gehen die deutschen Meisterschaften in der Jugend
für die Feldsaison 2019 in die letzte Runde.
Zum Abschluss spielen die U16-Mannschaften ihre Meister aus.

Es berichtet Andreas Bebensee:
Gastgeber für die diesjährigen Meisterschaften ist der Berliner TS.
Startschuss ist am Samstag ab 09:30 Uhr auf der Hanne-Sobeck-Sportanlage in Berlin.

Für unseren VfL ist unsere weibliche U16 am Start, die sich als Dritter der
Landesrunde für die DM qualifiziert hat.

Die Trainerinnen Laura und Anika haben, bis auf Franzi (die in St.Petersburg ist),
alle Spielerinnen an Bord.
So geht es mit Kyra, Kristin, Laura Marie, Louisa, Julia, Jella K. und Jella R. am Freitagnachmittag Richtung Bundeshauptstadt.

Unsere Mädels bekommen es in der Vorrundengruppe D mit
folgenden Mannschaften zu tun:

MTSV Selsingen
– NLV Stuttgart Vaihingen
– TV Stammbach
– Ohligser TV
– VfK Berlin

Um sich für die Finalrunde der besten 12 Mannschaften zu qualifizieren, muss
mindestens Platz 3 in der Gruppe belegt werden.
Nachdem man bei den letzten beiden U16-DMs den 5. bzw. 6.Platz belegt hatte, sind wir gespannt, wo diesmal die Reise hingeht.

Sicherlich kein leichtes Unterfangen, da man gegen die meisten Mannschaften noch nicht gespielt hat und unsere Mannschaft (O-Ton Anika) manchmal eine kleine Wundertüte ist.
„Man weiß nie, was am Ende rauskommt.“

Wir wünschen unserer weiblichen U16 viel Erfolg und Spaß in Berlin.

Mehr auf der Internetseite des Ausrichters 

Spielplan und Ergebnisse

……. belegt 8. Platz bei der DM in Wangersen

Am vergangenen Wochenende trat unsere weibliche U14 bei der Deutschen
Meisterschaft im niedersächsische Wangersen an.

Es berichtet Andreas Bebensee:
Leider konnten unsere Mädels am gesamten Wochenende nicht wirklich ihre beste Leistung abrufen.
In allen Spielen war sehr viel Unsicherheit zu spüren und es zeigte sich, dass viele Mannschaften einfach schon weiter sind, insbesondere was Annahme und Zuspiel von Bällen betrifft.
Gegen jede Mannschaft konnte man mithalten, aber durch zu viele Eigenfehler verbaute man sich zumindest den einen oder anderen Satzgewinn.

Vor Turnierbeginn musste Emma aufgrund einer Handverletzung passen, so dass
Laura und Jenni noch 8 Spielerinnen zur Verfügung hatten.

Im 1.Spiel gegen den Nordmeister aus Ahlhorn konnte man im 1.Satz noch sehr
gut mithalten und erspielte sich eine 7:6 Führung.
Dann war es aber schon vorbei und Ahlhorn holte sich den Satz mit 11:8.
Der Gegner wurde nun immer sicherer, während sich bei unseren Mädels die Fehler häuften. Auch der 2.Satz wurde mit 5:11 abgegeben.

Das 2.Spiel gegen Karlsdorf musste nun unbedingt gewonnen werden, wenn man
sich die Chance auf die Endrunde erhalten wollte.
Während allerdings Karlsdorf im gesamten Spiel sehr sicher agierte und punktete, konnten unsere Mädels in keiner Phase dagegenhalten.
Auch hier setzte es eine 0:2-Niederlage (7:11; 7:11).

Das 3.Spiel sollte nun das beste unserer U14 an diesem Wochenende sein.
Endlich ein Spiel mit verhältnismäßig wenig Fehlern und dem Willen gewinnen
zu wollen.
Auch wenn das Spiel sehr eng verlaufen ist, stand am Ende ein 2:0-Erfolg (15:14;11:9).

Im letzten Spiel der Vorrunde traf man noch auf den TV Stammbach.
Die jungen Damen aus Bayern hatten ihre drei Spiele gewonnen.
So rechnete man sich hier nicht viel aus.
Aber der VfL machte erstmal da weiter, wo man im Spiel davor aufgehört hat.
Im 1.Satz konnte sich keine Mannschaft wirklich absetzen und bei 10:9 hatten wir
den ersten Satzball.
Aber Stammbach drehte den Spieß um und holte sich den Satz noch mit 13:11.
Danach war die Luft bei uns raus und der 2.Satz ging deutlich mit 4:11 verloren.

