Mit den Deutschen Meisterschaften in der Altersklasse U16 wurde am vergangenen Wochenende eine Feldsaison abgeschlossen, die im Grunde eigentlich keine war, oder aber  zu mindestens auf Grund der Corona Pandemie in diesem Jahr so ganz anders war  

Es berichtet Andreas Bebensee:

Ursprünglich hatte sich die weibliche U16 des VfL Kellinghusen für die Hallen-DM in diesem Frühjahr qualifiziert.
Leider wurden dann durch den Lockdown sämtliche Jugendmeisterschaften in der Halle abgesagt.
Auch die diesjährige Feldsaison im Faustball auf Landesebene konnte nicht durchgeführt werden.
Um den Jugendlichen trotzdem ein wenig Faustballsport zu ermöglichen, wurde von der DFBL entschieden, im September die Deutschen Jugendmeisterschaften in den Altersklassen
U14 bis U18 durchzuführen.
Teilnahmeberechtigt sind die Mannschaften gewesen, die sich in der Hallensaison ursprünglich für die Wettkämpfe qualifiziert hatten.

So ging es am Wochenende 26./27.09. für die weibliche U16 des VfL Kellinghusen
zur Deutschen Meisterschaft ins schwäbische Vaihingen/Enz.

Für den VfL haben bei der DM teilgenommen:
Laura Bebensee, Franziska Haack, Jella Karstens, Julia Krüger, Louisa Müller-Tischer,
Kyra Wiggers und Sophie Vogt

Gegner in der Vorrundengruppe A waren die TG Biberach, der Hammer SC, Gastgeber TV Vaihingen/Enz und der TSV Pfungstadt.

Um in die Endrunde mit den 6 besten Mannschaften zu kommen, musste man mindestens den 3.Platz in der Gruppe belegen.

Bei stürmischen und regnerischen Bedingungen ging es in das erste Spiel gegen die TG Biberach.
Mit einem souveränen und nie gefährdeten 11:5 und 11:8 gewann man das Spiel mit 2:0 Sätzen.

Nach einem Spiel Pause ging es dann weiter gegen den Hammer SC.
Auch hier begannen die Kellinghusener Mädels vielversprechend und holten sich den ersten Satz mit 11:9.
Danach schlichen sich aber immer wieder Fehler ein und man musste die beiden folgenden Sätze mit 6:11 und 8:11 abgegeben.

Als nächstes wartete der Gastgeber und Mitfavorit TV Vaihingen/Enz auf den VfL Kellinghusen.
Da man sich hier nicht allzu viel ausrechnete, nutzte man das Spiel, um einige Dinge auszuprobieren.
Am Ende stand dann eine 0:2-Satz-Niederlage (6:11 und 7:11).

So war vor dem letzten Spiel gegen den TSV Pfungstadt klar:
Nur mit einem Sieg konnte man noch den Sprung in die Endrunde schaffen.
Die Mädels kämpften, versuchten alles und verloren leider doch den 1.Satz in der Verlängerung mit 11:13.
Auch der 2.Satz war bis zum 5:5 ausgeglichen, aber dann riss der Faden und der Gegner konnte sich entscheidend absetzen.
Am Ende ging der Satz mit 6:11 an den Gegner.

Somit stand am Ende der Vorrunde ein 4.Platz zu Buche, der leider nicht für die Endrunde reichte.
Für die Kellinghusener Mädels blieb “nur” die Plazierungsrunde für die Plätze 7-10.

Am Sonntagmorgen um 09:00 Uhr ging es dann im Überkreuzspiel gegen den 5. der Gruppe B,
den TV Hohenklingen aus Schwaben.
Ausgeschlafen und in allen Belangen überlegen, ließ man dem Gegner keine Chance und gewann mit 2:0 Sätzen (11:8 und 11:6).

Damit hatte man das Spiel um Platz 7 gegen den TSV Karlsdorf aus Baden erreicht.
Auch in diesem Spiel begann der VfL sehr gut und holte sich eine 5:1-Führung.
Aber dann war auf einmal die Luft raus; begünstigt durch u.a. 4 Angabenfehler holten sich der TSV Karlsdorf den 1.Satz doch noch mit 11:9.
Im 2.Satz gelang dann nicht mehr viel und dieser wurde deutlich mit 6:11 abgegeben.

Am Ende reichte es für Platz 8, mit dem man beim VfL Kellinghusen sehr zufrieden war.
Die Leistung war über das ganze Wochenende sehr solide, auch wenn es nicht ganz für die vorderen Plätze gereicht hat.
Da die Mannschaft altersbedingt weitestgehend zusammenbleibt, wird man es in der Hallensaison wieder probieren, sich für die nächste DM zu qualifizieren.

Deutsche Meister wurde der Ahlhorner SV vor Gastgeber Vaihingen/Enz und dem MTV Wangersen.

Alle Ergebnisse und die Abschlusstabelle

 

Am vergangenen Samstag stand die Ostdeutsche Meisterschaft der weiblichen U16 in Kellinghusen an.

es berichtet Andreas Bebensee:

Neben unseren Mädels waren nur noch der amtierende Landesmeister aus TuS Wakendorf und der Großenasper SV am Start.