So belegte man mit 2:6 Punkten den vierten Platz in Gruppe A und traf am
Sonntagmorgen im Quali-Spiel auf den Fünften der Gruppe B, den TV Wünschmichelbach.

Hier wurden die Nerven der Zuschauer und Trainer bis auf Stärkste strapaziert.
Bei nassem Rasen entwickelte sich in den beiden Sätzen überwiegend ein
Angabenspiel, die beide Abwehrreihen kaum Bälle annehmen konnten.
1.Satz 9:11 verloren, 2.Satz 11:9 gewonnen, so ging es in den Entscheidungssatz.
Hier verloren unsere Mädels erstmal den Faden und lagen schnell zurück.
Bei 6:10 hatte der TV Wünschmichelbach 4 Matchbälle und das Spiel schien verloren. Ein Ass von Laura und 3 Fehler des Gegners brachten uns wieder ins Spiel. Bei 11:10 hatten wir dann Matchball.
Nach 2 weiteren vergebenen Matchbällen, holte sich TV Wünschmichelbach bei 14:13 die
nächsten eigenen Matchbälle.
Ein weiteres Ass von Laura brachte den Ausgleich.
Etwas kurios ging das Spiel dann zu Ende. Ein zu weit gespielter Ball der gegnerischen Zuspielerin landete in unserem 3-Meter-Raum, den wir wahrscheinlich auch nicht mehr erlaufen hätten. Zum Glück meinte es aber die gegnerische Schlagfrau gut mit uns und berührte die Leine.
Damit insgesamt sehr glücklich 15:14 gewonnen.

So ging es dann im Spiel um Platz 7 gegen den Landesrivalen aus Gnutz.
Auch hier im 1.Satz ein reines Angabenspiel mit dem besseren Ende für den Gegner mit 11:9.
Im 2.Satz waren unsere Mädels dann völlig von der Rolle und es gelang überhaupt nichts mehr.
Über 1:6 wurde der Satz mit 6:11 abgegeben.

So blieb unterm Strich, wie in den vorangegangenen Feld-DMs in dieser Altersklasse, der 8.Platz.
Wie anfangs schon geschrieben, spiegelt diese Plazierung auch den Leistungsstand der Mannschaft wieder.

Für Laura Marie, Louisa und Jella K. ist die Zeit in der U14 nun vorbei und es geht in
den höheren Altersklassen auf Punktejagd.
Die übrigen Mädels (Jella R, Emma, Tine, Lotta, Summer und Doro) werden weiter in der U14 spielen.

Die Ergebnisse

Nachdem nun am vergangenen Wochenende in Hallerstein die erste Deutschen Meisterschaft im Jugendbereich ausgetragen wurde, unsere weibliche U18 belegte dabei einen etwas enttäuschenden 8. Platz (mehr Informationen liegen leider nicht vor), finden nun am kommenden Wochenende die Deutschen Meisterschaften der weiblichen und männliche U14-Teams statt, die der MTV Wangersen in diesem Jahr ausrichtet.

Mit von der Partie ist unsere weibliche U14.

Ein Vorbericht von Andreas Bebensee:
Am nächsten Wochenende geht es für unsere weibliche U14 zur Deutschen
Meisterschaft ins niedersächsische Wangersen.

Die Trainerinnen Laura Schneider und Jenni Haack haben alle Spielerinnen
an Bord, wobei Jella Karstens erst am Samstagvormittag zur Mannschaft stößt,
da sie direkt von einer Klassenfahrt kommt.
Neben den vier “alten Hasen” Laura Marie, Louisa und den beiden Jella`s stehen dann

noch die U12-Spielerinnen Tine, Emma, Lotta, Doro und Summer im Kader.

Nachdem man bei den Ostdeutschen Meisterschaften im Juni den 2.Platz
belegt hat, geht man mit eher gedämpften Erwartungen in diese Meisterschaft.
Eine Riesenüberraschung wäre sicherlich, wenn es gelingt, in die Endrunde
der besten 6 Mannschaften zu kommen. Aber dafür muss in der Vorrunde aSamstag alles zusammenpassen. Wenn jeder seine Leistung abrufen kannund den entsprechenden Einsatz an den Tag legt, ist vielleicht die ein oder
andere Überraschung möglich.
Unsere U14-Mädels treffen am Samstag in der Vorrundengruppe A auf

folgende Teams:

Ahlhorner SV           (Nord 1)
Braschosser TV       (Nord 3)
TSV Karlsdorf           (West 1)
TV Stammbach        (Süd 2)

In der Gruppe B trifft der S.-H.-Landesmeister TSV Gnutz auf  den Gastgeber MTV Wangersen,
TV Huntlosen (Nord 2), TV Vaihingen/Enz (Süd 1) und TV Wünschmichelbach (West 2).

Die DM startet am Samstag, den 14.09.19, um 09:30 Uhr mit der Begrüßung, ehe um 10:00 Uhr die
Vorrundenspiele beginnen.

Wir wünschen unserer Mannschaft viel Spaß und viel Erfolg bei der DM in Wangersen.

Mehr auf der Homepage des Ausrichters.

Ergebnisse

Am vergangenen Samstag fanden die Ostdeutschen Meisterschaften der weiblichen U14 auf unserer
heimischen Sportanlage an der Eichenallee statt. Leider hatten diesmal nur drei Mannschaften gemeldet, so dass neben unseren Mädels nur noch der TSV Gnutz und der Grossenasper SV am Start waren.

Es berichtet Andreas Bebensee:
Gespielt wurde in einer Hin-und Rückrunde jeder gegen jeden. Die Wetterprognosen sahen morgens
nicht vielversprechend aus, aber bei unbeständigem Wetter blieb die Meisterschaft von
Gewitter und Starkregen verschont.

Im 1. Spiel ging es gleich gegen den amtierenden Landesmeister aus Gnutz. Der 1.Satz wurde ein reines Angabenduell zwischen Jacqueline und Laura. Bei nassem Rasen bekam keine der beiden
Abwehrreihen die Angaben in den Griff. Leider hat der TSV Gnutz am Ende mit 15:14 die Nase vorne.
Auch im 2.Satz ging es erstmal so weiter, ehe der VfL am Ende 1-2 Fehler zuviel machte.
So ging auch dieser Satz mit 8:11 verloren. Schade, hier war eindeutig mehr drin.

Im 2.Spiel gegen Grossenaspe hatten unsere Mädels dann überhaupt keine Probleme.
Sicher wurde das Spiel mit 11:3 und 11:7 gewonnen.

Nach einer kurzen Pause ging es dann in der Rückrunde wieder gegen Gnutz. Leider ließen
in diesem Spiel doch einige die nötige Konzentration und auch Laufbereitschaft vermissen, um
gegen einen solchen Gegner bestehen zu können. Das Spiel ging deutlich mit 4:11 und
6:11 verloren.

Vor dem letzten Spiel gegen Grossenaspe war dann klar, dass ein Satzgewinn für die
DM-Quali reichen würde.
Die VfL-Mädels konnten sich im 1.Satz nicht wirklich absetzen und hatten aber am Ende mit 11:9
das bessere Ende für sich. Im 2.Satz kam dann kaum noch Gegenwehr von Grossenaspe,
so dass auch dieser Satz, diesmal deutlich, mit 11:5 gewonnen wurde.

Minimalziel erreicht. 2.Platz bei der ODM und Quali für die DM geglückt.

Herzlichen Glückwunsch an unsere weibliche U14 und auch an den TSV Gnutz als neuen Ostdeutschen Meister.                      

Fazit:  Die VfL-Mädels bestätigen ihren 2.Platz aus der Landesrunde und haben verdient die
DM-Quali geschafft. Aber es ist noch viel zu tun bis zur DM, da dort Mannschaften
mit einem anderen Kaliber auf unsere junge Truppe warten.
Ein wenig mehr Einsatz und Laufbereitschaft würden vieles im Spiel unserer Mädels einfacher machen. Die technischen Grundlagen sind allemal vorhanden.

Nun geht es am Wochenende 14./15.September zur Deutschen U14-Meisterschaft
ins niedersächsische Wangersen. Wir sind gespannt, wie sich unser junges Team dort präsentiert.

Zur erfolgreichen U14-Mannschaft gehören:
Laura Marie Bebensee, Louisa Müller-Tischer,Jella Karstens, Jella Rehder, Emma Niemann,Lotta Schacht
Summer Bewernick, Tine Retzlaff und Dorothea Edel sowie die Trainerinnen Laura Schneider und Jenni Haack.

Die Ergebnisse