In einer doppelten Punktrunde wurden die beiden Tickets für die DM vergeben.

Die beiden Spiele gegen Großenaspe stellten keine große Herausforderung für den VfL dar.

Es wurde 2x mit 2:0 Sätzen gewonnen (11:4 und 11:5 sowie 11:4 und 11:6) und es konnten auch alle Spielerinnen eingesetzt werden.

Die Spiele gegen TuS Wakendorf entschieden dann darüber, wer Erster bzw. Zweiter bei dieser Meisterschaft wurde.

Das 1.Spiel gestalteten unsere Mädels sehr ausgeglichen.

Nach knapp verlorenem 1.Satz (8:11) wurde der 2.Satz nach Abwehr von zwei Matchbällen noch mit 12:10 gewonnen.

Im Entscheidungssatz unterliefen unseren Mädels dann zu viele Fehler in allen Mannschaftsteilen und dieser ging mit 6:11 verloren.

Im 2.Spiel gegen Wakendorf ein ähnliches Bild.

Durch eigene Fehler schafften wir es im 1.Satz nicht, den Gegner ernsthaft in Gefahr zu bringen. Deutlich mit 6:11 ging der Satz verloren.

Im 2.Satz versuchten wir nochmal alles, mussten aber auch diesen mit 9:11 abgegeben.

 Somit erreichten unsere Mädels mit 4:4 Punkten den 2.Platz und sicherten sich als Ostdeutscher Vizemeister das Ticket für die DM, die Ende März in Gnutz stattfindet.

Glückwunsch auch an die Mädels vom TuS Wakendorf, die verdient Ostdeutscher Meister wurden und den VfL zur DM begleiten.

Der Endstand

Am vergangenen Wochenende stand der letzte Spieltag der Mixed-Staffel Süd an.

es berichtet Andreas Bebensee:

Für Malte, Jules, Andreas, Laura und Anna ging es nach Großenaspe.

Vor diesem Spieltag lag man auf dem 4.Platz mit 10:12 Punkten und war in Reichweite zum

Tabellendritten.

In den beiden ersten Spielen spielte man souverän auf und erlaubte sich ganz wenige

Eigenfehler.

So wurden der TSV Gnutz 2 mit 12:10 und 11:5 sowie die SG Padenstedt mit 11:6 und 11:4 deutlich geschlagen.

Im letzten Spiel gegen Gnutz 3 schlichen sich im 1.Satz dann aber einige Fehler bei uns

ein (insbesondere im Rückschlag), die wir bis zum 8:6 noch kompensieren konnten. Dann

kamen wir aber auch nicht mehr mit unserer Angabe durch und der Satz ging mit 11:8 an Gnutz 3.

Im 2.Satz konzentrierte man sich wieder und man gewann den Satz mit 11:6.

So musste wieder einmal ein Kurzsatz bis 6 Punkte die Entscheidung bringen.

Aber auch hier ließen wir nichts anbrennen. Deutlich mit 6:2 ging dieser Satz an uns.

Mit der Optimalausbeute von 6:0 Punkten konnten wir noch auf den dritten Platz vorrücken.

Staffelsieger wurde souverän der Heikenborsteler SV vor dem Großenasper SV.

Sportlich haben wir uns damit für die im März stattfindende Landesrunde mit der Nordstaffel

qualifiziert.

Aus terminlichen und daraus resultierenden personellen Gründen verzichten wir allerdings auf die Teilnahme

und wünschen den teilnehmenden Mannschaften der Staffel Süd viel Erfolg.  

Abschlusstabelle Staffel Süd  

Am vergangenen Wochenende stand der 2. und letzte Spieltag auf Landesebene unserer weiblichen U16 in Nortorf an.

Es berichtet Andreas Bebensee:

Primär sollte es erstmal darum gehen, dass die Mannschaft eine bessere Leistung abruft als zuletzt bei der Feld-DM in Berlin bzw. beim 1.Spieltag in Großenaspe.

Weiterlesen

Am vergangenen Wochenende stand für unsere Hobby-Raketen der 2.Spieltag in heimischer Halle an.
Nach dem verkorksten Saisonauftakt wollte man die ersten Punkte einfahren.
Dies gelang auch eindrucksvoll.

Es berichtet Andreas Bebensee:

Weiterlesen

Am vergangenen Samstag startete unsere weibliche U16 in Grossenaspe in ihre Hallensaison, die in diesem Jahr mit nur 4 teilnehmenden Mannschaften stattfindet.

Es berichtet Andreas Bebensee:

Weiterlesen

…… für unser Mixed-Team!!

Am vergangenen Sonntag stand der 1. Spieltag unserer Mixed-Mannschaft in Großenaspe an.

Geschrieben von Andreas Bebensee:
Mit unserer Ü50-Offensive Jörg und Andreas W. sowie den Defensivkräften Nicole, Andreas B.
und den beiden Youngstern Kristin und Laura Marie ging es an den Start.

Weiterlesen